WINEG

Zweite Summer-School in Hamburg

published: 24.04.2008

In Hamburg findet ab dem 15. September eine zweiwöchige Summer-School statt (Foto: shutterstock.com/Mapics) In Hamburg findet ab dem 15. September eine zweiwöchige Summer-School statt (Foto: shutterstock.com/Mapics)

Wie funktioniert eigentlich das Gesundheitssystem? Und wer hat welchen Einfluss darauf? Aktuelle gesundheitspolitische Fragen spielen während des Pharmaziestudiums in der Regel keine große Rolle.

Wer trotzdem nach Antworten sucht, dem bietet sich jetzt die Gelegenheit: Zum zweiten Mal veranstaltet das Wissenschaftliche Institut der TK für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen (WINEG) ab dem 15. September eine zweiwöchige Summer-School in Hamburg. Die Teilnahme ist kostenlos.

Worum geht’s?
In der Summer-School lernt ihr die Methoden der evidenzbasierten Medizin in praktischen Übungen kennen und könnt gesundheitspolitische Themen gemeinsam mit den anderen Teilnehmern diskutieren. Dabei sollen auch eure rhetorischen, kreativen und kommunikativen Fähigkeiten sowie analytisches Denken trainiert werden.

Zahlreiche Experten des Gesundheitswesens aus Forschung, Lehre, Berufspolitik, Berufsverbänden, Krankenhäusern und Krankenkassen stehen während der Summer-School mit ihrem Know-how zur Verfügung. Sie halten Vorträge zu interessanten Themen und stehen als Diskussionspartner bereit.

Wie läuft´s ab?
Während der ersten Woche der Summer-School beschäftigt ihr euch mit theoretischen Grundlagen, die ihr in praktischen Übungen vertieft. Ihr diskutiert, welche Regeln Ärzte bei der Verordnung von Arzneimitteln zu beachten haben, wer die Regeln festlegt, was bei Nichtbeachtung passiert, wer in Deutschland die Preise von Arzneimitteln festlegt und wer bestimmt, welche Arzneimittel bezahlt werden. Ihr erlernt und übt, den Nutzen und das Kosten-Nutzenverhältnis von Arzneimitteln kritisch zu bewerten.

Vorträge geben euch einen Überblick über die Struktur des Gesundheitswesens und vermitteln euch, wie man Arzneimittelstudien kritisch hinterfragt und wo man wichtige Literatur über neue Arzneimittel findet. Diskussionen über die Rolle und Aufgaben des Apothekers gehören genauso zum Programm.

In der zweiten Woche sollt ihr selbstständig ein eigenes wissenschaftliches Projekt bearbeiten. Eure Ergebnisse stellt ihr am Ende der Praxiswoche vor. Gemeinsam mit der Pressechefin der TK erarbeitet ihr eine Pressemitteilung. Die Ergebnisse der Projekte sollen im Anschluss an die Summer-School auch publiziert werden.

Wer kann teilnehmen?
Die Summer-School richtet sich an Pharmaziestudenten/-innen im Hauptstudium bzw. Studierende des Diplomstudiengangs Pharmazie sowie an Pharmaziepraktikanten/-innen und Doktoranden/-innen.

Was kostet das?
Die Teilnahme an der Summer-School ist kostenlos. Die Kosten für Übernachtung, Reise und Verpflegung müssen die Teilnehmer selbst tragen.

Was noch?
Die Summer-School bietet euch auch die Möglichkeit, Kontakte zu Studierenden anderer Universitäten aufzubauen. Ihr könnt euch austauschen und zusammen in kleinen Gruppen arbeiten. Bei zwei Come-Together-Abenden könnt ihr euch außerdem in einer lockeren Atmosphäre näher kennen lernen und Erfahrungen sowie Wissen bei Musik, gekühlten Getränken und hanseatischem Flair austauschen.

Da die Summer-School in Kooperation mit dem Studiengang Pharmazie an der Uni Hamburg stattfindet, kann für Studenten der Uni Hamburg die Summer-School als Wahlpflichtfach anerkannt werden.

Wie kann ich mich anmelden?
Wer an der Summer-School teilnehmen möchte oder noch Fragen hat, kann sich an Heike Strutz ([email protected]) vom WINEG wenden. Anmeldeschluss ist der 15. August 2008. Bitte gebt eure vollständige Adresse sowie eine Telefonnummer oder aktuelle E-Mail-Adresse an, damit ihr Anmeldungsbestätigung und Veranstaltungsunterlagen zeitnah erhaltet.

Was ist das WINEG?
Im Sommer 2006 gründete die Techniker Krankenkasse das Wissenschaftliche Institut der TK für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen, kurz WINEG. Gesundheitswissenschaftliche Teams geben Antworten auf aktuelle und drängende Fragen des deutschen Gesundheitswesens. Die Projektergebnisse dienen als Entscheidungshilfen für Versicherte, Gesundheitspolitiker, Ärzte, Patienten und die TK selbst.

Wo erfahre ich mehr?
Weitere Informationen gibt es auf der WINEG-Website.

[TK]

Links

www.wineg.de

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung