Frankfurt School of Finance & Management

Uni-Zeugnis auf der Blockchain

published: 06.10.2018

Abschlusszeugnisse auf Papier? Das könnte bald schon Vergangenheit sein (Foto: Mumemories/Shutterstock.com) Abschlusszeugnisse auf Papier? Das könnte bald schon Vergangenheit sein (Foto: Mumemories/Shutterstock.com)

Man hat alle Prüfungen hinter sich, die Abschlussarbeit ist geschrieben und nur noch eine Sache fehlt am Ende des Studiums: das Abschlusszeugnis. Doch bis man das begehrte Papier in den Händen hat, vergeht einige Zeit. Die Authentizitätsprüfung und Beglaubigung eines Zeugnisses ist nicht nur zeitaufwendig, sondern kostet auch Geld. Der ganze Prozess ist für Antragsteller und Behörde ziemlich aufwändig. Eine neue Technologie soll das Problem jetzt lösen. Mit Hilfe der Blockchain-Technologie will die Frankfurt School of Finance & Management die Ausstellung von Zeugnissen vereinfachen und sicherer machen. Die Wirtschaftsuni beginnt nun, Zertifikate für einen Studiengang auf der Blockchain zu vergeben.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Wie eine Blockchain überhaupt funktioniert, kannst du hier nachlesen. Die Frankfurt School nutzt diese Technologie und arbeitet dabei mit dem Unternehmen Consensys zusammen, welches die dezentrale App (DApp) nutzt. Dort kann jeder Nutzer selbst eine Identität erstellen, die auf der Blockchain hinterlegt ist und fälschungssicher ist. Die Daten und andere Interaktionen mit seiner Identität kann der Nutzer dann selbst verwalten. Die Frankfurt School gibt die Zeugnisse auf der Blockchain aus und verifiziert sie. Der Verlust von Zeugnissen und erneute Beglaubigungen gehören mit dieser neuen Technologie der Vergangenheit an. Außerdem besitzen Blockchains eine sehr hohe Sicherheit in Bezug auf den Datenschutz. Auch mit Fälschungen müssen sich zukünftige Arbeitgeber nicht mehr herumschlagen, da auch das mit Blockchain-Zeugnissen nahezu unmöglich ist.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Auch in anderen Ländern gibt es erste Ansätze, Studienabschlüsse über die Blockchain zu verteilen. In Griechenland setzen bereits drei Universitäten auf die neue Technologie, auch in Malta gibt es schon seit längerem ein ähnliches Pilotprojekt. Mit Hilfe der App "Blockcerts Wallet" können Bürger ihre Zeugnisse hochladen. Die jeweilige Universität oder eine andere zuständige Einrichtung wird automatisch davon benachrichtigt, kann das Zeugnis verifizieren und in der Blockchain sichern. Die Echtheit von Zeugnissen kann deswegen auch noch leicht nachgewiesen werden, wenn es die entsprechende Universität in Zukunft gar nicht mehr geben sollte.

An der Frankfurt School wird übrigens kein Studierender mit dem neuen Zeugnis überfordert. Denn die ersten elf Studierenden, die ihr Zeugnis auf der Blockchain erhalten, befassten sich auch in ihrem Studiengang mit der Zukunftstechnologie. Sie schlossen den "Certified Blockchain Expert Kurs" ab, wo Grundlagen und Einsatzmöglichkeiten von Blockchains ausführlich behandelt wurden.


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 



[PA]

Links

Blockchain genauer erklärt

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung