Überforderung kann ein guter Grund sein, eine Klausur zu schieben. Pointer nennt dir weitere (Foto: Yulia Grigoryeva / Shutterstock.com) Überforderung kann ein guter Grund sein, eine Klausur zu schieben. Pointer nennt dir weitere (Foto: Yulia Grigoryeva / Shutterstock.com)
Prüfungsphase

5 Gründe, deine Klausur zu schieben

Welche ist schwierigste Phase im Leben eines Akademikers? Die Prüfungsphase! Sie ist geprägt von nächtelangem Wachbleiben und Büffeln sowie literweise grünem Tee oder Kaffee. Dann hat man Angstschweiß-Attacken vor der Prüfung und bangt anschließend um die Noten. Ja, es gibt wahrlich schönere Zeiten im Leben eines Studenten. Trotzdem treiben uns das schlechte Gewissen und das Pflichtbewusstsein kontinuierlich weiter an. Doch gibt es eigentlich Gründe eine bevorstehende Klausur zu schieben? Ja, die gibt es! Pointer nennt dir fünf.
 


1. Krankheit oder persönliche Umstände

Bist du während der Prüfungsvorbereitungen im absoluten Erkältungstief und kannst dich überhaupt nicht aufs Lernen konzentrieren, dann hast du einen guten Grund, dich von der Klausur wieder abzumelden oder dich krankschreiben zu lassen. Wenn deine Nase ununterbrochen läuft und dein Kopf schmerzt, als ob ein Specht sekündlich gegen dein Gehirn klopft, macht es wenig Sinn, sich durch die Bücher zu quälen. Dann gehörst du ins Bett. Auch persönliche Umstände wie ein Schicksalsschlag, Depressionen oder Trauer sind ein berechtigte Gründe, nicht an einer Klausur teilzunehmen. Zunächst solltest du dich auf dich konzentrieren und dafür sorgen, dass es dir bald wieder besser geht. Dazu gehört auch, sich selbst die Zeit zu geben, schwierige Phasen zu verarbeiten.

2. Überforderung

Hast du dich für 13 Klausuren eingeschrieben und weißt nicht, wo dir der Kopf steht, wirst du wohl oder übel einen Rückzug machen müssen. Es bringt gar nichts, wenn du versuchst, dir in zwei Monaten den halben Inhalt deines Studiums einzuprügeln, nur um an den Prüfungstagen einen Blackout nach dem anderen zu erleben. Das gleiche gilt, wenn du den Lernumfang für eine Klausur völlig unterschätzt hast und kurz vor der Klausur merkst, dass das niemals etwas werden kann. Du solltest die Klausur dann erst einmal schieben und im nächsten Semester besser strukturiert an die Sache herangehen.
 


3. Falsch gelernt

Nicht bestandene Klausuren können richtig Angst machen, gerade wenn man nicht weiß, woran es denn gelegen hat. Was hat man nicht verstanden? Warum waren die Antworten falsch? Ist man zu dumm, um zu studieren? Fragen, die einen fast wahnsinnig machen können, denn mann hat doch soviel gelernt! Es ist wichtig, dass du dich beruhigst und besonnen analysierst, was passiert sein kann. Der wahrscheinlichste Grund für die vergeigte Klausur: Du hast falsch gelernt. Es kann eine Weile dauern, den richtigen Kniff herauszufinden, um sich bestmöglich auf eine Klausur vorzubereiten. Auch ist es nicht immer einfach, herauszufinden, worauf der Prüfer Wert legt und welche Themen für die Klausur irrelevant sind. Merkt man einige Tage vor der Klausur, dass man seinen Fokus völlig falsch gesetzt hat, und glaubt, diese Lücke nicht mehr auffüllen zu können, macht das Abmelden von der Klausur Sinn.

4. Unmöglicher Prüfungstermin

Am Prüfungstermin fängt dein Traum-Praktikum an? Du hast ein Bewerbungsgespräch? Oder dein großer Bruder heiratet? Dann liegt der Prüfungstermin ziemlich ungünstig für dich. Dein Praktikum und das Bewerbungsgespräch kannst du versuchen, um einen Tag zu verschieben. Aber wenn das nicht klappt? Ganz ehrlich: Wirklich wichtige Familien-Events oder Termine, die dich in deinem Leben potenziell extrem weiterbringen können, sind ein guter Grund, die Klausur zu schieben. Diese Ausrede gilt aber nicht, wenn du spontan in einen Kurzurlaub fliegen möchtest oder einfach nicht um 8 Uhr morgens eine Prüfung antreten willst!
 


5. Prüferwechsel

Du findest, dass dein Prüfer in Klausuren unfaire Fragen stellt oder nicht nachvollziehbar bewertet? Im nächsten Semester übernimmt ein anderer Dozent das Modul, und dieser sagt dir deutlich mehr zu? Auch jetzt kannst du ohne sonderlich schlechtes Gewissen deine Klausur schieben. Man muss es nicht jedem Professor recht machen. Schon gar nicht, wenn man sich ungerecht behandelt fühlt. Ebenso ist es gerechtfertigt die Klausur zu schieben, wenn dein Dozent das Wissen nicht ausreichend vermitteln konnte, ein anderer aber vielversprechend wirkt.

[Tara Bellut]

Klausuren schiebenGründeUniversitätStudiumHochschuleKlausuren