Neue Zahlen

60.000 Studenten ohne Abitur

published: 03.04.2019

Im Jahr 2017 waren 60.000 Studierende ohne Abitur an deutschen Hochschulen eingeschrieben - neuer Rekord (Foto: Song_about_summer / Shutterstock) Im Jahr 2017 waren 60.000 Studierende ohne Abitur an deutschen Hochschulen eingeschrieben - neuer Rekord (Foto: Song_about_summer / Shutterstock)

Viele Wege führen zum Studienplatz. Neue Berechnungen des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) zur Situation an den Universitäten zeigen: Die Zahl der Studenten ohne Abitur hat sich seit 2017 fast vervierfacht. Vor 20 Jahren studierten gerade mal etwa 8.500 Mernschen ohne allgemeine Hochschul- oder Fachhochschulreife in Deutschland. Besonders in den letzten zehn Jahhren gelangten immer mehr Menschen über den dritten Bildungsweg, d.h. über Berufspraxis, an einen Studienplatz. Mit fast 60.000 Personen, die ohne Abitur in Deutschland studieren, ist ein neuer Rekord erreicht.

Auch bei den Studienanfängern ohne allgemeine Hochschul- oder Fachhochschulreife ist die Tendenz steigend. Aktuell liegt deren Anteil an allen Studienanfängern in Deutschland bei 2,9 Prozent. Dies entspricht rund 14.600 Personen - auch ein neuer Höchststand. Zudem sind die Zahlen der erfolgreichen Absolventen sind gestiegen. Waren es 2007 nur knapp 1.900, die ohne Abitur einen Studienabschluss erwarben, ist deren Zahl nun ebenfalls um den vierfachen Wert auf 8.100 angewachsen. "Die konstant steigenden Zahlen von Absolventinnen und Absolventen sind ein Indiz dafür, dass die oft zitierte Studierfähigkeit nicht allein vom Abiturzeugnis abhängt", meint Sigrun Nickel, Leiterin Hochschulforschung beim CHE.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Insgesamt wählte mit knapp 56 Prozent mehr als die Hälfte aller Studienanfänger ohne Abitur im Jahr 2017 ein Fach aus den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. An zweiter und dritter Stelle stehen die Ingenieurwissenschaften (20,8 Prozent) und Medizin/Gesundheitswissenschaften (11,5 Prozent). Rund 90 Prozent der Studierenden sind in einem Bachelor-Studiengang eingeschrieben. Auch Medizin ist beliebt: So erhielten 800 der insgesamt 109.000 Medizinstudenten ihren Studienplatz ohne Abitur.

Generelle Voraussetzung für die Bewerbung um einen Studienplatz ohne allgemeine Hochschulreife und Fachhochschulreife ist eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie der Nachweis von Berufserfahrung. Hierfür stehen in Deutschland bundesweit über 8.000 Studienangebote offen.

Interessierst auch du dich für ein Studium ohne allgemeine Hochschul- oder Fachhochschulreife? Hier erhältst du weitere Infos.

[PA]

Links

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) im Web
Weitere Infos zum Studium ohne Abitur
Zur CHE-Veröffentlichung

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung