In Italien bleiben alle Bildungseinrichtungen wie hier die Bologna Universität bis zum 15. März geschlossen (Archivfoto: posztos / Shutterstock.com) In Italien bleiben alle Bildungseinrichtungen wie hier die Bologna Universität bis zum 15. März geschlossen (Archivfoto: posztos / Shutterstock.com)
Coronavirus

Italien: Unis und Schulen bleiben zu

Zunächst galt es nur in den am schlimmsten betroffenen Regionen Italiens. Jetzt bleiben im ganzen Land wegen des Coronavirus die Universitäten und Schulen geschlossen. Die drastische Regelung soll bis zum 15. März gelten, sagte Bildungsminister Lucia Azzolina.
 


Die Entscheidung passt zu weiteren Schritten, die die Regierung angeordnet hat. Auch Kinos und Theater öffnen zurzeit nicht, Fußballspiele und andere Großveranstaltungen finden ohne Publikum statt. Ministerpräsident Giuseppe Conte unterschrieb am Abend des 4. März ein entsprechendes Dekret. Mit diesen Maßnahmen will das südeuropäische Land die Verbreitung des Virus Sars-CoV-2 eindämmen. Laut offiziellen Zahlen gibt es in Italien über 3000 Infizierte, bereits 107 Menschen starben. Damit ist Italien das Land in Europa, das in der Coronakrise am stärksten betroffen ist.
 


 

[PA]

ItalienUniversitätenSchulenBildungseinrichtungenCorona