Studienorientierung

Das CHE-Hochschulranking für 2020 ist da

published: 06.05.2020

Das CHE-Ranking bietet Studieninteressierten eine Orientierung, wo sie die besten Bedingungen in ihrem Fach finden (Symbolbild: Deflector Image/Shutterstock.com) Das CHE-Ranking bietet Studieninteressierten eine Orientierung, wo sie die besten Bedingungen in ihrem Fach finden (Symbolbild: Deflector Image/Shutterstock.com)

Gemeinsam mit dem Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat die Wochenzeitung "Die Zeit" das diesjährige CHE-Hochschulranking herausgegeben. Im Gegensatz zu anderen Uni-Rankings vergibt dieses Ranking keine Plätze, sondern gruppiert einzelne Fachbereiche deutscher Hochschulen im Vergleich mit den entsprechenden Fachbereichen anderer Unis in Ranggruppen. In diesem Jahr wurden die Fächer BWL, VWL, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsrecht, Soziale Arbeit, Jura und Wirtschaftspsychologie untersucht.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Das Ranking wurde im "ZEIT Studienführer" und auf "ZEIT CAMPUS ONLINE" veröffentlicht. Studieninteressierte und Studierende, die einen Hochschulwechsel in Erwägung ziehen, können dort, nach Fachbereich gegliedert, anhand verschiedener Faktoren Hochschulen und Unis auswählen und vergleichen. Dazu ist eine kostenlose Registrierung erforderlich. Auch Fächer, die in diesem Jahr nicht untersucht wurden, kann man dort vergleichen - allerdings mit älteren Datensätzen. Die Daten für jedes Fach werden im Drei-Jahres-Rhythmus erhoben.


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 


Die Methodik des CHE unterscheidet sich von den Methodiken anderer Uni-Rankings. So werden beim CHE-Ranking die verschiedenen Hochschulen nur fachbezogen, nicht aber fächerübergreifend verglichen. Grund dafür ist die Annahme, dass Universitäten ihre Stärken und Schwächen haben. Da das auch innerhalb der Fachbereiche angenommen wird, werden diese in verschiedenen Dimensionen bewertet. So können laut CHE auch die Präferenzen der Studieninteressenten besser berücksichtigt werden. In die Bewertung der einzelnen Dimension fließen neben harten Fakten Perspektiven von Dozentinnen und Dozenten sowie Studierenden ein. Die Unterscheidung in Ranggruppen soll vermeiden, dass minimale Unterschiede in Zahlenwerten einzelner Indikatoren als signifikante Qualitätsunterschiede fehlinterpretiert werden.

Der Autor: Hauke Koop

Der Autor: Hauke Koop

In Lüneburg geboren und aufgewachsen, zog es Hauke für die Ausbildung nach Hamburg. Im Anschluss begann er in der Hansestadt ein Studium der Politikwissenschaft. Der Cineast und Serienjunkie fährt gerne lange Strecken mit dem Fahrrad und findet Radrennen auch im Fernsehen spannend. Für Pointer schreibt er unter anderem über Filme, Musik und aktuelle (Uni-) Themen.

Mehr

Knuspriges Brathähnchen aus dem Ofen
Apfel-Rotkohl einkochen
Digitales Semester: gelungen, aber mit Verbesserungs-Potenzial

Links

Informationen zum Ranking beim CHE
Das CHE-Ranking bei "ZEIT CAMPUS ONLINE"

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung