Universität Mie in Japan

Erster Student schließt Ninja-Studium ab

published: 10.07.2020

Ninja waren im alten Japan besonders für ihre Kampfkünste und Tarnungstechniken bekannt (Symbolfoto: oneinchpunch/Shutterstock.com) Ninja waren im alten Japan besonders für ihre Kampfkünste und Tarnungstechniken bekannt (Symbolfoto: oneinchpunch/Shutterstock.com)

Der 45-jährige Genichi Mitsuhashi hat nach zweijährigem Studium als erster Student in Japan das offizielle Studium der Ninja abgeschlossen. Seit 2018 vergibt die Universität Mie jedes Jahr einige Plätze für den außergewöhnlichen Studiengang. Das Studium beinhaltet sowohl theoretische Inhalte wie etwa die Geschichte der Kämpfer als auch praktische Aufgaben. "Ich habe gelernt, dass die Ninja morgens als Bauern arbeiteten und abends Kampfkünste trainierten", sagte Mitsuhashi der Nachrichtenagentur AFP. Daher baute er in seinem Studium auch Gemüse an und trainierte Kampfkunsttechniken. Geholfen hat dem Studenten sicher, dass er diese bereits vor seinem Studium praktizierte und auch die Kampftechnik der Ninja unterrichtet.

Seine Lehrer loben Mitsuhashi für seinen Eifer. "Ich hätte nicht erwartet, dass er so engagiert ist", sagt
Yuji Yamada, Geschichtsprofessor und Leiter des Ninja-Studienzentrums. Nach seinen Angaben erhält die Uni mittlerweile auch viele Anfragen aus dem Ausland. Er betonte jedoch, dass sich das Studium auf die Wissenschaft konzentriert und dass es nicht darum gehe, ein Ninja zu werden.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Die Universität Mie vergibt jedes Jahr nur drei Plätze für das Studium der Ninja-Wissenschaft. Interessierte müssen eine Prüfung über die japanische Geschichte ablegen, um sich einschreiben zu können. Auch einen Lesetest mit historischen Ninja-Dokumenten müssen Studierende absolvieren, die sich für den Studiengang interessieren. Einen der wenigen Plätze in dem besonderen Studiengang zu bekommen, ist also nicht ganz einfach.

Die zentraljapanische Stadt Mie und damit die Region rund um die Hochschule gilt als die historische Wiege der Ninja-Kämpfer. Diese wurden im alten Japan als Söldner und Spione eingesetzt. Besonders bekannt waren sie für ihre Kampfkünste sowie ihre besonderen Geheimhaltungs- und Tarnungstechniken. 2017 richtete die Universität Mie das weltweit erste Forschungszentrum ein, das sich mit der Ninja-Wissenschaft beschäftigt. Bereits ein Jahr später wurde der offizielle Graduierten-Studiengang ins Leben gerufen.

Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.

Mehr

So schreibst du ein gelungenes Exposé
8 Tipps für eine harmonische Nachbarschaft
Mit diesen Tipps wird der Grillabend im Park ein Erfolg

Links

http://ninjacenter.rscn.mie-u.ac.jp/en/ninja/

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung