222222222222
Die ausländischen Studenten an der Universität Harvard (Foto) und anderen Hochschulen der USA müssen das Land wohl doch nicht verlassen (Foto: Jorge Salcedo/Shutterstock.com) Die ausländischen Studenten an der Universität Harvard (Foto) und anderen Hochschulen der USA müssen das Land wohl doch nicht verlassen (Foto: Jorge Salcedo/Shutterstock.com)
Kehrtwende

USA will ausländische Studenten nun doch nicht ausweisen

Tausende deutsche Studenten in den USA können aufatmen: Die US-Regierung rückt von ihrem Plan ab, ausländische Studierende auszuweisen, wenn ihre Kurse aufgrund der Corona-Pandemie nur noch online angeboten werden. Dies geht aus dem Protokoll einer Bundesgerichtsanhörung in Boston vom Dienstag, 14. Juli, hervor.
 


Die amerikanische Einwanderungsbehörde ICE hatte zuvor die umstrittene Maßnahme bekannt gegeben, wonach betroffenen Auslangsstudenten die Visa entzogen werden sollten. Dies hatte im In- und Ausland einen Sturm der Entrüstung nach sich gezogen. 200 Universitäten, darunter Harvard und das Massachusetts Institute of Technology (MIT), sowie mehrere Bundesstaaten klagten dagegen. Auch die deutsche Bundesregierung setzte sich bei der Regierung der USA gegen die Regelung ein. Ebenfalls kritisiert wurde die Ankündigung in Deutschland von der Hochschulrektorenkonferenz und dem DAAD.
 


[PA]

DAADHRKVisaVisumUSAAufenthaltsgenehmigungAufenthaltserlaubnisInternationale StudentenInternationale StudierendeAuslandsstudierendeGaststudentenGaststudierendeErasmusAuslandssemesterAustauschsemesterAusstauschstudentenAustauschstudierendeAustauschstudentinnenGaststudentinnenInternationale Studentinnen