US-Universität

Streik an der Uni Michigan beendet

published: 17.09.2020

Nachdem Dozenten und Absolventen der Uni Michigan seit dem 8. September gegen die unkontrollierte Rückkehr an den Campus streikten wurde nun eine Einigung erzielt (Foto: Katherine Welles / Shutterstock.com) Nachdem Dozenten und Absolventen der Uni Michigan seit dem 8. September gegen die unkontrollierte Rückkehr an den Campus streikten wurde nun eine Einigung erzielt (Foto: Katherine Welles / Shutterstock.com)

Das Coronavirus wütet weiterhin - am schlimmsten in den Vereinigten Staaten. Trotzdem sollen Studenten und Angestellte der amerikanischen Universitäten zur Präsenzlehre an den Campus zurückkehren. So ist es auch an der University of Michigan. Deren Graduiertenkolleg hat seit dem 8. September gegen die Rückkehr unter schlechten Gesundheits- und Arbeitsbedingungen gestreikt.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Der Streik wurde bei einer Online-Mitgliederversammlung der Graduate Employee Organization (GEO) der Uni Michigan mit über 80 Prozent Zustimmung beschlossen. Im Vorhinein waren Forderungen nach beispielsweise verbesserten Tests und Kontaktverfolgung, einem universellen Recht auf Arbeit in Abwesenheit oder einem Zuschuss für die Pflege von Eltern und Betreuern von der Universität abgelehnt worden.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Nun die Kehrtwende: Die Universität stimmte zu, Ausschüsse für die Themen der Arbeit aus der Ferne und der öfffentlichen Sicherheit am Campus einzusetzen. Außerdem bewilligt sie Zuschüsse für Eltern und es gilt in Zukunft eine Maskenpflicht. Die übrigen Forderungen blieben unbeantwortet. Dennoch stimmte das GEO nun einer sofortigen Beendigung des Streiks zu.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


An dem Streik hatten sich über 1.000 Dozenten und Assistenten des Graduiertenkollegs beteiligt. Die Administratoren der Uni Michigan reagierten resolut und zogen vor Gericht. Dort hieß es, der Streik sei illegal im Hinblick auf das Staats- und Vertragsrecht und man plane, den Unterricht ungestört fortzusetzen. Das GEO reagierte darauf mit einer Verlängerung des Streiks um eine Woche, bis man sich auf den Kompromiss einigte.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Insgesamt über 50 Millionen Schüler und mehr als 20 Millionen College-Studenten sind in den Vereinigten Staaten zur Rückkehr an ihre Schulen oder Unis gezwungen. Allein seit dem späten August wurden bereits mehr als 61.000 positive Covid-19-Fälle an Lehrstandorten festgestellt, wie die "New York Times" berichtet. Der gesamte US-Bundessaat Michigan hat bis heute 125.782 Corona-Fälle und beklagt 6.944 Tote.

[PA]

Links

Die University of Michigan im Web
Die Graduate Employee Organization der Uni Michigan im Web
Die "New York Times" über das Coronavirus an Lehrinstitutionen

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung