Studienfinanzierung

Kein BAföG-Anspruch bei Teilzeitstudium

published: 29.10.2020

Wer in Teilzeit studiert, hat keinen Anspruch auf finanzielle Förderung durch BAföG. 7,5 Prozent der Studierenden in Deutschland belegen Hochschul-Veranstaltungen in Teilzeit, weil sie beispielsweise berufstätig sind (Foto: McKinsey/ Rawpixel.com) Wer in Teilzeit studiert, hat keinen Anspruch auf finanzielle Förderung durch BAföG. 7,5 Prozent der Studierenden in Deutschland belegen Hochschul-Veranstaltungen in Teilzeit, weil sie beispielsweise berufstätig sind (Foto: McKinsey/ Rawpixel.com)

Für Teilzeitstudierende besteht kein Anspruch auf BAföG. Der Anteil der Studiengänge, die in Deutschland auch als Teilzeitstudiengang angeboten werden, ist aber gegenüber 2019 von 13,9 Prozent auf 16,1 Prozent gestiegen. Insgesamt studieren 7,5 Prozent aller Studenten an deutschen Hochschulen in Teilzeit. Die meisten Teilzeitangebote gibt es im Saarland, in Bremen hingegen sehr wenige. Diese Ergebnisse hat das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in seiner Studie CHECK – Teilzeitstudium in Deutschland 2020 festgehalten.

Ein Teilzeitstudium eignet sich besonders für Menschen, die zum Beispiel Kinder betreuen müssen, einem Beruf nachgehen, Angehörige pflegen oder eine chronische Erkrankung haben. Die Anzahl der Wochenstunden und Kurse ist deutlich reduziert. Daneben kann es Block- oder Wochenendveranstaltungen geben sowie Kursangebote, die im Fernstudium absolviert werden können. Die Anzahl der Teilzeitstudierenden liegt mit 7,5 Prozent aktuell auf einem neuen Höchststand. Tatsächlich dürfte die Zahl laut CHE deutlich höher liegen, da viele Teilzeitstudierende in einem Vollzeitstudiengang eingeschrieben sind und wegen der reduzierten Kurswahl länger als die Regelstudienzeit studieren.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Im Saarland gibt es mit 67,1 Prozent die meisten Teilzeitstudienangebote. Hamburg liegt mit 53,8 Prozent an zweiter Stelle, Brandenburg mit 46,4 Prozent dahinter. Auf den letzten Rängen befinden sich Baden-Württemberg mit 7,1 Prozent, Rheinland-Pfalz mit 3 Prozent und Bremen mit nur 2 Prozent. In den Gesellschafts- und Sozialwissenschaften gibt es mit 21,6 Prozent die meisten Studiengänge, die in Teilzeit absolviert werden können. Das Lehramtsstudium mit 11,9 Prozent oder die Agrar- und Forstwissenschaften mit 7,7 Prozent werden seltener angeboten.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Um in Teilzeit studieren zu können, muss ein schriftlicher Antrag samt Begründung bei der Hochschule gestellt werden. Ob dieser bewilligt wird, entscheidet die jeweilige Institution nach ihren eigenen Kriterien. An privaten Hochschulen und Fernuniversitäten gibt es Teilzeitstudiengänge, die man direkt belegen kann. Die Studiengebühren sind in diesem Fall aber relativ hoch. Manche Hochschulen räumen laut CHE alternativ die Möglichkeit ein, die Regelstudienzeit zu verlängern, wenn dies vorher beantragt wurde.


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 


Ein Studium in Teilzeit könnte auch Auswirkungen auf die Krankenversicherung, die Aufenthaltserlaubnis, das Kindergeld oder die Wohnberechtigung im Studentenwohnheim haben. Das sollte man vorher mit der jeweiligen Behörde klären. Das CHE stuft das fehlende BAföG und die bürokratischen Abläufe als größte Hürde beim Teilzeitstudium ein. Man müsse Glück haben, an einer Hochschule mit einem geeigneten Angebot eingeschrieben zu sein, wenn ein unvorhergesehener Krankheitsfall oder ähnliches auftrete, heißt es in der Zusammenfassung der Untersuchungen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Das CHE beobachtet seit 2016 jährlich das Angebot und die Bedingungen für ein Teilzeitstudium an deutschen Hochschulen. Als Basis dafür dient der Hochschulkompass der Hochschulrektorenkonferenz. Die Angaben zu den Anteilen der Teilzeitstudierenden beruhen auf Angaben des Statistischen Bundesamtes für das Wintersemester 2018/19. Als Fazit der Studie plädiert das CHE für die BAföG-Förderung von Teilzeitstudierenden und ein erweitertes Angebot an zeitlich flexibleren Studiengängen. Die wichtigsten Fragen und Antworten hat das CHE außerdem in einem PDF für Studierende zusammengefasst.

[PA]

Links

Zum CHECK – Teilzeitstudium in Deutschland 2020 des Centrums für Hochschulentwicklung
Fragen und Antworten zum Fernstudium beim Centrum für Hochschulentwicklung
Zum Hochschulkompass

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung