Die Überbrückungshilfe für Studierende läuft noch bis September 2021. Jetzt beantragen! (Foto: Ibrahim Rifath/unsplash.com) Die Überbrückungshilfe für Studierende läuft noch bis September 2021. Jetzt beantragen! (Foto: Ibrahim Rifath/unsplash.com)
Corona-Nothilfe

So stellst du den Antrag auf Überbrückungs­hilfe für Studenten

Die Corona-Überbrückungshilfe für Studierende des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) läuft bis September 2021. Studenten, die sich aufgrund der Pandemie in einer akuten finanziellen Notlage befinden, können somit auch weiterhin den Zuschuss bis zu 500 Euro beantragen, der nicht zurückgezahlt werden muss.
 


Den Antrag können alle Studierenden stellen, die an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland eingeschrieben und nicht beurlaubt sind und ihren Hauptwohnsitz sowie gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben. Grundvoraussetzung für den Antrag ist der Nachweis der pandemiebedingten finanziellen Notlage. Dies bedeutet, dass der Stand aller Konten des jeweiligen Studierenden unter 500 Euro liegen muss. Außerdem muss der Antragssteller nachweisen, dass die Notlage durch den pandemiebedingten Wegfall von Einnahmen im Antragsmonat oder einem der beiden Vormonate entstanden ist.




Die Studierenden stellen den Antrag jeweils für den aktuell laufenden Monat, für jeden weiteren Monat müssen sie einen Folgeantrag stellen. Jeder Antrag wird vom jeweils zuständigen Studenten- oder Studierendenwerk bearbeitet. Dieses entscheidet über die Gewährung des Zuschusses innerhalb der verfügbaren Haushaltsmittel. Je nach nachgewiesener Bedürftigkeit liegt der Zuschuss zwischen 100 Euro und 500 Euro. mehr Informationen findest du beim Deutschen Studentenwerk.

[PA]

ÜberbrückungshilfeSeptember 2021NotlageSommersemester 2021ZuschussAntragDeutsches StudentenwerkCorona-PandemieEuro pro Monatzwischen 100 Euro und 500 EuroÜberbrückungshilfe studentenÜberbrückungshilfe studierendeÜberbrückungshilfe für studentenÜberbrückungshilfe für studierende