Die Studierenden wird es freuen: Hamburg verlängert die Förderungshöchstdauer für das BAföG pandemiebedingt um das Sommersemester 2021 (Symbolfoto: Brooke Cagle/unsplash.com) Die Studierenden wird es freuen: Hamburg verlängert die Förderungshöchstdauer für das BAföG pandemiebedingt um das Sommersemester 2021 (Symbolfoto: Brooke Cagle/unsplash.com)
Drittes Corona-Semester

Hamburg verlängert BAföG-Anspruch

Hamburg verlängert die individuelle Regelstudienzeit auch für das laufende Sommersemester in Anbetracht der Corona-Pandemie. Dies gab das Studierendenwerk Hamburg am 15. Juni bekannt. Auch andere Länder werten das Sommersemester 2021 als Nullsemester. Dazu gehören Bayern, Berlin, Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Der Bund lehnt eine bundeseinheitlich pauschale Anerkennung einer pandemiebedingten Verzögerung im BAföG ab.
 


In Rheinland-Pfalz ist die Änderung des Hochschulgesetzes auf dem Weg, die für das Sommersemester 2021 eine Verlängerung der individuellen Regelstudienzeit vornehmen soll. Dies gab das Bundesland in einer Pressemitteilung bekannt. Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Saarland haben noch keine Regelung getroffen.
 


Studierende, die nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) finanzielle Unterstützung erhalten, kommen aufgrund der pandemiebedingten Verzögerung des Studiums in den Genuss einer Verlängerung der Förderungshöchstdauer. Grund hierfür ist, dass auch zum Beginn des Sommersemesters im April 2021 die Lehre aufgrund des zu diesem Zeitpunkt angespannten Infektionsgeschehens weitestgehend digital stattfinden musste.
 


So ist auch das laufende Sommersemester coronabedingt für viele Studierenden mit großen Herausforderungen verbunden. Die weiterlaufenden BAföG-Zahlungen geben Studierenden, die BAföG beziehen, gerade bei weiterhin wegfallenden Nebenjobs in der Gastronomie oder dem Einzelhandel und einer sich möglicherweise verlängernden individuellen Studienzeit, mehr finanzielle Sicherheit und die Möglichkeit, ihr Studium erfolgreich weiterzuführen.
 


Bereits im digital durchgeführten Sommersemester 2020 war in Hamburg mit dem "Gesetz zur Bewältigung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie im Hochschulbereich" erstmalig eine Verlängerung der Regelstudienzeit eingeführt worden. Diese erhöht gleichzeitig die Förderungshöchstdauer für BAföG-geförderte Studierende: Das Semester wird hierbei zwar als Fachsemester der Regelstudienzeit mitgezählt, bei Überschreitung der Förderungshöchstdauer jedoch als Nullsemester gewertet.
 






[Tabea-Jane Mählitz]

BAföGBAfög-AnspruchFörderungshöchstdauerCoronaCorona-PandemieCorona Studium