Bologna-Konferenz

Reform soll verbessert werden

published: 16.03.2010

Annette Schavan sieht die Hochschulen in der Pflicht (Foto: Public Address) Annette Schavan sieht die Hochschulen in der Pflicht (Foto: Public Address)

Am 11. und 12. März fand in Wien die Bologna-Jubiläumskonferenz statt. Minister aus 46 Ländern trafen sich dort, um zehn Jahren Bologna-Reform Tribut zu zollen. Überlagert wurde die Konferenz von den Studentenprotesten, bei denen Studierende im vergangenen Jahr teilweise monatelang für Änderungen im Bachelor- und Mastersystem demonstrierten.

Im Mittelpunkt des Gipfels stand dementsprechend die Frage, wie man das Hauptziel der Bologna-Reform - einen einheitlichen europäischen Hochschulraum zu schaffen - näher kommt. Bundesbildungsministerin Annette Schavan sieht vor allem die Hochschulen in der Pflicht und forderte die Entlastung der Studierenden. Sie kritisierte vor allem die hohe Fülle des Lernstoffs und die vielen Prüfungen. SPD-Bildungspolitiker Swen Schulz forderte Schavan im Gegenzug auf, endlich den Bildungspakt auf den Weg zu bringen, um so mit mehr finanziellen Mitteln die Lehre zu verbessern.

[PA]

Links

www.bmwf.gv.at

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung