Hochschule Ulm

Wieland-Preis für Nachhaltigkeit verliehen

published: 10.08.2011

Dr. Ulrich Hartmann, Wieland-Werke AG, Wieland-Preisträger Tobias Kaufmann und die Betreuerin der Bachelor-Arbeit, Professor Dr. Marianne von Schwerin (v.l.) (Foto: Hochschule Ulm) Dr. Ulrich Hartmann, Wieland-Werke AG, Wieland-Preisträger Tobias Kaufmann und die Betreuerin der Bachelor-Arbeit, Professor Dr. Marianne von Schwerin (v.l.) (Foto: Hochschule Ulm)

Die in Ulm ansässige Wieland-Werke AG haben in diesem Jahr wieder einen Preis für Abschlussarbeiten an der Hochschule Ulm vergeben, deren Ergebnisse eine nachhaltige Entwicklung unter Bezug auf Ökologie, Wirtschaft und/oder Soziales fördern. Der diesjährige Preisträger ist Tobias Kaufmann, der sich in seiner Bachelor-Arbeit mit der Entwicklung eines solarversorgten Internetcafés beschäftigte. Geehrt wurden außerdem die Professoren Peter Adelmann und Dr. Marianne von Schwerin, welche Kaufmanns Arbeit betreuten.

Solarbetriebenes Internetcafé

Tobias Kaufmann, Absolvent des Studiengangs Mechatronik, befasste sich mit der Frage, wie bei fehlender elektrischer Infrastruktur ein Zugang zum Internet für die Bevölkerung geschaffen werden kann. Ein solarbetriebenes Internetcafé ist seine Lösung des Problems. Als Kernstück entwickelte er ein mobilfunkbasiertes System, das den Betrieb eines mit Solarenergie versorgten Internetservers erlaubt. Zum Einsatz kommen Netbook-Computer, die sich mit weniger als zehn Kilowatt Leistung betreiben lassen.

Preisgünstig

Wegen ihres geringen Verbrauchs konnte er das benötigte Solarsystem äußerst kostengünstig auslegen. Die verwendete softwaretechnische Infrastruktur ist außerdem in Form von Open Source Produkten frei verfügbar. Das System, dessen Server- und Clientsoftware Kaufmann auf der Anwendungsebene selbst entworfen und programmiert hat, erfüllt moderne Sicherheitsstandards; es ist leicht skalierbar und erweiterbar sowie äußerst benutzerfreundlich.

Chance für Entwicklungsländer

Ein solches Internetcafé ist prädestiniert für Entwicklungsländer, bei denen weite Landstriche unzureichend elektrifiziert sind. Es erleichtert der ländlichen Bevölkerung den Zugang zu weltweit verfügbarer Information, indem es die oftmals gut ausgebauten Mobilfunknetze nutzt. Gleichzeitig ist es ein einfach umsetzbares Geschäftsmodell. Mit dem neuen Angebot eröffnen sich einerseits neue Erwerbsquellen und andererseits der Zugang zu Wissen, was bessere Ausbildungsmöglichkeiten und damit bessere Lebensumstände mit sich bringt.

Preisverleihung

Der Wieland-Preis für nachhaltige Technik und Wirtschaft ist der höchstdotierte Preis für studentische Arbeiten an der Hochschule Ulm und würdigt gleichzeitig die Leistung des betreuenden Professors durch einen Geldbetrag für seine wissenschaftlichen Aktivitäten. Die diesjährige Preisverleihung fand im Rahmen der Abschlussfeier anlässlich der Verabschiedung der Absolventen des Sommersemesters 2011 statt.

Links

Hochschule Ulm

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung