Nach Gammel-Skandal

Fleischkontrollen auf dem Prüfstand

published: 30.01.2006

Fleisch soll in Zukunft besser kontrolliert werden (Foto: Fleisch von daspunkt lizensiert durch https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/) Fleisch soll in Zukunft besser kontrolliert werden (Foto: Fleisch von daspunkt lizensiert durch https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Nach dem Skandal um vergammeltes Wildfleisch stellt das bayerische Verbraucherschutzministerium das derzeitige Kontrollsystem auf den Prüfstand. Sollte sich herausstellen, dass es bei dem bekannt gewordenen Fall versagt habe, werde man "garantiert unerbittlich durchgreifen", kündigte ein Ministeriumssprecher in München an, wie die Nachrichtenagentur ddp berichtet.

Kritik übte der Bundesverband für landwirtschaftliche Wildhaltung an der fleischverarbeitenden Industrie und dem Handel. Es sei unverständlich, dass die Behörden einerseits Wildhalter bei der Direktvermarktung intensivst kontrollierten und diese bei Verstößen mit empfindlichen Strafen rechnen müssten. Andererseits würden Vergehen in großen Unternehmen trotz staatlicher Kontrollpflichten nicht festgestellt.

Am Dienstag war eine Rückrufaktion von Lieferungen einer Passauer Firma eingeleitet worden. Wie das hessische Verbraucherschutzministerium mitteilte, sollen nach ersten Erkenntnissen in Deutschland und im benachbarten Ausland mehr als 70 Betriebe betroffen sein.

[TK]

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung