Campus TV

Mainzer Studenten machen Fernsehen

published: 11.12.2006

An der Uni Mainz machen Studierende Fernsehen (Foto: shutterstock.com/Anatoly Tiplyashin) An der Uni Mainz machen Studierende Fernsehen (Foto: shutterstock.com/Anatoly Tiplyashin)

Redakteur Nils Wohlfahrt blickt gespannt in die Runde und eröffnet die wöchentliche Sitzung von „Campus TV“ (CTV). Neben den festen Mitarbeitern und einigen freien Autoren haben sich wieder zahlreiche Interessierte im Mainzer Medienhaus eingefunden. Es gilt, die nächste Sendung zu planen. Welche Themen werden in den „News“ gebracht? Wer braucht wann einen Kameramann? Welche Gesprächspartner stehen für die jeweiligen Beiträge zur Verfügung und wer hilft anschließend im Schnitt?

In der Redaktionssitzung im Medienhaus werden die Drehtermine besprochen (Foto: Daus)In der Redaktionssitzung im Medienhaus werden die Drehtermine besprochen (Foto: Daus)

Sabrina Heuwinkel engagiert sich seit drei Jahren in der Redaktion. Vor zwei Jahren bekam sie eine der begehrten Redakteursstellen im CTV-Team. „Wir haben hier keine Chefredaktion. Jeder von uns macht eigentlich alles, aber die Redaktion hat die Aufgabe, unsere Arbeit zu strukturieren“, erläutert die Jung-Journalistin. Pro Semester realisiert die Mannschaft sechs halbstündige Sendungen, die im Mainzer Lokalfernsehen und auf der CTV-Homepage anzuschauen sind: Zum einen gibt es die „Magazin“-Ausgaben. Hier ist ein Uni-Bezug erforderlich und die Mitarbeit steht allen Studierenden der Johannes Gutenberg-Universität offen. Zum anderen entstehen drei „Spezial“-Sendungen, die hauptsächlich von Studenten medienwissenschaftlicher Fächer auf die Beine gestellt werden.

Wie aufregend aktuell die Arbeit beim Mainzer Uni-Fernsehen sein kann, wird klar, als Sabrina von ihrem erinnerungswürdigsten Dreh erzählt: „Präsident Bush in Mainz ist meine Lieblingsgeschichte. Fünf Stunden haben wir mit zwei Kamerateams, umgeben von Demonstranten, auf seine Ankunft gewartet. Schließlich konnten wir seine Limousine und sogar Laura Bush filmen. Das war total spannend.“

"Campus TV" wurde 1999 von verschiedenen Mainzer Bildungsinstitutionen ins Leben gerufen und ist deutschlandweit in seiner Professionalität und Ausstattung nur mit wenigen Einrichtungen dieser Art zu vergleichen. Seit der Gründung hat die Mannschaft 92 Magazinsendungen und zwei Live-Sendungen konzipiert und realisiert. Dafür arbeitet nicht nur die Redaktion. Auch Disposition, Kameraleute, Moderatoren und der Bild-Schnitt sind entscheidend, denn die Beitragsproduktion ist eine vielfältige Aufgabe. Sabrina schwärmt: „Es ist alles wie bei einer richtigen Fernsehsendung, nur der Druck ist nicht so groß: Man darf auch mal einen Fehler machen. Außerdem haben wir immer viel Spaß.“ Diese reizvolle Kombination ist nicht zuletzt durch Profi-Unterstützung gegeben. Medien-Wissenschafter der Mainzer Uni sowie eine 3-sat Redakteurin stehen den journalistisch aktiven Studis mit Rat und Tat zur Seite.

Die Redaktionssitzung im Medienhaus ist fast zu Ende und Nils blickt zufrieden in die Runde. Neue Ideen wurden besprochen, Interessierte haben sich mit „alten Hasen“ zusammengetan, Drehtermine und ihr bildlicher Einstieg sind geklärt. Die 93. Sendung des Mainzer "Campus TV" ist auf dem Weg und ihre studentischen Macher nutzen die seltene und wertvolle Möglichkeit, journalistische Praxis in Eigenregie zu sammeln.

[Daniela Daus]

Links

www.campus-tv.uni-mainz.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung