Studienkredite im Test

Auf Pump zur Uni?

published: 30.09.2014

Das Centrum für Hochschulentwicklung vergleicht im diesjährigen Studienkredite-Test 29 Studienkredite und Bildungsfonds (Foto: Public Address) Das Centrum für Hochschulentwicklung vergleicht im diesjährigen Studienkredite-Test 29 Studienkredite und Bildungsfonds (Foto: Public Address)

Wie finanzierst du dein Studium?

  • Hauptsächlich über meine Eltern

  • Hauptsächlich mittels BAföG

  • Hauptsächlich mit Jobben

  • Hauptsächlich mittels eines Stipendiums

  • Hauptsächlich über einen Studienkredit

  • Über meinen Dispo-Kredit

  • Ich weiß es noch nicht.

Du hast keine reichen, spendablen Eltern? Dein BAföG-Satz reicht nicht, ein Stipendium erhältst du nicht und du hast keine Zeit, neben der Uni so viel zu jobben, wie du müsstest, um deinen Lebensunterhalt zu verdienen? Dann hast du vielleicht schon über einen Studienkredit nachgedacht. Die Auswahl ist enorm: 29 Banken, Fonds und Studentenwerke bieten Finanzierungen an. Doch bevor du beim erstbesten Kredtinstitut einen Vertrag unterschreibst, der dich für Jahrzente an hohe Zinsen bindet, solltest du dich ganz genau informieren. Denn du musst unbedingt vermeiden, in die Schuldenfalle zu tappen.


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 


Die Marktlage auf einen Bick

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) stellt jedes Jahr in einem aufwändigen Test 29 Studienkredit- und Bildungsfondsangebote vor und bewertet sie aus Sicht der Studierenden. Die Daten basieren auf Selbstauskünften der Anbieter, die mittels eines standardisierten Fragebogens abgerufen wurden. Je nachdem, ob du nur kurzfristig eine finanzielle Durststrecke überbrücken musst, Geld für bestimmte Anschaffungen benötigst oder Mittel für einen Auslandsaufenthalt oder regelmäßige Lebenshaltungskosten brauchst, so eignen sich ganz andere Angebote für dich. Anhand deiner persönlichen Anforderungen kannst du per CHE-Studienkredit-Test 2014 unkompliziert die Marktlage überblicken. Damit schafft der CHE-Studienkredit-Test 2014 Transparanz und kann eine äußerst praktische Entscheidungshilfe darstellen.


Bevor du dich für einen Abieter entscheidest, solltest du jedoch noch einmal genau überprüfen, ob du alle anderen Möglichkeiten wirklich bereits ausgeschöpft hast: Jobs, Eltern, BAföG, Stipendien. Klemme dich hinter jedes einzelne Thema und erkundige dich ausgiebig. Es wird dich überraschen, wie viele Förderungen es gibt, die sich nicht nur an Einser-Kandidaten wenden. Ein Studienkredit sollte höchstens den letzten Ausweg darstellen.

[PA]

Links

Centrum für Hochschulentwicklung
CHE-Studienkredit-Test 2014

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung