Mietpreisanalyse

Wohnen für Studierende immer teurer

published: 17.03.2015

Um sich eine kleine Wohnung in einer Universitätsstadt leisten zu können, ist für viele Studenten sparen angesagt (Foto: Aaron Amat/Shutterstock.com) Um sich eine kleine Wohnung in einer Universitätsstadt leisten zu können, ist für viele Studenten sparen angesagt (Foto: Aaron Amat/Shutterstock.com)

Studenten haben oft keine Geldreserven, um sich eine teure Wohnung leisten zu können. Um zu sparen, ziehen viele in WGs oder kleinere Wohnungen. Trotzdem bleiben die Mieten in den beliebten Großstädten fast unerschwinglich. Wg-suche.de hat jetzt eine Mietpreisanalyse durchgeführt, in der das Portal die Durchschnittsmiete für Einzimmerwohnungen bis 30 Quadratmeter in den 20 größten Städten Deutschlands miteinander verglichen hat. Dabei wurde der Zeitraum von 2012 bis 2014 berücksichtigt.


Der absolute Spitzenreiter ist München mit einer Durchschnittsmiete von 662 Euro und einer Mietpreissteigerung von 9,1 Prozent. Auf den Plätzen finden sich Stuttgart mit 531 Euro, Frankfurt mit 518 Euro und Köln mit 454 Euro. Die größten Mietpreissteigerungen verzeichneten Berlin und Dresden jeweils mit einem zweistelligen Wert und das innerhalb von nur zwei Jahren. So kostete die durchschnittliche Warmmiete in Berlin im Jahr 2012 noch 342 Euro und im Jahr 2014 bereits 378 Euro. Oft ist das eine Summe, die viele Studierende schon nicht mehr aufbringen können.


Wem also ein kleineres Budget zur Verfügung steht, der sollte sich eher in Mittelstädten und im Osten Deutschlands umsehen, denn da sind die Mieten laut wg-suche.de noch erschwinglich. Besonders preiswert lässt es sich in Wuppertal wohnen. Dort beträgt die Durchschnittsmiete 295 Euro. Auch Duisburg und Magdeburg sind für Studierende attraktive Städte mit Mieten zu annehmbaren Preisen. Die ungeschlagenen "Billig"-Städte sind jedoch Cottbus mit 261 Euro und Chemnitz mit 259 Euro für eine 30 Quadratmeter große Studentenwohnung. Es müssen also nicht immer die großen und beliebten Städte sein, die für Studierende attraktiv sind. Schau dich doch mal um in unserer WG-Börse!


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 



[PA]

Links

wg-suche.de im Web
wg-suche.de bei Facebook
Zur WG-Börse

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung