Was nun? Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs, das deutsche G8-Abitur nicht anzuerkennen, lässt viele Abiturienten und Studenten fassungslos zurück (Foto: Marcos Mesa/Sam Wordley/Stutterstock.com)Der TK-Vorstandsvorsitzende Dr. Jens Baas (r.) gratulierte den Studenten Janosch Held, Max Scherer und Stefan Wolff (v.l.) (Foto: Techniker Krankenkasse/Michael Zapf)Party machen oder über den Büchern sitzen - was machst du abends? Pointer-Reporterin Lotta (r.) hat sich auf dem Campus umgehört (Foto: Public Address)Mehr Entscheidungsfreiheit: Nordrhein-Westfalen hat zum Wintersemester 2014/15 die Anwesenheitspflicht abgeschafft (Foto: Creativa Images/Shutterstock.com)Um sich eine kleine Wohnung in einer Universitätsstadt leisten zu können, ist für viele Studenten sparen angesagt (Foto: Aaron Amat/Shutterstock.com)Deutsche und norwegische Jugendliche lernen sich und ihre Kulturen während des Jugendforums kennen (Foto: Assunta Jaeger, DNJF 2014)Pointer-Reporterin Lotta will von den Studierenden der Uni Hamburg wissen, ob sie in der Fastenzeit Verzicht üben (Foto: Public Address)

Neue Regelung in Nordrhein-Westfalen

So bewirbst du dich jetzt fürs Studium

published: 02.04.2015

Knapp 14.000 unbesetzte Studienplätze gab es in Deutschland im Wintersemester 2014/15 – damit soll in Nordhein-Westfalen jetzt Schluss sein (Foto: Tyler Olson/Shutterstock.com) Knapp 14.000 unbesetzte Studienplätze gab es in Deutschland im Wintersemester 2014/15 – damit soll in Nordhein-Westfalen jetzt Schluss sein (Foto: Tyler Olson/Shutterstock.com)

Egal ob Köln, Düsseldorf oder Bonn – alle Wege zum Studienplatz führen in Nordrhein-Westfalen (NRW) künftig über das Dialogorientierte Serviceverfahren (DoSV) der "Stiftung für Hochschulzulassung". Wer zum kommenden Wintersemester an einer Universität in diesem Bundesland studieren will, muss sich auf diese neue, zentrale Art bewerben. Betroffen sind die Studiengänge Psychologie, Betriebswirtschaftslehre, Jura und Wirtschaftsingenieurwesen. NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) will dadurch verhindern, dass in begehrten NC-Fächern - wie in den Semestern zuvor - viele Studienplätze frei bleiben.


Problem Mehrfachbewerbungen

Im Wintersemester 2014/15 gab es 14.000 unbesetzte Studienplätze in Deutschland - allein 8.398 davon in NRW. Die Ursache dafür lag in den Mehrfachbewerbungen der Schulabgänger. Denn um sicher einen Platz zu bekommen, bewarben sich diese eben nicht nur in Köln, sondern auch in Dortmund und Düsseldorf. Wenn dann im Briefkasten mehrere Zusagen landeten, wählten die angehenden Studierenden ihre Wunsch-Universität aus und sagten den anderen ab. Die Folge: aufwändige und teure Nachrückverfahren. Dass diese nur mäßig gut funktionierten, führten die zum Teil leeren Hörsäle deutlich vor Augen.


Das ändert sich für die Hochschulen

Während Hochschulen im Rest Deutschlands bisher die freie Wahl gelassen wird, ihre Studienplätze zentral zu vergeben, müssen in NRW künftig alle Hochschulen Beiträge für das DoSV zahlen. Diese Kosten-Umverteilung haben die Kultusminister in einem Staatsvertrag Mitte März beschlossen. Dadurch, dass nun nicht mehr das Land die Kosten trägt, sondern die Hochschulen selbst, soll die Teilnahmebereitschaft der Unis an der zentralen Vergabe erhöht werden. Das Motto lautet: "Wenn ich eh zahlen muss, kann ich den Service ja auch nutzen." Obwohl die Ministerpräsidenten diesen Staatsvertrag noch abschließend unterzeichnen müssen, werden von Seiten der Hochschulen bereits jetzt Beschwerden über die zusätzlichen Kosten von ca. 40.000 Euro laut.

Das ändert sich für dich

Unabhängig davon, ob du demnächst gern an der Universität Duisburg-Essen oder der Universität Paderborn studieren willst – dein Weg führt nun über hochschulstart.de. Alles, was du für eine erfolgreiche Studienplatzbewerbung tun musst, ist, dich im Bewerbungsportal registrieren und diesen fünf Schritten folgen. Entscheidend beim DoSV ist, dass du Prioritäten bei deiner Wahl bezüglich der Studienorte und -fächer nennen kann. So sollen in Zukunft komplizierte Mehrfachzulassungen verhindert werden, und sich endlich jeder Bewerber beim Öffnen des Briefkastens freuen können. Na dann: toi, toi, toi!

[PA]

Links

"Stiftung für Hochschulzulassung" im Web
Zum Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV)
Das DoSV – Erklärung in fünf Schritten
"hochschulstart.de" im Web
Zum Bewerbungsportal von hochschulstart.de

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung