Der Film "Honig im Kopf" mit Dieter Hallervorden (l.) und Til Schweiger läuft am 20. Oktober im Rahmen des Unikino Hannover (Foto: Warner Bros.)Was muss man als Student über Versicherungen wissen? (Foto: Techniker Krankenkasse)Kisten packen, Erinnerungen verstauen: Für tausende Erstsemester beginnt in diesen Wochen der Start in ein neues, unbekanntes Leben (Foto: wavebreakmedia/Shutterstock.com)Mia & Lars geben Tipps fürs Studium (Foto: Public Address)Laut dem TV-Magazin "Frontal 21" konnten im letzten Wintersemester 21.036 Bachelor- und Masterstudienplätze nicht besetzt werden (Foto: wavebreakmedia/Shutterstock.com)Ursula von der Leyens Doktorarbeit wird von der Medizinische Hochschule Hannover auf Unregelmäßigkeiten geprüft (Foto: Public Address)Bevor man den Kopf in die Bücher stecken kann, braucht man eine Wohnung - möglichst bezahlbar. Gar nicht so einfach zu finden! (Foto: Shutterstock.com/Firma-V)

Forsa-Befragung

Jüngere hält es nicht im Job

published: 13.10.2015

Gerade im Job, schon wieder Stellenanzeigen checken? Viele jüngere Arbeitnehmer sind wechselwillig (Foto: ArTono/Shutterstock.com) Gerade im Job, schon wieder Stellenanzeigen checken? Viele jüngere Arbeitnehmer sind wechselwillig (Foto: ArTono/Shutterstock.com)

73 Prozent der 50- bis 60-Jährigen würden auf gar keinen Fall einen Arbeitsplatzwechsel in Betracht ziehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der Jobbörse Jobware. Demnach planen nur 3 Prozent der älteren Arbeitnehmer einen Jobwechsel innerhalb der nächsten drei und 4 Prozent innerhalb der nächsten vier bis zwölf Monate. Nur 20 Prozent würden bei einem passenden Angebot alles stehen und liegen lassen. Anders sieht es bei den jungen Wilden aus.


36 Prozent der 18- bis 29-Jährigen würden - bei einem entsprechenden Angebot - sofort kündigen. 7 Prozent planen einen Jobwechsel innerhalb der nächsten drei, 6 Prozent innerhalb der nächsten vier bis zwölf Monate. 51 Prozent wollen nicht wechseln.

Riskieren ältere Arbeitnehmer weniger aus Sorge vor Arbeitslosigkeit? Oder sind die Arbeitsbedingungen für Berufsstarter ungleich schwerer, so dass eine längerfristige Bindung erst gar nicht entstehen kann?


Die Forsa-Umfrage im Auftrag der Jobbörse Jobware untersucht die "Wechselwilligkeit von Fach- und Führungskräften". Im Rahmen einer bevölkerungsrepräsentativen Mehrthemenumfrage ergeben sich Unterschiede bei der Wechselwilligkeit von jüngeren und älteren Arbeitnehmern. Die Befragung beruht auf computergestützten Telefoninterviews (CATI). 1.000 Erwerbstätige im Alter von 18 bis 60 Jahren wurden befragt.

Links

Jobware

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung