Mit diesen Bewerbungstipps bekommst du dein Wunschpraktikum (Foto: Photographee.eu/Shutterstock.com) Mit diesen Bewerbungstipps bekommst du dein Wunschpraktikum (Foto: Photographee.eu/Shutterstock.com)
Praktikum

Tipps für deine Bewerbung um einen Praktikumsplatz

Du hast ein Praktikumsangebot entdeckt, das perfekt zu dir passt? Dann geht es jetzt an die Bewerbung. Damit du den Praktikumsplatz bekommst, hat Pointer fünf Tipps für dich. So bewirbst du dich erfolgreich für dein Traumpraktikum.

1. Nimm Kontakt zum Unternehmen auf

Bevor du deine Bewerbung abschickst, solltest du Kontakt zum Unternehmen aufnehmen. Hast du vielleicht noch Fragen zum Ablauf des Praktikums oder deinen Aufgaben? Ruf bei der zuständigen Person an und frag nach. Bei dieser Gelegenheit kannst du dich direkt vorstellen und gehst damit sicher, dass dein Name nicht mehr unbekannt ist, wenn deine Bewerbung eintrifft. Ein kurzer Anruf schadet nie. So zeigst du ernsthaftes Interesse an der Praktikumsstelle.
 


2. Bewirb dich für ein konkretes Praktikum

Vor allem große Unternehmen schreiben viele Praktika aus und bekommen daher auch viele unterschiedliche Bewerbungen. Mache deshalb im Titel deines Anschreibens klar, für welches Praktikum du dich bewirbst. Die genaue Bezeichnung findest du entweder bei der Online-Anzeige auf dem Jobportal oder auf der Internetseite der Firma selbst. Wenn nicht erkennbar ist, für welches Praktikum du dich bewirbst, wird deine Bewerbung wahrscheinlich keine Chance haben.
 


3. Mit Persönlichkeit punkten

Von Praktikanten wird meist nicht erwartet, dass sie viel Erfahrung mitbringen. Stattdessen solltest du versuchen, im Anschreiben mit deiner Persönlichkeit zu punkten. Warum solltest genau du den Praktikumsplatz bekommen? Wie würdest du das Unternehmen bereichern? Du findest bestimmt positive Eigenschaften an dir, die du in deinem Anschreiben anführen kannst.

4. Ehrenämter anführen

Mit deinen Vorzügen überzeugst du am besten, wenn du diese auch belegen kannst. Dafür kannst du deine Ehrenämter anführen. Wenn du zum Beispiel behauptest, dass du gut mit Kindern umgehen kannst, hilft dir dein ehrenamtliches Engagement als Betreuer einer Jugendgruppe weiter. Damit beweist du, dass deine Beschreibung nicht aus der Luft gegriffen ist. Am besten nimmst du auch Zeugnisse oder Bescheinigungen dieser Tätigkeit in deine Bewerbungsunterlagen auf. Auch wenn dein Ehrenamt nichts mit dem Praktikumsplatz an sich zu tun hat, zeigt es dem Personaler, dass du engagiert bist.
 


5. Anforderungen aufgreifen

Wenn du dich auf einen bestimmten Praktikumsplatz bewirbst, gibt es dafür meist eine Anzeige im Internet. Diese nennt die Anforderungen, die das Unternehmen an die Bewerber stellt. In deinem Anschreiben solltest du auf diese Anforderungen eingehen. Je mehr du davon erfüllst, desto besser. Kopiere dabei nicht einfach die Formulierungen der Firma, sondern sei selbst kreativ. Kombiniere die Anforderungen mit deinen anderen Kompetenzen und Erfahrungen, damit du schon im Anschreiben ein möglichst genaues Bild von dir zeichnest.
 


6. Call-to-action

Am Ende deiner Bewerbung kannst du einen Call-To-Action starten. Bringe beispielsweise von dir aus ein Vorstellungsgespräch ins Gespräch. Das zeigt dem Personaler, dass du tatsächlich an dem Praktikumsplatz interessiert bist und dich gerne persönlich vorstellen willst. Auch auf die erwartete Antwort kannst du schon am Ende des Anschreibens eingehen und dich im Vorfeld dafür bedanken. Das ist nicht nur aufmerksam, sondern zeigt wiederum dein ernsthaftes Interesse.

PraktikumPflichtpraktikumPraktikumsplatzBewerbungAnschreibenLebenslaufTippsbewerbung um einen praktikumsplatz