StepStone-Studie

Das verdienst du als Uni-Absolvent in NRW

published: 11.12.2019

Der Gehaltsreport von StepStone untersucht das Einstiegsgehalt von Uni-Absolventen (Foto: ITTIGallery/Shutterstock.com) Der Gehaltsreport von StepStone untersucht das Einstiegsgehalt von Uni-Absolventen (Foto: ITTIGallery/Shutterstock.com)

Große Gehaltsunterschiede bei Berufsanfängern mit akademischer Ausbildung und solchen ohne abgeschlossenes Studium zeigt der Gehaltsreport der Online-Stellenbörse "StepStone". Berufseinsteiger, die ein Studium erfolgreich beendet haben, verdienen in Nordrhein-Westfalen (NRW) durchschnittlich 44.300 Euro brutto im Jahr. Das sind etwa 9000 Euro mehr als Berufsanfänger ohne abgeschlossenem Studium. Studieren scheint sich also zu lohnen. Das Einstiegsgehalt hängt aber nicht nur vom Abschluss, sondern auch vom Studiengang, Wohnort und dem Unternehmen ab. Für die Studie hat StepStone 2300 Berufseinsteiger mit akademischem Abschluss in NRW befragt.

Master und Promotion zahlen sich aus

Für die Höhe des Einstiegsgehalts ist nicht nur entscheidend, ob du einen Universitätsabschluss hast, sondern auch die Höhe des akademischen Grades. Absolventen mit einem Master-Abschluss verdienen in NRW durchschnittlich 16 Prozent mehr als Bachelor-Absolventen. Mit einer Promotion kannst du dein Einstiegsgehalt zusätzlich positiv beeinflussen. Promovierte Absolventen verdienen im Vergleich zum Gehalt mit Master nochmal 27 Prozent mehr beim Berufseinstieg. Diese Unterschiede gleichen sich mit zunehmender Berufserfahrung nicht wieder aus, sondern nehmen teilweise noch weiter zu, wie eine StepStone-Sprecherin sagt. Wenn du also gerade überlegst, noch einen Master dranzuhängen oder sogar zu promovieren, könnte auch das Einstiegsgehalt ein entscheidendes Argument für die Weiterbildung sein.
 

Instagram Post

June 22, 2019

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Geisteswissenschaftler verdienen am wenigsten

Deine Gehaltsaussichten schränken sich bereits mit der Wahl deines Studiengangs ein. Geisteswissenschaftler erhalten beim Berufseinstieg in NRW im Durchschnitt 34.700 Euro im Jahr. Im Vergleich dazu verdienen Naturwissenschaftler mit 49.900 Euro und Ingenieure mit 48.600 Euro Jahresgehalt im Durchschnitt wesentlich mehr. Am besten verdienen ehemalige Medizinstudenten mit durchschnittlich 51.700 Euro. Auch junge Juristen starten mit durchschnittlich 46.200 Euro im Jahr mit einem relativ hohen Gehalt in ihr Berufsleben. Wirtschaftswissenschaftler und Psychologen beginnen ihre Karriere durchschnittlich mit 43.100 bzw. 43.000 Euro pro Jahr.
 

Instagram Post

December 9, 2019

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Geringere Einstiegsgehälter im Osten

Das Einstiegsgehalt für Berufsanfänger mit akademischem Abschluss variiert zwischen den Ländern. Dabei sind die Unterschiede zwischen den ost- und westdeutschen Bundesländern besonders deutlich. Die ersten drei Plätze beim durchschnittlichen Einstiegsgehalt belegen Bayern, Baden-Württemberg und Hessen. Darauf folgt Nordrhein-Westfalen auf dem vierten Platz. Die sechs letzten Plätze sind ausnahmslos von den sechs ostdeutschen Bundesländern belegt. Schlusslicht ist Sachsen mit einem Jahreseinkommen von 38.700 Euro pro Jahr für Berufseinsteiger mit akademischem Abschluss. Zum Vergleich: In Bayern liegt das durchschnittliche Einstiegsgehalt bei 47.200 Euro. Laut dem Arbeitsmarktforscher Gerhard Bosch von der Uni Duisburg-Essen ist eine Ursache für diese großen Unterschiede unter anderem das Fehlen von Chemie- und Autoindustrie im Osten. Darüber hinaus haben nur sehr wenige große Unternehmen ihren Firmensitz in einem ostdeutschen Bundesland. Das ist entscheidend, da sich auch die Größe des ersten Arbeitgebers positiv auf das Einstiegsgehalt auswirkt. Diese gravierenden Differenzen veranlassen viele Ostdeutsche für bessere Gehaltsaussichten in westdeutsche Bundesländer abzuwandern.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Unterschiede innerhalb von NRW

Auch innerhalb eines Bundeslandes gibt es Gehaltsunterschiede. Diese hängen davon ab, welche Branche in einer Stadt besonders stark vertreten ist und ob große Unternehmen dort ihren Standort haben. Für Nordrhein-Westfalen hat StepStone die Gehaltssituation von Absolventen in den acht Städten Aachen, Bielefeld, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Köln und Münster untersucht. Am höchsten ist das Einstiegsgehalt in Aachen mit 46.700 Euro pro Jahr. Im mittleren Bereich liegen Düsseldorf mit durchschnittlich 44.400 Euro, Köln mit 44.200 Euro und Bonn mit 43.200 Euro. Am wenigsten verdienen im NRW-Vergleich Absolventen beim Berufseinstieg in Münster mit 40.700 Euro im Jahr. Dort fehlt die Chemie- und Autoindustrie und es gibt mehr Stellen im öffentlichen Dienst, wo Einsteiger durchschnittlich weniger verdienen. Im bundesweiten Vergleich liegt die Bankenmetropole Frankfurt am Main auf dem ersten Platz.


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 

Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.

Mehr

6 Tipps für deine Bewerbung um ein Gründerstipendium
Start-up gründen im Studium: Das solltest du beachten
Vermeide diese 8 Fehler beim Bewerbungs­schreiben

Links

Gehaltsreport der Online-Stellenbörse "StepStone" im Web

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung