Bewerbung

7 Tipps für ein erfolgreiches LinkedIn-Profil

published: 03.12.2020

Mit einem aussagekräftigen LinkedIn-Profil hast du bei Bewerbungen bessere Chancen (Foto: Rawpixel.com) Mit einem aussagekräftigen LinkedIn-Profil hast du bei Bewerbungen bessere Chancen (Foto: Rawpixel.com)

Soziale Plattformen wie LinkedIn werden bei der Jobsuche immer wichtiger. Damit du die besten Chancen auf deine Wunschstelle hast, sollte dein LinkedIn-Profil möglichst aussagekräftig sein. Pointer hat sieben Tipps für dich, mit denen du dein Netzwerk ausbauen und dich und deine Fähigkeiten optimal präsentieren kannst.

1. Ansprechendes Profilbild

Genau wie auf dem Lebenslauf macht sich auch auf deinem LinkedIn-Profil ein ansprechendes Bild von dir besonders gut. Lass am besten wie für Bewerbungen ein professionelles Foto schießen, auf dem du sympathisch rüberkommst. Achte darauf, dass du nicht wie bei Passfotos emotionslos in die Kamera schaust. Profilbilder bei LinkedIn dürfen ruhig ein wenig verspielter und lockerer sein - natürlich an die Anforderungen deiner Branche angepasst. Am besten trägst du auf dem Foto Kleidung, die du so auch in deinem Job anziehen würdest. Damit wirkst du direkt professioneller als mit Alltagsoutfit. Ganz wichtig für deine positive Ausstrahlung ist die Mimik auf dem Bild. Um einen guten Eindruck zu hinterlassen, solltest du auf deinem Profilbild lächeln und in die Kamera schauen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


2. Aussagekräftiger Profilslogan

Nach dem Profilbild ist dein Slogan das erste, was potenzielle Arbeitgeber und andere Kontakte von deinem Profil sehen. In wenigen Worten solltest du dort auf den Punkt bringen, was dich persönlich ausmacht. Dazu zählen deine Stärken oder fachlichen Schwerpunkte ebenso wie Schlagworte, die dich und deine Tätigkeiten beschreiben. Solltest du keinen Profilslogan formulieren, steht dort stattdessen die Bezeichnung deiner aktuellen oder letzten Stelle. Wenn du noch studierst oder gerade dein Studium beendet hast und noch keine richtige Berufserfahrung vorweisen kannst, ist daher ein knackiger Profilslogan umso wichtiger, damit die Besucher deines Profils deine berufliche Orientierung besser einschätzen können.

3. Projekte veröffentlichen

Um dein Profil mit Inhalt zu füllen, kannst du abgeschlossene Projekte veröffentlichen. Egal ob es sich um größere Projekte im Rahmen deines Studiums oder bei einem Praktikum handelt - du kannst ganz einfach die jeweilige Webseite verlinken und damit auf deine Erfahrung aufmerksam machen. Es gibt bei LinkedIn auch die Möglichkeit, selber Medien auf deinem Profil hochzuladen. Kurze Videos und Artikel, an denen du mitgewirkt hast oder die deine Tätigkeiten aufgreifen, machen dein Profil interessanter. Mit dieser Funktion hast du die Möglichkeit, Personalern einen ausführlicheren Eindruck von dir und deinen bisherigen Tätigkeiten zu vermitteln.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


4. "Über mich"-Bereich ausnutzen

Auf deinem LinkedIn-Profil hast du die Chance, dich deinen Kontakten und potenziellen Arbeitgebern vorzustellen. Dabei sollst du nicht deinen Lebenslauf herunterbeten, der im Zweifel während oder direkt nach dem Studium sowieso noch nicht sonderlich lang ist. Nutze den Platz, um dich persönlich vorzustellen und deine Stärken hervorzuheben. Nutze dabei Schlüsselbegriffe, die für deine Zielgruppe interessant sind und dich in den Suchen von Personalern auftauchen lassen. In diesem Text über dich und deine Fähigkeiten kannst du auch einen sogenannten "Call to Action" einfügen. Wenn du gerade auf der Suche nach einer neuen Stelle bist, forderst du Unternehmen dazu auf, dich zu kontaktieren, wenn sie in deinem Bereich Unterstützung suchen.

5. Aktiv sein

Damit dein Profil auf der Plattform sichtbar ist, musst du so aktiv wie möglich sein. Es ist hilfreich, regelmäßig Posts von anderen zu liken und zu kommentieren, um die Algorithmen auf deine Seite zu bringen. Rufe dich bei deinen Kontakten regelmäßig in Erinnerung, indem du interessante Beiträge teilst oder eigene Posts anfertigst. Um in einer spezifischen Branche auf dich aufmerksam zu machen, kannst du passenden Gruppen beitreten und dich dort an fachlichen Diskussionen beteiligen. Auch Personaler sind dort unterwegs und suchen nach geeigneten Kandidaten für offene Stellen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


6. Netzwerk regelmäßig ausbauen

Ein großes Netzwerk, das thematisch zu deinen Jobwünschen passt, kann im Bewerbungsprozess hilfreich sein. Bau deswegen dein berufliches Netzwerk regelmäßig aus. Egal ob Kontakte aus der Uni, von Praktika und Nebenjobs oder von Messen und Firmenevents - interessante Kontakte, die du bei diesen Gelegenheiten kennengelernt hast, solltest du zeitnah auf LinkedIn anfragen. So bleibst du bei diesen Menschen im Gedächtnis und kannst den Kontakt bei Bedarf vertiefen. Das bedeutet jedoch nicht, dass du ziellos Menschen anfragen solltest. Konzentriere dich auf die Branche, die für dich relevant ist, und auf Kontakte, die dir einen echten inhaltlichen Mehrwert bieten.

7. Kontakte pflegen

Wenn du dein Netzwerk erstmal ausgebaut hast, solltest du dich nicht schon entspannt zurücklehnen. Deine Kontakte wollen schließlich gepflegt werden. Dazu gehören nicht nur ein paar Likes und Kommentare. Gratuliere engen Kontakten zum Beispiel über LinkedIn zur Beförderung oder zum Geburtstag. So machst du deinem Gegenüber eine Freude und gerätst gleichzeitig wieder ins Gedächtnis. Zur Pflege deiner Kontakte gehört auch das Aussortieren. Wenn du regelmäßig schaust, welche Kontakte wirklich noch zu deiner beruflichen Orientierung passen und andere aussortierst, bekommst du eher zielgerichtete Inhalte und Jobangebote.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.

Mehr

Virtueller Städtetrip nach New York
"Clubhouse": Das solltest du über die Audio-App wissen
8 Tipps für deine allererste Klausurenphase

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung