Auch in Zeiten von Corona gibt es Nebenjobs, die du als Student ausüben kannst. Pointer stellt sie dir vor (Foto: Olena Yakobchuk/ Shutterstock.com) Auch in Zeiten von Corona gibt es Nebenjobs, die du als Student ausüben kannst. Pointer stellt sie dir vor (Foto: Olena Yakobchuk/ Shutterstock.com)
Semesterferien

Diese Aushilfsjobs gibt es jetzt für Studenten

Mit der Corona-Pandemie haben viele Studenten ihren Nebenjob verloren. Denn die typischen Studentenjobs wie das Arbeiten in der Gastronomie oder im Einzelhandel fallen im Lockdown oft weg. Trotzdem brauchen viele Studierende einen Nebenjob, um ihr Studium zu finanzieren. Pointer hat sich angeschaut, welche Nebenjobs es jetzt gibt und was für Qualifikationen du für die Tätigkeiten mitbringen musst.
 


Jobs in Supermärkten und Drogerien

Geschäfte und Boutiquen im Einzelhandel haben auf Grund der Maßnahmen zur Corona-Pandemie geschlossen. Aber Supermärkte und Drogerien sind weiterhin geöffnet und vergeben Aushilfsjobs. Besonders während des ersten Lockdowns war der Ansturm auf Lebensmittel und Drogerieartikel riesig. Die Situation in den Läden war stark angespannt und die Mitarbeiter voll ausgelastet. Auch wenn sich die Lage jetzt entspannt hat und die Zahl der Hamstereinkäufe zurückgegangen ist, suchen viele Supermärkte und Drogerien noch immer neue Mitarbeiter. Die Einhaltung der Richtlinien zum Infektionsschutz erfordert viel Personal: Neben dem Einräumen, Ordnen und Verkauf von Waren muss sichergestellt werden, dass die Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Dazu kommt, dass Supermärkte und Drogerien mit Personalausfall durch Infektionen, Quarantäne oder familiäre Situationen konfrontiert sind. Deswegen werden Aushilfen jederzeit gesucht. Die Bewerbung ist hier meist unkompliziert, und es sind auch keine besonderen Qualifikationen gefragt.
 


Jobs im Lieferservice in der Gastronomie

Hast du vor Corona neben dem Studium in einem Restaurant oder einem Café gekellnert? Dann ist ein Aushilfsjob als Auslieferer jetzt vielleicht das Richtige für dich. Denn obwohl bundesweit Restaurants und Cafés ihre Türen aufgrund des Lockdowns schließen mussten, bedeutet das nicht, dass es nur noch selbstgemachtes Essen gibt. Viele Restaurants haben sich umgestellt und bieten einen Abhol- und Lieferservice an. Als Auslieferer hast du die Chance, aus deiner eintönigen Corona-Welt auszubrechen und gleichzeitig Geld zu verdienen. Je nach Stellenausschreibung benötigst du eventuell einen Führerschein der Klasse B. Manchmal reicht auch ein Roller-Führerschein oder das Essen wird per Fahrrad ausgeliefert. Wichtig ist, dass du dich bei diesem Nebenjob immer wieder über die neuen Sicherheitsvorschriften informierst. Weder du selbst noch die Kunden sollen durch Corona-Erreger gefährdet werden.
 


Zusätzlich besteht bei einem Aushilfsjob in der Gastronomie die Chance, dass du auch nach möglichen Lockerungen weiterhin in dem Restaurant arbeiten kannst. Denn wenn die Restaurants wieder öffnen, werden auch Kellner und andere Aushilfen benötigt. Hör dich bei den Restaurants in deiner Nähe um, ob sie jemanden einstellen würden.

Jobs als Paketauslieferer

Online-Shopping boomt in Zeiten des Lockdowns. Dadurch, dass man nicht mehr in Geschäften oder Boutiquen einkaufen gehen kann, bestellen jetzt besonders viele Menschen ihre Klamotten oder Haushaltsgegenstände online. Man kauft ganz einfach über sein Handy oder Laptop die Sachen ein, die man benötigt, und wenige Tage später werden sie nach Hause geliefert. Mehr Online-Bestellungen bedeuten mehr Pakete - und dafür braucht es auch mehr Auslieferer. Der Job als Paketauslieferer ist für Studierende eine Möglichkeit, in der Corona-Krise das Studium zu finanzieren. Ob bei der Post oder einem Dienstleister, Paketauslieferer sind in derzeit gefragt. Meistens sind keine besonderen Qualifikationen vonnöten, ein Führerschein ist aber hilfreich. Erkundige dich am besten bei Logistikunternehmen und privaten Händlern, ob sie Auslieferer benötigen, und bewirb dich.
 


Jobs als Erntehelfer

Schon im letzten Jahr - im Zuge des ersten Lockdowns - suchte die Landwirtschaft vermehrt nach helfenden Händen bei der Ernte. Wegen der Corona-Pandemie und den Einreisebeschränkungen fehlen die üblichen Helfer aus Osteuropa. Als Student, der gerne an der frischen Luft ist und nicht vor körperlicher Arbeit zurückschreckt, kannst du auch in diesem Jahr bei der Ernte von Spargel, Kohl und Erdbeeren helfen. Für mehrere Wochen oder Monate darfst du die Landwirte bei der Sicherstellung der Lebensmittelversorgung unterstützen und gleichzeitig dein Studium finanzieren. Zudem musst du dir bei einem Nebenjob als Erntehelfer zumindest während der Arbeitszeit keine allzu großen Sorgen um eine Ansteckung machen: Schließlich arbeitest du an der frischen Luft. Halte aber den Abstand zu anderen Arbeitern ein.
 


Jobs im Gesundheitswesen

Unsere Gesundheitseinrichtungen sind in Zeiten der Corona-Pandemie immens gefragt. Sie stehen unter enormer Belastung. Deshalb gibt es immer mehr Stellenausschreibungen für Aushilfsjobs im Gesundheitswesen. Wer derzeit Medizin, Pflegewissenschaften oder verwandte Fachbereiche studiert, ist dazu aufgerufen, in der Corona-Krise zu helfen. Universitätskliniken, Krankenhäuser und Gesundheitsämter deutschlandweit suchen dringend Verstärkung, zum Beispiel bei der Betreuung von Patienten oder Telefondiensten. Aber auch wenn du keine medizinischen Vorkenntnisse besitzt, gibt es im Gesundheitswesen Jobs für dich. Du kannst zum Beispiel für eine Apotheke als Kurier Medikamente austragen oder in einem Krankenhaus bei der Erst-Anmeldung helfen. Auch Pflegeeinrichtungen oder Arztpraxen suchen nach tatkräftiger Unterstützung. Mit einem Nebenjob in dieser Branche trägst du dazu bei, das Gesundheitswesen zu entlasten. Es ist jedoch besonders wichtig, dass du die Hygienemaßnahmen einhältst und selber nicht zu einer Risikogruppe gehörst.
 


Jobs im IT-Bereich

Homeschooling und Home-Office: Durch den Lockdown sind wir gezwungen, noch digitaler zu agieren. Ob Zoom-Meetings, Online-Prüfungen oder schlicht der vermehrte Umgang mit digitalen Endgeräten, jeder wird während der Corona-Pandemie mit neuen Wegen der Kommunikation konfrontiert. Viele überfordert dies und sie stoßen auf Probleme beim Umgang mit ihren digitalen Endgeräten. Wenn du eine Studentin oder ein Student im IT-Bereich bist oder dich vielleicht einfach sehr gut mit der modernen Technik auskennst, findest du jetzt bestimmt einen Nebenjob. Schulen, Universitäten, aber auch Unternehmen suchen im Lockdown oft Unterstützung bei der digitalen Weiterentwicklung. Und auch in anderen Bereichen der IT-Branche kannst du fündig werden.
 


Jobs in Corona-Test- und Impfzentren

Ein neuer Aushilfsjob, der durch die Corona-Pandemie entstanden ist, ist das Arbeiten in den Test- und Impfzentren, z.B. am Empfang, bei der Platzzuweisung oder als Mitarbeiter bei einer Service-Hotline. Studierende können auch ohne einen medizinischen Hintergrund in Corona-Test- und Impfzentren aushelfen. Dadurch, dass bei der Testung und Impfung das Einhalten der Hygienestandards besonders wichtig ist, benötigen diese Einrichtungen viel Personal. Das bedeutet, dass es auch viele Stellenausschreibungen gibt. Als Student aus dem medizinischen Bereich kannst du zudem direkt bei der Testung oder im Labor helfen. Wichtig ist generell, dass du dich in einer guten körperlichen Verfassung befindest und gut mit Menschen umgehen kannst. Wenn das auf dich zutrifft, bewirb dich einfach bei Test- und Impfzentren in deiner Nähe für einen Nebenjob.
 


Private Aushilfsjobs

In Zeiten der Corona-Pandemie ist es auch möglich, bei Privatpersonen einen Nebenjob ausüben. Du kannst zum Beispiel für Senioren oder Familien, die es zeitlich nicht schaffen, einkaufen gehen oder du bietest Online-Nachhilfe oder Musikunterricht für Kinder an. Manche Eltern suchen auch Studierende, die ihre Kinder per Skype oder Zoom bei Hausaufgaben betreuen. Hör dich mal in deinem Bekanntenkreis um, ob jemand eine solche Art Aushilfe sucht.

[Liz Peschel]

NebenjobStudentenjobAushilfsjobCorona-PandemieCorona-KriseLockdownStudiumSupermarktDrogerieLieferserviceErntehelferAushilfe GesundheitswesenIT-JobsTest- und ImpfzentrenPrivate Aushilfenpro Woche450 euroAushilfe gesucht