Sabine Hockling kennt die Rechte des Arbeitnehmers  (Foto: Public Address)Kaiserpinguine ertragen Temperaturen von minus 50 Grad in der Antarktis (Foto: <a href="https://www.flickr.com/photos/floheinstein/4337315894/in/photolist-FZWk-efbbn2-7BgSUw" target="_blank">Kaiserpinguine</a> von <a href="https://www.flickr.com/photos/floheinstein/" target="_blank">floheinstein </a> lizensiert durch <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank">CC BY-SA 2.0</a>)(Foto: TK)International studieren an der Fachhochschule Kiel und der Universidad de Cantabria (Foto: shutterstock.com/Edler von Rabenstein)Du bist umgezogen? Pointer hat Tipps für den Neustart (Foto: shutterstock.com/file404)Mit leeren Taschen studieren? Vielleicht helfen Studentenkredite (Foto: shutterstock.com/Chamille White)Mach was draus! Gehe motiviert in dein Praktikum und hole das Optimum für dich heraus (Foto: shutterstock.com/Goodluz)

Tipps für unverheiratete Paare

Sparen ohne Trauschein

published: 10.11.2006

Wenn man sich gut informiert, lässt sich auch als unverheiratetes Paar zusammen Geld sparen - etwa bei Versicherungen (Foto: shutterstock.com/Khongkit Wiriyachan) Wenn man sich gut informiert, lässt sich auch als unverheiratetes Paar zusammen Geld sparen - etwa bei Versicherungen (Foto: shutterstock.com/Khongkit Wiriyachan)

„Die Ehe ist eine institutionalisierte Wirtschafts- und Reproduktionsgemeinschaft zwischen zwei Personen unterschiedlichen Geschlechts, deren gemeinsame Kinder durch die Ehe legitim werden“. So wird eine Ehe in nüchternen Worten in der Ethnologie definiert. Einen gewissen Hang zum Realismus kann man den Völkerkundlern nicht absprechen. Denn vor der „Reproduktionsgemeinschaft“ nennt die Ethnologie die „Wirtschaftsgemeinschaft“. Und trifft damit sicher einen nicht unerheblichen Punkt bei einer Heirat: Direkt nach dem Gang zum Standesamt freuen sich viele Paare schon auf die nächste Steuererklärung. Bei Paaren mit Trauschein zeigt sich das Finanzamt plötzlich besonders großzügig. Auch in vielen anderen Bereichen hat eine Ehe finanzielle Vorteile. Sei es bei Krankenkassen, die den Ehepartner samt Kindern gratis mitversichern oder bei anderen Institutionen. Das Familienrecht in Deutschland meint es gut mit Verheirateten.

Fakt ist, dass unverheiratete Paare in puncto Geld in der Regel benachteiligt sind. Trotzdem gibt es einige Möglichkeiten, die auch Paaren in "wilder Ehe" beim Sparen helfen. Unikosmos sagt euch, auf was ihr achten müsst.

Gemeinsamer Haushalt
Etwa jedes zehnte Paar in Deutschland lebt in einer so genannter wilden Ehe. Um aber wirklich Geld zu sparen, ist ein gemeinsamer Haushalt die Haupt-Voraussetzung. Dann nämlich sprechen viele Institutionen wie Versicherungen von einer so genannten „eheähnlichen“ oder „nichtehelichen" Lebensgemeinschaft. Nur wer auch zusammen lebt, bildet eine nichteheliche Lebensgemeinschaft. Bei verheirateten Paaren dagegen ist dies keine Voraussetzung, um die Ehe rechtsgültig zu machen. Wie lange ihr zusammen seid, ist völlig unwichtig. Schließlich fragt das auch kein Standesamt, wenn ihr heiraten wollt.

Übrigens: Um im Falle einer Trennung nicht im Chaos zu versinken, raten Rechtsexperten zu einem Partnerschaftsvertrag. Hier kann alles stehen, was gesetzlich nicht geregelt ist, etwa wer welche Anschaffungen gemacht hat, wie der Haushalt organisiert wird, wie mit Schulden im Falle einer Trennung zu verfahren ist, Regelungen zu Unterhalt und Versorgung, wer im Falle einer Trennung in der Wohnung bleiben darf und was mit der Kaution geschieht. Geht es um schwerwiegende Vermögensfragen, sollte ein Notar hinzugezogen werden.

Ohne Trauschein gut versichert
Lebt ihr zusammen in einem gemeinsamen Haushalt, könnt ihr bei Versicherungen Geld sparen. Den Versicherern ist es grundsätzlich egal, ob das Paar mit oder ohne Trauschein zusammenlebt. Auch gleichgeschlechtliche Paare können sich gemeinsam versichern. So könnt ihr euren Partner bei der privaten Haftpflicht- und in die Hausratsversicherung mit einbeziehen.

Vorsicht: Bei einigen Anbietern besteht bei einer gemeinsamen Versicherungen nicht ein genauso guter Schutz als wenn beide Partner einzeln versichert wären. Das kann besonders dann der Fall sein, wenn sich – etwa bei einem Unfall – die Parten gegenseitig Schaden zufügen. Darum solltet ihr euch vorher gut informieren, welche Leistungen abgedeckt werden und welche nicht. Wichtig ist auch, dass der Name eures Freundes oder eurer Freundin in der Versicherungspolice auftaucht.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung