Zukunft

Wird autonomes Fahren alltagstauglich?

published: 03.02.2019

Fahrerlose Autos wird man wohl bald nicht nur auf Teststrecken sehen (Foto: Sundry Photography / Shutterstock.com) Fahrerlose Autos wird man wohl bald nicht nur auf Teststrecken sehen (Foto: Sundry Photography / Shutterstock.com)

Wie sehen Mobilität und das Autofahren in der Zukunft aus? Damit beschäftigen sich die Autohersteller schon seit Jahren. Alles deutet auf autonome Fahrzeuge, also selbstfahrende Autos, hin. Die Entwicklung ist zwar schon relativ weit. Trotzdem dürfte es noch eine ganze Weile dauern, bis fast jedes Auto selbstständig durch die Stadt fährt. Pointer zeigt dir, wie der Stand der Dinge aktuell ist, und wagt einen Blick in die Zukunft. Außerdem erfährst du, wie und wo du Autonomes Fahren studieren kannst.

Autonomes Fahren - Konzept


Autonome Autos in der Zukunft

Wie könnten autonome Autos unseren Alltag in der Zukunft bereichern? Stellen wir es uns einmal vor: Wir hätten viel mehr Zeit für andere Dinge. Denn die Autos fahren selbstständig, man muss den Straßenverkehr gar nicht mehr im Auge haben. Alle Insassen des Autos werden sozusagen zu Passagieren und lassen sich vom System zu ihrem Ziel fahren. Lästige Führerscheinprüfungen und Fahrstunden sind damit auch überflüssig. Außerdem können Autos von innen anders aussehen. Sie könnten beispielsweise wie ein kleines Wohnzimmer eingerichtet sein. Staus und Verkehrsunfälle sind in diesem Szenario nur noch eine Rarität.

Doch bis autonome Fahrzeuge dieser Art Alltag werden, sind noch einige Jahre Forschung und Entwicklung von Nöten. Grundsätzlich funktioniert autonomes Fahren aber heute schon sehr gut. Viele aktuelle Serien-Autos können automatisch die Spur halten, die Geschwindigkeit den entsprechenden Verkehrsregeln anpassen oder selbstständig einparken. Auch immer weiter verbreitet und getestet werden autonome Fahrzeuge, die sich zwar schon komplett selbstständig fortbewegen, im Notfall aber manuell vom Fahrer gesteuert werden können. Die Zukunft liegt allerdings in komplett autonomen Autos, die weder Lenkrad noch Pedale an Bord haben.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Autonome Autos in der Gegenwart

Schon heute gibt es einige komplett autonome Fahrzeuge. Diese sind meistens ausschließlich auf Teststrecken unterwegs und noch nicht im normalen Straßenverkehr. Teilweise sind auch schon autonome Busse auf festen Streckenabschnitten unterwegs: Über den Charité-Campus in Berlin rollen seit knapp einem Jahr fahrerlose Kleinbusse, die bis zu elf Personen befördern können. Und in Hamburg möchte die Hochbahn schon bald autonome Busse auf einer kleinen Strecke in der Hafencity fahren lassen.

Ein Vorreiter bei autonomen Autos ist die Google-Tochterfirma Waymo. Schon länger testet das Unternehmen fahrerlose Autos im normalen Straßenverkehr. Seit Ende letzen Jahres bietet die Firma autonome Taxifahrten unter dem Namen "Waymo One" an. Allerdings gibt es den Dienst nur in einigen Vororten in der Stadt Phoenix im US-Bundesstaat Arizona. Dazu kommt, dass er zunächst nur den bisherigen Testfahrern zur Verfügung steht. Mit der Zeit soll sich der Dienst in den USA aber weiter verbreiten.

Autonome Waymo-Autos im Einsatz


So funktioniert autonomes Fahren

Autonome Fahrzeuge sind mit etlichen Kameras und Sensoren ausgestattet und erfassen so andere Autos, Fußgänger und andere äußere Faktoren. Der Bordcomputer macht sich aus diesen vielen Daten ein vollumfängliches Bild der jeweiligen Situation. Dieses gleicht er mit eingespeicherten Szenarien ab und reagiert dementsprechend. Extreme Wetterlagen und andere stark von der Norm abweichende Situationen bereiten autonomen Autos heute allerdings noch Probleme. In Zukunft sollen autonome Fahrzeuge außerdem miteinander vernetzt sein, sodass Verkehrssituationen noch besser eingeschätzt werden können. Da der Computer lange nicht so fehleranfällig wie der Mensch ist, gelten autonome Autos als sehr sicher. Dafür düften große Probleme autreten, wenn ein autonomes System gehackt wurde. Die Sicherheitsstandards müssen demzufolge sehr hoch sein.

Autonomes Fahren studieren

Grundsätzlich hat autonomes Fahren sehr viel mit Teilbereichen aus der Informatik und Ingenieurwissenschaften zu tun. Demzufolge bietet sich ein Bachelorstudium in einem dieser Fächer an, um sich später im Masterstudium auf das autonome Fahren zu spezialisieren. Wir haben drei Masterstudiengänge herausgesucht, die sich verstärkt mit autonomen Systemen beschäftigen.

● Autonomes Fahren (Hochschulföderation SüdWest): Der Masterstudiengang ist neu und startet im September 2019 in die erste Runde. Er ist stark auf autonomes Fahren fokussiert. Studieninhalte sind unter anderem die Sensorik, maschinelles Lernen und IT-Sicherheit im Bezug auf autonomes Fahren. Außerdem werden zukünftige Fahrzeug- und Mobilitätskonzepte behandelt. Mehr Infos findest du hier.
● Automatisiertes Fahren und Fahrzeugsicherheit (Technische Hochschule Ingolstadt): In dem Masterstudiengang werden Komponenten, Konzepte und Methoden behandelt, die fürs autonome Fahren notwendig sind. Mehr Infos findest du hier.
● Autonome Systeme (TU Darmstadt): Der Masterstudiengang behandelt Grundlagen und Anwendungen technischer autonomer Systeme. Dazu gehören beispielsweise intelligente Roboter und Softwarelösungen, die unter anderem auch beim Transport und in der Logistik eingesetzt werden können. Mehr Infos findest du hier.

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Anthem"
Spielend Programmieren lernen
"Far Cry New Dawn"

Links

Infos zum Studiengang "Autonome Systeme"
Infos zum Studiengang "Autonomes Fahren"
Mehr Infos zum Studiengang "Automatisiertes Fahren und Fahrzeugsicherheit"

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung