Umweltbewusstsein

4 Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag

published: 04.05.2019

Eine nachhaltige Lebensweise schont die Umwelt  (Foto: frankie′s/Shutterstock) Eine nachhaltige Lebensweise schont die Umwelt (Foto: frankie′s/Shutterstock)

Eine gesunde Lebensweise erschöpft sich nicht darin, Avocado-Toast zu schlemmen und Tretroller zu fahren. Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema. Mit nicht allzu großem Aufwand kannst du deinen Alltag umweltbewusst gestalten. Damit tust du allen etwas Gutes: dir, deinen Mitmenschen und der Umwelt. Pointer verrät, wie das geht.




1. Ich schmecke keinen Unterschied

Dass der übermäßige Konsum von Produkten wie Fleisch und Milch unseren CO2-Fußabdruck extrem vergrößert, ist längst kein Geheimnis mehr. Es lohnt sich also, ab und zu auf tierische Produkte zu verzichten. Wir leben heutzutage glücklicherweise in einer Welt, in der es nahezu alle tierischen Produkte in vegetarischer beziehungsweise veganer Variante gibt. Und die Alternativen schmecken meist zum Verwechseln ähnlich. Verrückt, oder? Außerdem solltest du darauf achten, wenn möglich immer regional und saisonal gehandelte Nahrungsmittel zu kaufen, denn die langen Transportwege belasten die Umwelt ebenfalls massiv.
 

Instagram Post

Sending you all some bright and happy vibes today ????????

— veggy_friends April 28, 2019

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


2. Entspannt unterwegs

Der alltägliche Berufsverkehr raubt dir den letzten Nerv? Noch ein Grund mehr, auf den öffentlichen Nahverkehr oder den Drahtesel umzusteigen. Denn die CO2-Emissionen, die unsere Autos verursachen, hinterlassen einen riesigen CO2-Fußabdruck. Innerhalb von Städten bist du grün meistens eh flotter unterwegs als die Im-Stau-Steher. Ein weiterer Vorteil: In Bus oder Bahn kannst du dich ganz entspannt zurüchlehnen, ein Käffchen trinken und deine Zeit sinnvoll nutzen, z.B. um für die Uni lernen. Okay, schon gut, du kannst auch wie in einem schlechten Film melancholisch verträumt aus dem Fenster schauen und über den Sinn des Lebens grübeln. Wer wirklich aufs Auto angewiesen ist, sollte beim Kauf auf Nachhaltigkeitskriterien achten: Der Ausstoß von Schadstoffen und CO2 steht hier an erster Stelle. Ein Elektroauto ist gerade für Stadtfahrten eine gute Alternative.
 

Instagram Post

Wenn du deinen Lieblingsplatz zum Lernen gefunden hast. Toi, toi, toi @mar.kret #prüfungschonfastbestanden #bahnfahren #euredb #lieblingsplatz #lernen #dbpersonenverkehr #deutschebahn

— dbpersonenverkehr September 26, 2018

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


3. Secondhand-Shopping: Ja, bitte

Eine coole Jeansshorts für zwei Euro oder ein trendiger Vintage-Mantel für einen schlappen Zehner? Klingt traumhaft! Wo man diese Paradies findet? Na, im Secondhand-Shop um die Ecke. Während dieser vor einigen Jahren noch den Ruf einer müffelnden Altkleidersammlung hatte, ist er heute der zentrale Treffpunkt für umweltbewusste Modeliebhaber. Die einzigartigen Vintage-Teile sind meist von guter Qualität und in einem guten Zustand. Doch nicht nur deiner Geldbörse tust du mit Secondhand-Kleidung etwas Gutes. Du leistest auch einen Beitrag zum Umweltschutz. Es müssen nämlich weniger Fasern neu produziert werden, was insgesamt die Umwelteinflüsse der Produktionsstätten mindert und die Masse an zu entsorgender Kleidung reduziert. Fast Fashion ist sowohl für die Umwelt als auch für den Menschen ein absolutes Desaster. Der Trend von heute ist der Müll von morgen. Solche günstigen Klamotten werden frühzeitig wieder entsorgt und verbrannt, wodurch giftige Dämpfe in die Atmosphäre gelangen. Kleidung besteht zudem zum größten Teil aus Synthetikfasern, wodurch beim Waschen kleine Teile in Abwässer und Meere gelangen und diese verschmutzen.
 

Instagram Post

Old picture - I am sitting on my couch watching friends right now ???????????

— sarah__hara April 13, 2019

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


4. Tschüss Plastik, Aluminium und Co.

Für unnötigen Müll und erhöhten Ressourcenverbrauch sind Verpackungen mitverantwortlich. Der Wechsel zu Mehrwegprodukten ist nicht nur nachhaltiger, sondern auf längere Sicht sogar günstiger - probier’s doch mal aus!




Loses Obst und Gemüse
Wenn sogar die Banane in Plastik eingeschweißt ist, kommt wirklich jede Rettung zu spät. Verzichte lieber auf die kleinen Plastiktüten, denn Bananen, Mandarinen und Co. kannst du wegen ihrer natürlichen Hülle auch wunderbar ohne Verpackung aufs Laufband legen. zu Hause dann einfach gut abwaschen. Wenn du ganz konsequent bist, kannst du natürlich auch in einem komplett verpackungsfreien Laden einkaufen gehen. Davon gibt es mittlerweile einige.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Keine Macht den Coffee-to-go-Kaffeebechern
Kaffeebecher aus Plastik und Pappe sind sehr unökonomisch. Viel besser für ein umweltbewusstes Leben und das Portemonnaie sind wieder verwendbare Kaffeebecher aus Keramik oder Plastik. Bitte einfach die Bedienung im Café, dir den Kaffee in deinen eigenen Becher zu füllen. Dagegen hat garantiert niemand etwas. Idealerweise hast du zusätzlich stets einen Jutebeutel dabei, dann kannst du getrost auf Tüten verzichten und tust der Umwelt etwas Gutes.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Tupperdosen-Lifestyle
Anstatt dein Brötchen in Aluminiumfolie einzuwickeln, greife lieber auf einen Behälter aus Glas, Porzellan oder Plastik zurück. Die Anschaffung rentiert sich garantiert.
 

Instagram Post

//???????? Time for #lunch again ???? On the go between lectures ????????? . Whole wheat basmati rice with chickpeas, beans, sweet corn, cucumber and avocado ???????? . //???????? Heute gibt's wieder Essen in der Mittagspause ????????? So gut, wenn man weiß, das man was Leckeres dabei hat ???????? . //#vegan#vegangermany#vegandeutschland#veganwerdenwaslosdigga#vegansofig#food#insta#instafood#instagood#foodie#foodporn#foodstagram#foodgasm#health#healthy#healthyfood#eatclean#cleaneating#eattherainbow#crueltyfree#raw#plantbased#lunchbox#tupperdosenveganer

— kichererb.se January 11, 2017

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Was ist nochmal dieser grüne Punkt?
Nachhaltig zu leben, bedeutet ganz klar auch: Müll trennen. Dabei sollte man auf die richtige Entsorgung von Altglas und Altpapier achten. Denn beides kann fast vollständig wiederverwertet werden. So werden Energie und Wasser gespart und das Klima deutlich entlastet.
 

Instagram Post

Warum Mülltrennung so wichtig ist, was mit unserem Müll passiert und wie wir unseren Müll richtig entsorgen, darum geht es heute auf dem Blog. Als Download gibt es auch eine PDF Datei zum Thema Mülltrennung, die man sich ganz einfach in die Küche hängen kann. ???? #nachhaltigkeit

— iisabelsophie November 7, 2018

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Die Autorin: Anna Mohme

Die Autorin: Anna Mohme

Kaffee-Junkie, Yoga-Fan, Sonnen-Liebhaberin. Anna ist in einem kleinen Dorf in Schleswig-Holstein zwischen Pferden und Heuhaufen groß geworden. Nach dem Abi packte sie das Fernweh. Nach einer Weltreise durch Australien, Neuseeland und Asien kehrte sie in ihre Geburtsstadt Hamburg zurück, um ihren Traum vom Journalismus zu verwirklichen. Für Pointer schreibt sie darüber, wie es nach der Schule weitergehen kann, über Reiseziele und leckere Rezepte.

Mehr

5 Versuchungen im Sommersemester - und wie du ihnen widerstehst
Polnische Studentenküche: Borschtsch
Sprachreise

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung