Geld vom Staat

BAföG - Förderung für Studierende, Schüler und Auszubildende

published: 30.06.2019

BAföG kann deine Finanzen während des Studiums stabilisieren. Hier erfährst du alles über die Förderung (Foto: FabrikaSimf/Shutterstock) BAföG kann deine Finanzen während des Studiums stabilisieren. Hier erfährst du alles über die Förderung (Foto: FabrikaSimf/Shutterstock)

Du stehst kurz vor dem Beginn deines Studiums und benötigst finanzielle Unterstützung? Dann ist das Bundesausbildungsförderungsgesetz (kurz BAföG) vielleicht genau das richtig für dich. Das BAföG eröffnet jungen Menschen seit mehr als vier Jahrzehnten Bildungschancen. Du kannst bis zu 735 Euro pro Monat für deine Bildung erhalten und so einen wichtigen Grundstein für deine berufliche Zukunft legen. Die Unterstützung beginnt mit dem Monat der Antragsstellung, frühestens jedoch ab Studienbeginn. Rückwirkend bewilligt dir das Amt leider kein Geld. Du solltest dich also rechtzeitig um den BAföG-Antrag kümmern!

Wer bekommt BAföG?

Laut dem Bundministerium für Bildung und Forschung  kann unter anderem gefördert werden, wer eine Hochschule, Akademie, Abendschule oder weiterführende allgemeinbildende Schule ab der 10. Klasse besucht (Schüler-BAföG für Gesamtschulen und Gymnasien). Als besondere Arten des BAföG kann darüber hinaus Auslands-BAföG beispielsweise für Auslandssemester oder Ausbildungen innerhalb der EU oder Meister-BAföG bezogen werden. Achtung: Eine Zweitausbildung wird nur ausnahmsweise gefördert.

Normalerweise ist das Einkommen der Eltern entscheidend für deinen BAföG-Anspruch. In Ausnahmefällen kannst du jedoch auch elternunabhängiges BAföG beantragen. Dieses erhältst du, wenn:
* der Aufenthaltsort deiner Eltern nicht bekannt ist oder sie rechtlich oder tatsächlich gehindert sind, im Inland Unterhalt zu leisten
* du ein Abendgymnasium oder Kolleg besuchst
* du bei Beginn des Ausbildungsabschnitts mindestens 30 Jahre alt bist oder bei Beginn des Studiums oder der schulischen Ausbildung mindestens 22 Jahre alt bist und seit deinem 18. Geburtstag 60 Monate Einkommen von mindestens 780 Euro nachweisen kannst
* du bereits eine dreijährige Berufsausbildung abgeschlossen und danach mindestens 3 Jahre gearbeitet hast.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Jeder vierte Studierende profitiert derzeit von dieser Fördermaßnahme. Wenn deine Eltern verheiratet sind und monatlich über ein Einkommen von unter 1715 Euro verfügen, dann kannst du BAföG beantragen. Bei getrennt lebenden Eltern oder wenn du selbst verheiratet bist, gilt eine Freibetragsgrenze von 1145 Euro pro Monat. Förderungsfähig sind alle deutschen Studierenden und Auszubildenden, die zu Beginn ihrer ersten Ausbildung das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Für Masterstudiengänge gilt das Alter von 35 Jahren als oberste Grenze. Auch ausländische Studierende sind BAföG-berechtigt, wenn sie eine Bleibeperspektive in Deutschland haben und bereits gesellschaftlich integriert sind. Neben dem Studium unterstützt das BAföG auch das Lernen an Berufsschule, Fach- und Fachoberschule, Abendhauptschule und mehr.

Woraus setzt sich mein BAföG-Bedarfssatz zusammen?

Wenn du herausgefunden hast, ob du im Grunde einen BAföG-Anspruch hast, und du nun wissen willst, mit wie viel Geld du rechnen könntest, so musst du als nächstes deinen Bedarf ermitteln. Deine BAföG-Höhe setzt sich aus dem Grundbedarf, der Wohnpauschale, einem eventuellen Zuschlag zur Kranken- und Pflegeversicherung und einem eventuellen Kinderbetreuungszuschlag zusammen. Der jeweilige Bedarfssatz hängt von deiner Ausbildung und der Ausbildungsstätte ab.

Wie berechne ich meinen BAföG-Anspruch?

Mit dem BAföG-Rechner kannst du deinen Höchstsatz selber gut einschätzen. Der Rechner fragt alle relevanten Daten ab. Dann errechnet er deinen Bedarf. Von diesem Bedarf wird dann meist einiges abgezogen. Entscheidende Faktoren für die Höhe der Abzüge sind das Einkommen der Eltern in Zusammenhang mit der Anzahl von Geschwistern sowie das eigene Einkommen und Vermögen des Antragstellers. Die Zahl, die der BAföG-Rechner ausspuckt, ist allerdings nicht komplett verlässlich. Informiere dich als auch bei deinem zuständigem BAföG-Amt.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Wie stelle ich einen Antrag?

Du kannst den BAföG-Antrag erst dann stellen, wenn du eine Zusage für einen Studienplatz hast. Doch vorab solltest du schon sämtliche Unterlage sammeln, die du später benötigst:
1. Du brauchst den Mietvertrag zu deinem aktuellen Mietverhältnis. Das kann die neue Wohnung oder das WG-Zimmer am Studienort sein oder auch das elterliche Zuhause.
2. Wenn du nicht mehr familienversichert bist, musst du einen Krankenversicherungsnachweis vorlegen.
3. Sammle alle Vermögensnachweise von dir, d.h. Kontoauszüge, Kopien von Lebensversicherung und Sparbuch sowie gegebenenfalls den Nachweis über ein Auto.
4. Sobald du deine Immatrikulationsbescheinigung hast, solltest du diese vorlegen.
5. Das BAföG-Amt braucht auch den Steuerbescheid deiner Eltern und gegebenenfalls den deines eingetragenen Lebenspartners. Dabei ist es wichtig, dass du alle Seiten abgibst.
6. Du brauchst außerdem eine Arbeitgeberbescheinigung deiner Eltern und ggf. deines Lebenspartners. Diese Bescheinigung soll sich auf die Zeit zwei Jahre vor dem Bewilligungszeitraum beziehen.
7. Du benötigst ebenfalls Kopien von Arbeitslosen-, Krankengeld- und Rentenbescheiden deiner Eltern oder des Lebenspartners.
8. Wenn du Geschwister hast, solltest du deren Immatrikulationsbescheinigung, Schulbescheinigung ab der 10. Klasse oder den Gehaltsnachweis bzw. Ausbildungsvertrag hinzufügen.


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 


Falls du noch nicht alle Unterlagen zusammen hast, reicht zunächst ein formloser Antrag. Je schneller du BAföG beantragst, desto eher bekommst du dein Geld.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Ansprechpartner und Formulare

Bei einem Studium ist im Allgemeinen das BAföG-Amt am Ort der nächsten Universität für Fragen und Antworten zuständig. Bei Schülern ist dagegen meist das Amt für Ausbildungsförderung bei der Stadt- oder Ortsverwaltung zuständig. Ansonsten gibt es die Formulare beim Bundesministerium für Bildung und Forschung oder dem BAföG-Amt im Studentenwerk am Studienort. In Bayern, Berlin, Brandenburg, Chemnitz-Zwickau, Freiberg, Hamburg, Heidelberg, Hessen, Karlsruhe, Leipzig, Mannheim, Nordrhein-Westfalen, Ulm und Tübingen-Hohenheim kannst du bereits den Online-BAfög-Service des Bundesverwaltungsamtes nutzen. Hier findest du auch nützliche Hinweise in Bezug auf den Umgang mit deinem BAföG-Antrag. Im folgenden Artikel erfährst du, wie du einen BAföG-Antrag in gerade mal 30 Minuten stellst.




Sechs Tipps für den Antrag

1. Fülle den Antrag immer vollständig aus. Trifft ein Feld nicht auf dich zu, dann streiche es durch.
2. Solltest du Fragen haben, schreibe sie auf und lasse sie dir vom BAföG-Amt beantworten.
3. Lege dir unbedingt einen Ordner an, in dem du Kopien von wichtigen Unterlagen, Zahlungsbelege, Schriftverkehr etc. abheftest.
4. Mache dir bei Telefonaten immer Notizen, auf die du gegebenenfalls zurückgreifen kannst.
5. Gib im Anschreiben deine E-Mail-Adresse und eine Handynummer an, sodass du bei Rückfragen schnell erreichbar bist.
6. Zieht sich die Bearbeitungszeit in die Länge, kannst du einen Antrag auf Vorschuss stellen, damit es nicht zu finanziellen Engpässen kommt. 

Worauf kommt es an?

Bei der Berechnung des BAföG wird so ziemlich alles berücksichtigt, was mit Geld zu tun hat. Dazu gehören das Einkommen und der Familienstand deiner Eltern, unterhaltspflichtige Geschwister, dein eigenes Einkommen und - wenn vorhanden - das Einkommen deines Lebenspartners. Die Rechnung lautet:

Bedarf nach dem BAföG – (anrechenbares Einkommen und Vermögen der Auszubildenden + anrechenbares Einkommen der Ehegatten bzw. eingetragene Lebenspartner und der Eltern) = Förderungsbetrag nach dem BAföG

Der Regelbedarfssatz beträgt 649 Euro im Monat bzw. 451 Euro, wenn du noch bei deinen Eltern wohnst. Wer sich selbst versichert, bekommt noch einmal 86 Euro für die Krankenversicherung und Pflegeversicherung.

Um BAföG zu erhalten, darf dein eigenes Einkommen die Grenze von 4800 Euro pro Jahr nicht überschreiten. Ebenso darf dein Vermögen nur 7500 Euro betragen. Wenn du nebenbei arbeiten willst, solltest du wissen, dass dir nur 450 Euro pro Monat anrechnungsfrei zustehen, ansonsten wird Geld gestrichen. Dein Kindergeld wird nicht als Einkommen gewertet.
 

Instagram Post

???????????? #wirklichweiterkommen #studium #universität #hochschule #sachsenanhalt #sowahr #fürmehrrealitätaufinstagram #bafög #jodel #spaß #ziele #lifegoalachieved #instastudy #studylife #universitylife #unileben #studentenleben #studygram

— wirklichweiterkommen November 20, 2018

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Wie lange kann ich BAföG beziehen?

Schüler-BAföG wird bis zum Ausbildungsabschluss gezahlt. Bei Studierenden richtet sich die Dauer der Förderung nach der Regelstudienzeit. Eine längere Förderung ist ausnahmsweise möglich, z.B. aufgrund von Krankheit. Urlaubssemester bleiben unberücksichtigt, weil du in dieser Zeit nicht förderungsfähig bist. Auch Auslandssemester (maximal ein Jahr) werden in der Regel nicht mitgezählt. Verlängert sich das Studium wegen einer Schwangerschaft, der Erziehung von Kindern unter zehn Jahren oder einer Behinderung, werden die zusätzlichen Semester in vollem Umfang in Form eines Vollzuschusses gefördert.

Wie läuft das mit der Rückzahlung?

Ob oder wie viel du an BAföG zurückzahlen musst, hängt von der Art deiner Förderung an. Schüler müssen nicht zurückzahlen. Grundsätzlich gilt: Viereinhalb Jahre nach dem Ende der Förderungshöchstdauer bekommt jeder, der BAföG in Anspruch genommen hat, einen Darlehensbescheid. Dieser informiert ihn über die Rückzahlungsmodalitäten. Man muss nur die Hälfte des Darlehens zurückerstatten, die andere Hälfte ist ein Zuschuss des Staates, also praktisch ein Geschenk. Den ausstehenden Betrag zahlt der Geförderte in gleichbleibenden Raten über höchstens 20 Jahre und ohne Zinsen zurück. Die Rückzahlung muss spätestens fünf Jahren nach Beantragungsstart beginnen. Im folgenden Artikel findest du alle wichtigen Details.




Änderungen ab 2020

Ab 2020 ändert sich beim BAföG einiges: So steigt der Förderungshöchstsatz um mehr als 17 Prozent von derzeit 735 Euro auf künftig insgesamt 861 Euro monatlich. Die Bedarfssätze werden insgesamt um sieben Prozent angehoben, nämlich um fünf Prozent im ersten Schritt 2019 und nochmals um zwei Prozent in 2020. Damit steigen die individuellen Förderungsbeträge deutlich.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Der BAföG-Zuschlag zur Krankenversicherung soll künftig auch den durchschnittlichen kassenindividuellen Zusatzbeitrag berücksichtigen, der seit 2015 von den gesetzlichen Krankenversicherungen auch von Studierenden erhoben wird. Der BAföG-Zuschlag zur Krankenversicherung steigt von 71 auf 84 Euro, der Pflegeversicherungszuschlag von 15 auf 25 Euro.

Neu ist der höhere Zuschlag für Studierende, die ab dem 30. Lebensjahr in der Regel nicht mehr in der beitragsgünstigen studentischen Krankenversicherung versichert sein können und in der freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung höhere Kosten haben. Auch hier berücksichtigt das BAföG den durchschnittlichen kassenindividuellen Zusatzbeitrag. Der Krankenkversicherungs-Zuschlag beträgt hier nachweisabhängig 155 Euro, der Pflegeversicherungszuschlag 34 Euro. Im nachfolgenden Artikel findest du alle Infos.




Kann ich auch im Ausland BAföG erhalten?

Wenn du von einem Studium im Ausland oder einem Auslandsjahr im Rahmen deiner schulischen Ausbildung träumst, kannst du Auslands-BAföG beantragen. Wer einen BAföG-Anspruch im Inland hat, kann meistens auch BAföG für einen Ausbildungsaufenthalt im Ausland erhalten. Hier erfährst du alles, was du über diese Finanzierungsmöglichkeit wissen musst.





[Anna Mohme/Winnie Hildebrandt]

Links

Zum BAföG-Rechner
BAföG für ausländische Studierende
Studentenwerk-Standorte in Deutschland
Bundesministerium für Bildung und Forschung

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung