6 Tipps

So sparst du als Student

published: 19.08.2019

Geld zu sparen, ist besonders im Studium eine schwierige Aufgabe (Foto: Naresuan261/Shutterstock) Geld zu sparen, ist besonders im Studium eine schwierige Aufgabe (Foto: Naresuan261/Shutterstock)

"Hey cool, da kann ich 5 Cent sparen!" Du hast diesen Satz schon einmal von dir gegeben? Dann bist du wohl ein Student, der nicht komplett von Mama und Papa subventioniert wird und immer schauen muss, dass seine Ausgaben im Rahmen bleiben. Sparen ist bei dir elementare Notwendigkeit, du willst aber trotzdem nicht knauserig sein und dir alles verbieten? Kein Problem! Pointer verrät dir die besten Tipps zum Geldsparen, die im Studi-Alltag einfach umzusetzen sind.

1. Studentenrabatt nutzen

Der einfachste Tipp zuerst: Wenn du als Studi an einer deutschen Hochschule oder Universität eingeschrieben bist, erhältst du einen wirtschaftlichen Sonderstatus. Jeder Studi verfügt über einen Studentenausweis. Mit diesem bekommst du in vielen Situationen einen Studentenrabatt. Und diesen Rabatt kannst du für Eintrittskarten, Restaurant-Gutscheine, Software und viele andere Dinge einsetzen. Gewöhne dir deswegen an, vor größeren Anschaffungen oder bei Events nach einem möglichen Studentenrabatt zu fragen. Übrigens: Auch Netflix, Spotify und Co. bieten eine vergünstigtes Studenten-Abo an. Damit kannst du Monat für Monat einige Euro sparen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


2. In der Mensa essen

Mensaessen hat teilweise einen schlechten Ruf – fast immer zu Unrecht. Die Gerichte aus deiner Mensa müssen strenge Auflagen erfüllen, Nährwert Richtwerte einhalten und werden finanziell subventioniert. Bevor du dir irgendwelches Fastfood reinpfeifst oder zu teuren Fertiggerichten greifst, kannst du besser in deiner Mensa essen.
 

Instagram Post

#mensaessen heute: Spargelragout und Kartoffeln. #heuteessichbunt

— lili_marie_ May 19, 2015

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


3. Gebrauchte Sachen kaufen

Egal ob Bücher für die Uni, Handy, Auto, Möbel oder Kleidung – all das kannst du gebraucht und meist noch in gutem Zustand kaufen. Gerade Möbel, Bücher und Kleidung sind in Second-Hand-Läden günstig zu haben. Dabei kannst du sogar noch Geld für einen guten Zweck ausgeben. Viele Second-Hand-Läden werden nämlich von Wohltätigkeitsorganisationen geleitet. Und auch wenn Second-Hand-Kleidung zunächst einmal abschreckend klingen mag, kannst du teilweise richtig tolle Stücke finden. Bevor du Geld für Bücher ausgibst, solltest du es jedoch erst einmal in der Bibliothek deiner Universität versuchen. Diese besitzt nämlich häufig Exemplare zum Ausleihen oder Kopiervorlagen. Die restlichen Sachen findest du oft online – dort gibt es viele Webseiten, die Kleinanzeigen schalten. So kann man teilweise richtig gute gebrauchte Produkte ergattern und dabei viel Geld sparen.
 

Instagram Post

Vintage Liebe endet nie..???? #flohmarkt #secondhandladen #vintage #retro #sammelporzellan #thriftshop

— meowsanthropen July 31, 2019

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


4. Sparsame Elektrogeräte

Nichts geht mehr ins Geld, als plötzlich defekte Elektrogeräte, die ausgetauscht werden müssen. Ob Kühlschrank, Waschmaschine oder Drucker – Elektrogeräte sind nicht nur teuer in der Anschaffung, sondern verursachen auch hohe laufende Kosten, etwa für Strom, Wasser oder Tinte. Deswegen solltest du die Folgekosten schon beim Kauf des Geräts einkalkulieren: Zum Beispiel brauchen sparsame Drucker weniger Strom und Tinte und minimieren so die laufenden Ausgaben. Hier gilt: Produkte miteinander vergleichen. Vor allem in WGs rechnet sich das schnell, denn je mehr Personen das Gerät nutzen, desto mehr fallen die laufenden Kosten ins Gewicht – und desto mehr lohnt es sich, beim Kauf ein paar Euro mehr auszugeben.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


5. Minimiere Verkehrskosten

Viele Wege führen zum Campus – je nach Wohnort brauchst du vielleicht nur dein Fahrrad, vielleicht aber auch öffentliche Verkehrsmittel oder sogar ein Auto. Die Kosten für die öffentlichen Verkehrsmittel sind normalerweise im Semesterbeitrag enthalten – für einen Bruchteil der regulären Monatstickets. Hast du kein Semesterticket, ist das Fahrrad die günstigste Transportvariante: geringe Anschaffungs- und Folgekosten schlagen die anderen Transportmittel mit Abstand. Für Reisen raus aus der Stadt bist du mit dem Fernbus oder Mitfahrgelegenheiten am günstigsten unterwegs. Wenn du öfter im Jahr weite Strecken mit dem Zug zurücklegst, kann sich auch die Investition in eine BahnCard lohnen – hier gibt es außerdem spezielle Angebote für Studenten.
 

Instagram Post

#street #berlin #streetvision #neukölln #hermannplatz #streetphoto #lenseculture #streetmagazine #berlinstreets #wearestreet #urbanvision #urbanaesthetics #urbanphoto #citylife #streetlife #berlingram #trainstation #bike #fahrrad #contrast #mood #atmosphere #ig_street #stadtleben #berlinneukölln #bvg #berlinickliebedir

— bertyautumn August 6, 2019

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


6. Nutze Freeware

Als Student benötigt man das eine oder andere PC-Programm. Und die sind meistens kostspielig. Freeware ist hier das Stichwort. Das ist ein anderes Wort für kostenlose Software. Viele beliebte und teure Apps, die viele Studenten unbedingt brauchen oder sehr häufig nutzen, existieren im Internet als kostenlose Versionen. Bevor du in eine Software investierst, solltest du im Internet nachsehen, ob du eine kostenlose Option finden kannst. Open Office z.B. ist eine beliebte und effektive Freeware-Alternative zu Microsoft Office. Office gibt es auch als Office Online. ClamWin ist ein effektives Anti-Virus-Programm, dass du dir kostenlos herunterladen kannst. Audacity ist ein kostenloses Programm für einfache Tonbearbeitung. Jeder Student, der irgendwas mit Medien studiert, profitiert davon.
 

Instagram Post

??????????????? Zum Überleben sind gratis Artikel elementar ?????????????? . . . #studententipps #uni #campus #universität #unileben #fun #studium #studenten #studentenleben #studentenwahnsinn #studitipps #studymotivation #studygram #lustig #witzig #lachen #sprüche #studentlife #work #worklife #keingeld #ichbinstudent #armerstudent #kohle #vermögen #nudeln #food #essen

— studententipps September 3, 2018

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Die Autorin: Anna Mohme

Die Autorin: Anna Mohme

Kaffee-Junkie, Yoga-Fan, Sonnen-Liebhaberin. Anna ist in einem kleinen Dorf in Schleswig-Holstein zwischen Pferden und Heuhaufen groß geworden. Nach dem Abi packte sie das Fernweh. Nach einer Weltreise durch Australien, Neuseeland und Asien kehrte sie in ihre Geburtsstadt Hamburg zurück, um ihren Traum vom Journalismus zu verwirklichen. Für Pointer schreibt sie darüber, wie es nach der Schule weitergehen kann, über Reiseziele und leckere Rezepte.

Mehr

Netflix: Die besten Filme und Serien im Dezember
Feldsalat mit Birnen
Meal-Prep für die Uni: Linsensalat

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung