Bücherschränke laden zum Stöbern ein (Foto: Ricarda Wendt/Public Address) Bücherschränke laden zum Stöbern ein (Foto: Ricarda Wendt/Public Address)
Trend

Öffentliche Bücherschränke immer beliebter

Sie stehen in Einkaufspassagen, auf Schulhöfen oder am Straßenrand und manchmal auch versteckt im Foyer von Bürgerämtern: öffentliche Bücherschränke. Statt dir ein Buch zu kaufen oder in der Bücherei eins auszuleihen, kannst du hier im Vorbeigehen einfach eins aus dem Bücherschrank mitnehmen - und im Gegenzug eins dalassen. So hast du nicht nur direkt Lesestoff für den Weg zur Uni, sondern trägst auch dazu bei, dass andere kein leeres Regal vorfinden. Das dahinterstehende Prinzip nennt man "Booksharing". Studierende des Bachelor-Studiengangs Medienkulturwissenschaft der Universität Köln haben die Nutzung von Bücherschranken in der Rheinmetropole untersucht.
 


Überwiegend Krimis und Liebesromane

Im Rahmen ihres Seminars "Ist das noch Literatur oder kann das weg?" untersuchten die Studierenden insgesamt 18 Bücherschränke. Hierzu führten sie in ungefähr wöchentlichem Abstand zwöf bis 15 Bestandserhebungen pro Bücherschrank über den Zeitraum des Wintersemesters 2018/2019 durch. Es stellte sich heraus, dass von den 250 Büchern, die ein Bücherschrank durchschnittlich enthielt, zwischen zwei Erhebungen mindestens ein Drittel bis zu 90 Prozent ausgetauscht wurde. Der Standort spielte dabei eine wesentliche Rolle: Bücherschränke, die sich gut einsehbar an Orten des öffentlichen Lebens befanden, wurden dabei deutlich intensiver genutzt als solche, die eher versteckt platziert waren. Was die Verteilung der Genres anging, so überwiegend Krimis und Liebesromane vertreten. Viele der Bücher waren zudem bereits etwas älter. Aber mal ehrlich: Macht nicht gerade das den besonderen Reiz von Bücherschränken aus?
 


Finde deinen Bücherschrank

Wenn du jetzt neugierig geworden bist, kannst du über Plattformen wie "OpenBookCase", "lesestunden.de" oder "tauschgnom.de" schnell und einfach herausfinden, ob und wo sich ein Bücherschrank in deiner Nähe befindet. Oder du lädst dir die App "BuchschrankFinder" kostenlos herunter. Die Chance ist recht groß, dass du fündig wirst: Die Anzahl öffentlicher Bücherschränke in ganz Deutschland betrage mittlerweile 3242, sagte Tobias Zeising, IT-Spezialist und Betreiber des Blogs "lesestunden.de", der Süddeutschen Zeitung.
 

BücherBooksharingBücherregalTauschStudieKölnStudieTobias Zeisingöffentliche bücherschränke

Die Autorin: Lena Toschke
Die Autorin: Lena Toschke

Die Autorin: Lena Toschke

Hobby-Autorin, Philosophie-Nerd, Sportfanatikerin, Zeichenfreak: Lena kann sich nur schwer für eine Sache entscheiden. In San Francisco geboren, in Köln, Bremen und Hamburg aufgewachsen, studiert sie nun in Münster Medizin. Sie liebt die Nordsee, ihre Familie, gute Gespräche, vegetarisches Essen und das Gefühl, durch Eigeninitiative etwas erreicht zu haben. Auf Pointer schreibt Lena über aktuelle Themen und Trends rund ums Studium.