Pointer hat acht Tipps für dich, was du jetzt für den Regenwald tun kannst (Foto: szefei/Shutterstock.com) Pointer hat acht Tipps für dich, was du jetzt für den Regenwald tun kannst (Foto: szefei/Shutterstock.com)
8 Tipps

Das kannst du jetzt für den Regenwald tun

Aktuell brennen mehrere hundert Quadratkilometer des Amazonas-Regenwalds. Der weltweit größte tropische Regenwald wird auch als "Lunge der Erde" bezeichnet, da er etwa 20 Prozent des gesamten Sauerstoffs produziert. Außerdem ist er einer der größten Kohlendioxid-Speicher. Viele Brände entstehen durch die extreme Trockenheit vor Ort, doch einige werden auch gezielt von Landwirten gelegt. Diese versuchen damit, Weide- und Anbaufläche für ihre Landwirtschaft zu gewinnen. Die schlimmsten Waldbrände in Brasilien seit Jahren führen dazu, dass der Klimawandel weiter voranschreitet und immer schwieriger aufzuhalten ist. Damit du die Hoffnung nicht aufgeben musst, hat Pointer acht Tipps für dich, wie du durch kleine Veränderungen in deinem Alltag zum Erhalt des Amazonas-Regenwalds beitragen kannst.
 


1. Iss weniger Fleisch und tierische Produkte

In Brasilien werden große Flächen des Regenwalds für Weidefläche, besonders für Rinder, abgeholzt. Achte beim Einkauf darauf, aus welchem Land das Fleisch kommt, und versuche allgemein, weniger Fleisch zu konsumieren. Auch die Fleischproduktion in Deutschland schadet dem Regenwald. Die Massentierhaltung erfordert sehr viel Futtermittel – meistens Soja aus Südamerika. Für den Anbau werden viele Quadratkilometer Regenwald gerodet. Daher versuch mal bewusst, weniger Fleisch zu essen oder gezielt auf einige tierische Produkte zu verzichten. Du wirst sehen, dass es dir leichter fällt, als du jetzt vielleicht denkst.
 


2. Keine Grillkohle aus Tropenholz

Jetzt im Sommer ist es super, mit Freunden im Stadtpark eine Grillparty zu veranstalten. Achte bei deiner Holzkohle darauf, dass sie aus deutscher Produktion stammt und nicht aus Tropenholz hergestellt ist. So kannst du ohne große Mühe zum Erhalt des Regenwalds beitragen.
 


3. Aufforstung unterstützen

Um dem Klimawandel entgegenzuwirken, haben einige Organisationen begonnen, Bäume zu pflanzen. Diese Maßnahme kannst du durch eine kleine Spende oder sogar einen Einsatz vor Ort unterstützen. ""Plant for the Planet"", ""Primaklima"", ""Treedom"" und viele weitere Organisationen würden sich über deine Hilfe freuen. Es gibt oft auch die Möglichkeit, eine Baum-Patenschaft einzugehen oder einen Baum an einen Freund zu verschenken. Wenn du als Student kein Geld für Spenden übrig hast, verwende statt Google "Ecosia" als Suchmaschine. Mit dem Gewinn aus Werbeanzeigen werden dort nämlich Bäume gepflanzt.
 


4. Papierverbrauch reduzieren

Um die Rodung des Amazonas-Gebiets einzudämmen, versuche, deinen Papierverbrauch so gut es geht zu reduzieren. Viele Dokumente müssen dank der Digitalisierung gar nicht mehr ausgedruckt werden. Falls es doch mal nicht anders geht, drucke immer doppelseitig und am besten auf recyceltem Papier. Du kannst auch bereits bedrucktes Papier wiederverwenden, zum Beispiel für Notizen. Schon mal von recyceltem Toilettenpapier gehört? Da Toilettenpapier nach der Benutzung nicht wiederverwendet werden kann, ist das eine gute Möglichkeit, auch in diesem Gebiet nachhaltig unterwegs zu sein.
 


5. Palmöl vermeiden

In unglaublich vielen alltäglich genutzten Produkten ist Palmöl enthalten. Doch für die Produktion werden große Teile des Regenwalds zerstört. Du kannst bewusst darauf achten, in welchen Produkten konventionelles Palmöl steckt und den Konsum dieser Produkte reduzieren. Palmöl ist zum Beispiel in vielen Hautcremes, Seifen, Produkten mit Schokolade oder Fertigprodukten enthalten. Mit Apps wie ""Codecheck"" kannst du die Produkte scannen und erhältst Informationen über alle Inhaltsstoffe.
 


6. Möbel aus heimischen Hölzern

Bei deinem nächsten Möbelkauf kannst du darauf achten, dass du keine Tropenhölzer auswählst, sondern auf einheimisches Holz zurückgreifst. Statt für Mahagoni, das durch die Abholzung des Regenwalds gewonnen wurde, entscheidest du dich einfach für die deutsche Eiche.
 


7. Elektrogeräte recyceln

In Brasilien gibt es neben wertvollem Holz auch viele Bodenschätze. Um diese zu gewinnen, ist eine Rodung des Regenwals notwendig. Da dort zahlreiche Rohstoffe für Elektrogeräte gewonnen werden, solltest du mit deinem Handy und Tablet sorgsam umgehen. Je seltener du deine Elektrogeräte austauschen musst, desto besser. Kaputte Geräte sollten auf jeden Fall recycelt werden, damit die Rohstoffe nicht verloren gehen.
 


8. Aufmerksamkeit schaffen

Damit nicht nur du diese Tipps in deinen Alltag integrieren kannst, teile diese Informationen doch mit möglichst vielen deiner Freunde und Familienmitglieder. Vielleicht kanntest du einige Möglichkeiten noch gar nicht und achtest jetzt bewusster auf Inhaltsstoffe und Herkunftsland. Schaff in deinem Umfeld Aufmerksamkeit für das Thema und du wirst sehen: Kleine Umstellungen im Alltag von vielen Menschen bewegen tatsächlich etwas. Auf diese Weise kann jeder etwas für den Erhalt des Regenwalds tun.
 

AmazonasRegenwaldUmweltschutzKlimawandelRodungBrasilienSüdamerikaFeuerBrände

Die Autorin: Hannah Reuter
Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.