Kanal-Tipps

Dein Englisch verbessern mit YouTube-Videos

published: 17.01.2020

Mit YouTube-Videos kannst du unkompliziert Fremdsprachen lernen - beispielsweise Englisch (Foto: Syda Productions/Shutterstock.com) Mit YouTube-Videos kannst du unkompliziert Fremdsprachen lernen - beispielsweise Englisch (Foto: Syda Productions/Shutterstock.com)

Du hast dir vorgenommen, deine Englisch-Kenntnisse aufzufrischen? Dafür brauchst du keinen teuren Sprachkurs oder einen Auslandsaufenthalt. Mit YouTube-Videos lernst du viele Aspekte der englischen Sprache einfach und schnell von zuhause aus. Pointer stellt dir verschiedene Arten von Lernvideos vor, die dein Englisch verbessern. Für jedes Sprachniveau ist etwas dabei.

Vokabeln lernen

Wenn du deinen Wortschatz grundlegend erweitern und auffrischen möchtest, schau bei "LingoJump" vorbei. Bei den Videos werden dir kurze Sätze oder einzelne Wörter langsam und deutlich vorgelesen und mit der deutschen Übersetzung verknüpft. Der Kanal wirbt mit "Englisch lernen im Schlaf". Das Prinzip ist ganz einfach: Du sollst dich einfach hinlegen, entspannen und den Vokabeln lauschen. Da die Videos ziemlich lang sind, kannst du dir die Lektionen aufteilen und jeden Tag etwa 15 Minuten des Videos hören, je nachdem wie viel Zeit du hast. Es gibt auch andere Videos auf YouTube, die dir zum Beispiel die wichtigsten englischen Verben oder die am häufigsten verwendeten Wörter vorstellen. Egal wo du reinschaust, du erweiterst deinen Wortschatz auf jeden Fall.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Grammatik lernen

Lernvideos zur englischen Grammatik fallen meist etwas kürzer aus und konzentrieren sich auf ein Thema. Ob Satzbau, Zeitformen oder Modalverben - mit wenig Aufwand verbessert du durch kurze Videos dein Sprachgefühl. Der Kanal "schoolseasy" hat solche Lernvideos zu bieten. Dabei wird auch auf häufige Fehler eingegangen - wie die Verwechslung von "this" und "that" oder "much" und "many". Aus Fehlern lernt man ja bekanntlich am besten. Selbst wenn das Basics sind, die längst sitzen müssten, kann eine Auffrischung nicht schaden. Grammatikalische Fragen ein für alle Mal zu klären, hilft dir sowohl beim Sprechen als auch beim Schreiben weiter.

since und for - Wann benutzt man denn nun was?


Redewendungen einprägen

Du beherrschst nur das klassische Schulenglisch, willst dich aber im Alltag auch auf Englisch unterhalten können? Dafür brauchst du gängige englische Redewendungen, die in der Schule nur selten Platz finden. Lernvideos sind perfekt dafür, dir solche Ausdrücke schnell einzuprägen. Ein YouTube-Kanal, der Videos mit englischen Redewendungen anbietet, ist "Kendra's Language School". Bei den Englisch-Videos für Fortgeschrittene werden dir in Dauerschleife Redewendungen und gängige Sätze vorgespielt, damit du sie dir merken kannst. Gegenüber Büchern hat diese Art zu lernen einen entscheidenden Vorteil: Du lernst die richtige Aussprache direkt mit. So kannst du das Gelernte leichter im Gespräch anwenden und wirst sicherer dabei, Englisch zu sprechen. Da die Videos von "Kendra's Language School" ziemlich lang sind, solltest du dir einen groben Zeitplan überlegen. Wenn du dich auf das Gesagte konzentrierst, wirst du schnell einen Fortschritt bemerken.
 

Instagram Post

Learn English? Only with Ronnie! I love this teacher. The Best One! #englishlessons4u, #ronnieenglish, #learnenglish

— embrace_designer October 15, 2019

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Englisch für alle Situationen

Bei "EnglishLessons4U - Learn English with Ronnie!" gibt es Lernvideos für alle Situationen des Alltags, vom Fitnessstudio über Präsentationen bis hin zum Leben als Single. In etwa zehn Minuten langen Videos erklärt Ronnie ihren Zuschauern sowohl grammatische Phänomene und Alltagsausdrücke als auch Ausspracheregeln. Besonders hilfreich ist ihre Kategorie, bei der sie die richtige Verwendung von Wörtern in unterschiedlichen Situationen und Satzgefügen aufgreift. Verwende ich "get" oder "take", "wish" oder "hope"? Bei Ronnie können sogar Englischprofis noch etwas lernen, da die Themen im Vergleich zu anderen Kanälen vielfältiger und ungewöhnlicher sind. Dazu kommt, dass es am meisten Sinn macht, Englisch von einer Muttersprachlerin zu lernen. So lernt ihr schon durch den "Unterricht" selbst die richtige Aussprache und Verwendung von Begriffen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Englisch sprechen

Natürlich brauchst du zum Sprechenlernen keinen extra YouTube-Kanal. Sprich einfach bei den vorgestellten Kanälen die Wörter, Redewendungen und Grammatiklektionen immer wieder mit. So prägst du dir nicht nur die Begriffe viel besser ein, sondern trainierst auch deine Aussprache. Wenn du Gespräche üben möchtest, such dir am besten einen Muttersprachler, bilde mit ihm oder ihr ein Sprachtandem und unterhaltet euch regelmäßig. Wenn du Gespräche in typischen Situationen, beispielsweise bei einem Bewerbungsgespräch anschauen willst, um ein besseres Gefühl für die Konversation zu bekommen, ist der Kanal "Daily English Conversation" etwas für dich. Diese Videos simulieren Gespräche zu bestimmten Themen. Das fördert nicht nur dein Sprachgefühl, sondern auch deinen Wortschatz. Einen meist noch besseren Effekt haben aber Filme oder Serien auf Englisch. Es kann helfen, deinen Lieblingsfilm, den du fast auswendig kannst, mal auf Englisch anzuschauen. Dabei bekommst du am besten mit, in welchen Situationen welche Redewendungen verwendet werden.

Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.

Mehr

Diese Instagram-Accounts musst du als Jurastudent kennen
Erledige diese lästigen Pflichten in den Semesterferien
So richtest du dein Studentenzimmer platzsparend ein

Links

"EnglishLessons4U - Learn English with Ronnie!" auf YouTube
"Daily English Conversation" auf YouTube
"Kendra's Language School" auf YouTube
"schoolseasy" auf YouTube
"LingoJump" auf YouTube

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung