Frühjahrsputz

So räumst du dein digitales Chaos auf

published: 11.05.2020

Mit diesen Tipps gelingt der digitale Frühlingsputz auf deinem Laptop und dem Handy (Foto: Nadia Snopek/Shutterstock.com) Mit diesen Tipps gelingt der digitale Frühlingsputz auf deinem Laptop und dem Handy (Foto: Nadia Snopek/Shutterstock.com)

Das schöne Wetter motiviert dich, mit dem Frühjahrsputz anzufangen? Wenn du deine gesamte Wohnung auf Vordermann bringst, vergiss die digitale Unordnung nicht. Auf deinem Laptop, dem Handy und dem Tablet häufen sich schnell alte Dateien und längst vergessene Fotos an. Deshalb solltest du diese Geräte in regelmäßigen Abständen ausmisten. Pointer hat sieben Tipps, wie du den Speicherplatz deiner Geräte schnell und einfach strukturierst.

1. Dateien ausmisten

Besonders auf dem Laptop befinden sich oft Dateien, die du seit Jahren nicht mehr gebraucht hast. Uni-Unterlagen aus dem ersten Semester, hunderte von Urlaubsbildern, die alle gleich aussehen, und endlose Bewerbungsunterlagen für ein Praktikum vor drei Jahren sammeln sich auf der Festplatte. Damit dein Laptop seine Leistung behält, solltest du diese Dateien regelmäßig aussortieren. Überleg dir genau, was davon du wirklich noch brauchst oder was du dir sowieso nie wieder anguckst. Auf diese Weise bringst du schon zu Beginn deiner digitalen Aufräumaktion ein wenig Ordnung in dein Chaos an Unterlagen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


2. Externe Festplatte

Bestimmt fällt dir das Ausmisten leichter, wenn du nicht alle aussortierten Dateien direkt löschen musst. Besorg dir eine externe Festplatte oder eine große Speicherkarte, auf der du alle Dokumente speicherst, die du nicht regelmäßig brauchst. Vielleicht kannst du die Unterlagen aus den früheren Semesters irgendwann noch mal benutzen, aber aktuell hast du keine Verwendung dafür. Ab mit ihnen auf die externe Festplatte. So befreist du den Speicher deines Laptops von einer großen Menge unnötiger Dateien und hast die aussortierten Dokumente trotzdem immer griffbereit.

3. Ordner anlegen

Deine analogen Unterlagen hast du hoffentlich in gut sortierten Ordnern untergebracht. Warum sollten die Dateien auf deinem Laptop unsortiert herumfliegen? Ohne Struktur auf deinem Laptop findest du wichtige Dokumente nicht wieder oder musst zu lange nach den relevanten Dateien suchen. Leg deswegen kleinschrittige Ordner und Unterordner auf deinem Laptop an. Für deine Uni-Unterlagen könntest du zum Beispiel für jeden Kurs einen Ordner erstellen. Auch für deinen Nebenjob, die Versicherungen und Bewerbungsunterlagen macht es Sinn, die Dokumente in eigenen Ordnern zu sortieren. So findest du viel schneller, was du suchst, und siehst auf einen Blick, welche Unterlagen wichtig sind.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


4. Home-Bildschirm aufräumen

Sowohl bei deinem Handy als auch beim Laptop besteht oft das Problem, dass dein Desktop mit vielen unwichtigen Dateien oder Apps vollgestopft ist. Damit du wieder einen Überblick bekommst, solltest du diesen Hauptbildschirm gründlich aufräumen. Idealerweise befinden sich dort nur die wichtigsten Dateien und die Apps, die du mehrmals täglich benutzt. Mit einem strukturierten Home-Bildschirm kannst du dich wieder auf deine eigentlichen Aufgaben konzentrieren, weil dich keine unwichtigen Dateien ablenken. Auch beim Handy erzeugt ein aufgeräumter Home-Bildschirm ein befreiendes Gefühl. Dadurch, dass viele Apps nicht mehr so präsent sind, verbringst du vermutlich auch weniger Zeit an deinem Smartphone.

5. Apps aussortieren

Du wunderst dich, dass dein verfügbarer Speicherplatz immer weiter schrumpft? Bei den vielen Apps, die du auf deinem Smartphone und zum Teil auch auf dem Laptop hast, ist das kein Wunder. Damit das Handy wieder ordentlich läuft, sortiere deine Apps aus. Denk immer daran, dass du eine App problemlos wieder installieren kannst, wenn du sie doch noch einmal brauchen solltest. Oft finden sich noch Apps aus dem letzten Urlaub oder vergangenen Partynächten auf dem Smartphone und belegen den Speicher. Auch auf dem Laptop wirst du einige App-Leichen vom kaputten Drucker oder abgelaufenen Virenprogrammen finden. Beschränke dich auf die wichtigsten Anwendungen, die du regelmäßig benutzt, und schmeiße alles andere raus.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


6. Push-Benachrichtigungen ausschalten

Eine Eilmeldung hier, eine Freundschaftsanfrage dort - und schon ist es mit deiner Konzentration vorbei und du hängst nur noch vor dem Handy. Damit du nicht ständig von Push-Benachrichtigungen verschiedenster Apps bei der Arbeit gestört wirst, schalte sie einfach ab. Die wichtigsten darfst du behalten, aber ein Großteil der Nachrichten hat für dich keinen Mehrwert und stört nur. Indem du die Benachrichtigungen bei vielen Apps ausschaltest, reduzierst du gleichzeitig deren Energieverbrauch. So hält nicht nur deine Konzentration, sondern auch dein Akku länger.

7. Nachhaltig mit Speicherplatz umgehen

Um ein erneutes Chaos auf dem Laptop und dem Handy zu verhindern, solltest du auf Dauer nachhaltiger mit deinem Speicherplatz umgehen. Musst du wirklich zehn Fotos von dem schönen Sonnenuntergang machen oder reicht vielleicht eins? Müssen alle Dateien für die Uni heruntergeladen und gespeichert werden oder kannst du sie dir bei Bedarf anschauen und danach wieder löschen? Wenn du dir ein wenig Gedanken über deinen Umgang mit dem begrenzten Speicherplatz machst, merkst du, dass du wenig von deinen Apps, Dateien und Fotos wirklich brauchst. Mit dieser Erkenntnis verhinderst du effektiv, dass deine Geräte in kurzer Zeit erneut eine Grundreinigung brauchen.


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 

Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.

Mehr

6 Tipps für deine Bewerbung um ein Gründerstipendium
Start-up gründen im Studium: Das solltest du beachten
Vermeide diese 8 Fehler beim Bewerbungs­schreiben

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung