Reisen

10 Tipps für eine entspannte Zugfahrt

published: 10.09.2020

Pointer hat Tipps, wie du das Beste aus deiner Zugfahrt machst (Foto: Kevin Christian Hackert/Public Address) Pointer hat Tipps, wie du das Beste aus deiner Zugfahrt machst (Foto: Kevin Christian Hackert/Public Address)

Statt mit dem Auto oder dem Flieger ans Urlaubsziel zu reisen, steigen viele Menschen dem Klima zuliebe auf die Bahn um. Mit Verspätungen und überfüllten Waggons erschwert diese nachhaltige Alternative jedoch oft den entspannten Start in die Ferien. Und dann gibt es noch das Coronavirus. Pointer hat Tipps für dich, wie du Unannehmlichkeiten und Gefahren bestmöglich umgehst und so die lange Bahnfahrt genießen kannst.

1. Sitzplatz reservieren

Wenn du dir die Hektik am Bahnsteig ersparen willst, reserviere bei langen Zugfahrten einen Sitzplatz. Dann kannst du sicher sein, dass du im überfüllten Zug nicht auf dem Gang sitzen musst. Pro Sitzplatz kostet dieser Service in der Regel 4,50 Euro zusätzlich zum Ticketpreis. Falls die Sitzplatzreservierungen in einem Zug ausfallen sollten, kannst du dir diesen Betrag nach der Reise erstatten lassen. Wenn dir beim Zugfahren schnell schlecht wird, achte darauf, Sitzplätze in Fahrtrichtung zu reservieren. Oft kannst du bereits online sehen, in welche Richtung der Zug fährt, und danach deine Entscheidung treffen.
 

Instagram Post

— kath_0812 May 24, 2020

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


2. Sparen in der ersten Klasse

Klingt erstmal widersprüchlich, ist aber eine Überlegung wert: Mit Angeboten für die erste Klasse im Zug kannst du manchmal sogar sparen. Besonders, da die Sitzplatzreservierung bei erste-Klasse-Tickets bereits integriert ist, sind diese manchmal günstiger oder nur wenig teurer als Sitzplätze in der zweiten Klasse. An Wochenenden, wenn kaum Geschäftsleute unterwegs sind, lohnt sich ein Blick auf die Angebote der ersten Klasse besonders. In diesem Bereich des Zuges fällt es dir bestimmt noch leichter zu entspannen, weil es in der Regel etwas ruhiger zugeht. Auch hast du generell mehr Raum für dich, da pro Quadratmeter weniger Sitze gestellt wurden. In Zeiten von Corona ist das ein großer Pluspunkt. Falls du dem allgemeinen Trubel auch in der zweiten Klasse entgehen möchtest, entscheide dich dort am besten für einen Sitzplatz im Ruhebereich.

3. Information bei Problemen

Dein Zug fällt aus, ein Ersatzzug bringt den Fahrplan durcheinander oder du verpasst durch eine Verspätung deinen Anschluss? All diese Probleme sind ein Fall für den Informationsschalter am Bahnhof. Statt dich über die Schwierigkeiten bei der Bahn aufzuregen, statte doch den hilfsbereiten Servicemitarbeitern einen Besuch ab. In vielen Fällen können sie dir mit einer Umbuchung oder einem Ratschlag weiterhelfen. Wenn du dich selbstständig informieren willst, kannst du dir verschiedene Apps der Bahn herunterladen. Damit bist du auf dem aktuellen Stand und wirst rechtzeitig über Änderungen und Probleme informiert.
 

Instagram Post

— mensch_und_meer November 28, 2019

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


4. Lunchpaket mitnehmen

Was du auf einer langen Fernzugugfahrt auf jeden Fall dabei haben solltest, ist genug zu trinken und ein Lunchpaket. Zum Essen und Trinken ist es dir erlaubt, den Mund-Nasen-Schutz abzunehmen. Es gibt zwar oft einen Speisewagen, aber mit mitgebrachtem Essen sparst du dir eine Menge Geld und reduzierst außerdem den Verpackungsmüll. Dasselbe gilt für das Essen am Bahnhof. Pack dir stattdessen eine Lunchbox mit gesunden und nahrhaften Lebensmitteln ein. Achte jedoch darauf, dass dein mitgebrachtes Essen nicht unangenehm riecht oder deinen Platz vollkleckert.

5. Kopfhörer und Maske nicht vergessen

Eine Bahnfahrt ohne geeignete Kopfhörer kann ganz schön anstrengend sein. In vollen Zügen wird es schließlich oft ziemlich laut. Vergiss deswegen deine Kopfhörer am besten mit Noise-Cancelling-Funktion nicht. Wenn du regelmäßig längere Strecken mit dem Zug fährst, lohnt sich diese Anschaffung bestimmt. Damit nimmst du die Geräusche um dich herum viel weniger wahr und kannst besser entspannen. Selbstverständlich gehört auch eine Alltagsmaske in dein Reisegepäck. Sie korrekt über Mund und Nase zu tragen, ist auf dem Bahnhof und im Zug Pflicht.
 

Instagram Post

— misskitchenpenny July 16, 2020

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


6. Playlist herunterladen

Zu den richtigen Kopfhörern darf die passende Playlist nicht fehlen. Je nach Stimmungslage brauchst du unterschiedliche Lieder - langsame Songs zum Entspannen oder Gute-Laune-Hits für den positiven Start in den Urlaub. Vergiss nicht deine Lieblings-Playlists herunterzuladen. Auf der Bahnfahrt kommst du bestimmt auch an einigen Funklöchern vorbei. Auch Podcasts und Hörbücher eignen sich super für die Unterhaltung während einer langen Zugfahrt. Mit ihnen kannst du in ein interessantes Thema eintauchen und den Alltag hinter dir lassen.

7. Ladekabel einstecken

Damit du überhaupt während der Fahrt dein Handy benutzen kannst und dir nicht mittendrin der Saft ausgeht, steck ein Ladekabel ein. In den meisten Zügen gibt es Steckdosen oder USB-Anschlüsse für Ladekabel. So kannst du dein Smartphone während der Fahrt laden und kommst nicht mit leerem Akku am Reiseziel an. Auf das WLAN im Zug kannst du dich jedoch nicht immer verlassen. Wenn du im Internet stöbern willst, musst du dafür oft auf deine mobilen Daten zurückgreifen.
 

Instagram Post

— misspaperback October 12, 2018

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


8. Interessante Lektüre

Wenn du die lange Zeit im Zug lieber zum Lesen nutzt, vergiss die richtige Lektüre nicht. Ein neues Buch, interessante Magazine oder die aktuelle Tageszeitung - endlich hast du mal Zeit zu lesen. Am Bahnhof findest du zu vielen Thema die geeignete Lektüre und kannst vielleicht ganz neue Formate kennenlernen. Bist du mit deiner Zeitschrift durch, tausch doch einfach mit deinem Sitznachbar. So bekommt ihr beide einen Einblick in neue Themenbereiche.

9. Landschaft beobachten

Wenn du im Urlaub lieber auf neuen Input verzichten und stattdessen die Ruhe genießen willst, schau einfach aus dem Fenster. Es gibt kaum etwas Entspannenderes, als die vorbeirasenden Landschaften zu beobachten. Du wirst überrascht sein, wie schön Deutschland ist. Neben Bergen, Feldern und Seen siehst du während der Zugfahrt auch viele Tiere. Lass deinen Gedanken freien Lauf und konzentriere dich auf die Vorfreude auf den Urlaub.
 

Instagram Post

— m.a.hell July 26, 2020

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


10. Sitznachbar kennenlernen

Statt dich in dein Buch zu vertiefen oder direkt die Kopfhörer aufzusetzen, kannst du dich während einer langen Zugfahrt auch mit deinem Sitznachbarn unterhalten. Das ist eine super Gelegenheit, neue Menschen kennenzulernen und dich mit ihnen auszutauschen. Vielleicht kommt ihr ja aus derselben Stadt oder habt dasselbe Reiseziel. Ein angenehmes Gespräch kann entspannend sein und dich auf den Urlaub einstimmen.

Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.

Mehr

7 Tipps für ein erfolgreiches LinkedIn-Profil
Die besten Geschenkideen für deine Wichtelrunde
Ausmisten: Hier findest du Schrottwichtel-Geschenke

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung