Bewerbung

Lebenslauf schreiben: Beachte diese 8 No-Gos

published: 22.09.2020

Mit einem unstrukturierten und fehlerhaften Lebenslauf sinken die Chancen für eine Job-Zusage. Pointer weiß, welche konkreten Fehler du vermeiden solltest (Foto: fizkes/Shutterstock.com) Mit einem unstrukturierten und fehlerhaften Lebenslauf sinken die Chancen für eine Job-Zusage. Pointer weiß, welche konkreten Fehler du vermeiden solltest (Foto: fizkes/Shutterstock.com)

In deinem Lebenslauf sollen die Personaler auf den ersten Blick alle relevanten Informationen zu deinen Qualifikationen finden. Ohne die richtige Struktur und Reihenfolge ist das schwierig. Pointer macht dich deswegen auf acht übliche Fehler aufmerksam, die du bei deinem Lebenslauf vermeiden solltest.

1. Unwichtige Informationen

Du hast mit 16 auf die Nachbarskinder aufgepasst? Wenn du dich nicht gerade als Babysitter oder Nachhilfelehrer bewirbst, ist diese Information irrelevant. Streiche derartige Fakten aus deinem Lebenslauf. Unwichtige Infos ziehen das Dokument unnötig in die Länge und verschleiern nicht, dass du vielleicht noch nicht so viele Erfahrungen im Berufsleben gesammelt hast. Achte deswegen auf jeden Fall darauf, solche Beschäftigungen nur dann in deinen Lebenslauf aufzunehmen, wenn sie in direktem Zusammenhang zur offenen Stelle stehen und du bei der Bewerbung damit punkten kannst.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


2. Fehlende Struktur

Ein Lebenslauf folgt immer derselben Struktur. An erster Stelle stehen Angaben zu deiner Person wie dein Name, deine Adresse und Telefonnummer. Darauf folgen deine Berufserfahrung und deine Ausbildung. An letzter Stelle stehen deine zusätzlichen Kenntnisse und Qualifikationen. Diese Abschnitte solltest du nicht miteinander vermischen. Am übersichtlichsten ist dein Lebenslauf, wenn die Personaler durch Zwischenüberschriften und Absätze auf den ersten Blick die wichtigsten Informationen entnehmen können. Ist das nicht der Fall, wird deine Bewerbung schnell aussortiert.

3. Falsche Reihenfolge

Die einzelnen Abschnitte deines Lebenslaufs sollten "antichronologisch" aufgebaut sein, das heißt, du beginnst mit der aktuellsten Information und arbeitest dich von da aus zurück. Diese Reihenfolge solltest du unbedingt im gesamten Dokument einhalten, nicht nur bei der Berufserfahrung, sondern auch beim Abschnitt zu deiner Ausbildung und bei den Zusatzqualifikationen. Die Personaler interessieren sich schließlich nicht in erster Linie dafür, auf welche Grundschule du gegangen bist, sondern wollen wissen, was du studiert hast und wo du in letzter Zeit gearbeitet hast.

4. Irrelevante Hobbys angeben

Es ist sicherlich schön, dass du zweimal die Woche zum Yoga gehst und dich mit veganer Ernährung beschäftigst. In den allermeisten Fällen sind diese Informationen für deine Bewerbung leider völlig irrelevant. Wenn du Hobbys und Interessen in deinem Lebenslauf angeben willst, achte darauf, dass sie zumindest im Entferntesten etwas mit der offenen Stelle oder deinen Soft Skills zu tun haben. Langjährige Erfahrung in einer Mannschaftssportart kann zum Beispiel deine Teamfähigkeit belegen. Ehrenamtliche Tätigkeiten machen sich in diesem Abschnitt immer sehr gut. Damit beweist du Engagement und Interesse an deinen Mitmenschen.

5. Unwahre Angaben

Egal wie sehr du die Stelle haben möchtest - lügen solltest du in deinem Lebenslauf auf keinen Fall. Im Zweifel musst du jeden Nebenjob und jedes Praktikum mit Zeugnissen oder Arbeitsverträgen nachweisen. Sollte dich dein Traumarbeitgeber einstellen und es kommt im Nachhinein heraus, dass du in deinem Lebenslauf falsche Angaben gemacht hast, ist das ein legitimer Kündigungsgrund. Geh dieses Risiko nicht ein und bleib bei der Wahrheit. Überleg dir stattdessen lieber eine kluge Strategie, mit der du die Personaler mit deinen echten Referenzen von dir überzeugen kannst.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


6. Lücken ohne Begründung

Eine Lücke im Lebenslauf ist in den meisten Fällen für die Personaler kein Grund, deine Bewerbung direkt auszusortieren. Du solltest diesen Zeitraum ohne Beschäftigung und Studium allerdings nicht ohne Begründung lassen. Mach dich spätestens im Vorstellungsgespräch auf Nachfragen gefasst. Um die Unklarheiten direkt aus dem Weg zu räumen, kannst du im Lebenslauf eine Begründung für die Lücke angeben. Vielleicht musstest du dich beruflich neu orientieren oder hast dich während eines längeren Auslandsaufenthalts kulturell weitergebildet. Arbeitslosigkeit solltest du hingegen nicht so direkt in deinen Lebenslauf schreiben. Stattdessen solltest du beweisen, dass du dich aktiv um eine neue Stelle gekümmert hast.

7. Falsches Datum

Du verwendest schon während des gesamten Bewerbungsprozesses denselben Lebenslauf? Dann kann es schnell passieren, dass du aus Versehen die Version von vor zwei Wochen verschickst. Grundsätzlich ist das nicht schlimm, wenn sich an den Angaben nichts geändert hat, aber du solltest nicht vergessen, das Datum bei jeder Bewerbung anzupassen. Sonst merken die Personaler schnell, dass du dir beim Lebenslauf nicht viel Mühe gegeben hast. Damit du diese kleine Änderung nicht vergisst, herein Trick: Lösche nach einer Bewerbung die PDF-Datei deines Lebenslaufs immer wieder. Dann musst du für jede Bewerbung die ursprüngliche Word-Datei öffnen und kannst das Datum direkt ändern, bevor du das neue PDF erstellst.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


8. Unterschrift vergessen

Die Unterschrift unter deinem Lebenslauf dient dem Unternehmen als Garantie, dass deine Angaben korrekt sind und du alle Tätigkeiten nachweisen kannst. Fehlt diese Garantie, wirft das kein gutes Licht auf dich. Es wirkt unprofessionell und deutet auf mangelnde Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit hin - Eigenschaften, die in vielen Berufen sehr wichtig sind. Genau wie bei deinem Anschreiben solltest du deswegen immer deine handschriftliche Unterschrift unter den Lebenslauf setzen.


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 

Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.

Mehr

6 Tipps für deine Bewerbung um ein Gründerstipendium
Start-up gründen im Studium: Das solltest du beachten
Vermeide diese 8 Fehler beim Bewerbungs­schreiben

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung