Studienanfänger

Online-Studium: Kommilitonen kennenlernen trotz Corona

published: 26.09.2020

In Zeiten von Corona ist es für Studienanfänger schwierig, in der Uni Kontakte zu knüpfen (Foto: insta_photos/Shutterstock.com) In Zeiten von Corona ist es für Studienanfänger schwierig, in der Uni Kontakte zu knüpfen (Foto: insta_photos/Shutterstock.com)

Viele Unis planen für den baldigen Studienbeginn eine Mischung aus Präsenzlehre und Online-Studium. Das sogenannte "Hybrid-Semester" soll den Studierenden ermöglichen, hin und wieder aus dem Home Office herauszukommen und auch ihre Kommilitonen mal wieder zu sehen. Das ist besonders für die Erstis im Wintersemester wichtig. Pointer hat deswegen fünf Tipps für dich, wie du als Erstsemester trotz Corona deine Kommilitonen kennenlernen kannst.

1. Präsenzveranstaltungen ausnutzen

Viele Unis arbeiten daran, zumindest für die Studienanfänger zu Beginn des Semesters Präsenzveranstaltungen zu ermöglichen. In welchem Rahmen die stattfinden können, ist allerdings noch vollkommen offen. Solltest du das Glück haben, deine Kommilitonen am Anfang deines Studiums - wenn auch nur kurz - persönlich kennenlernen zu können, nutze diese Gelegenheit aus. Versuch so viele Kontakte zu knüpfen wie möglich. Tausch deine Kontaktdaten aus, damit du bei Problemen im Home Office verschiedene Anlaufstellen auch unter deinen Kommilitonen hast. Bestimmt fällt es vielen der Erstis am Anfang genauso schwer wie dir. Eine einführende Präsenzveranstaltung ist außerdem perfekt dafür, dir ein erstes Bild von den anderen Studierenden zu verschaffen. Dabei merkst du viel schneller, wer dir wirklich sympathisch ist als in den vielen anonymen Zoom-Meetings. Da du nicht weißt, ob Präsenzveranstaltungen vielleicht schon nächste Woche wieder verboten sind, nutze diese Chance, um dich in deinem Studiengang zu vernetzen!
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


2. Zoom, Houseparty und Co.

Sollte ein Großteil deines Studiums im ersten Semester online stattfinden, bleibt dir nichts anderes übrig, als deine Kommilitonen digital kennenzulernen. Auf Videochat-Plattformen wie Zoom, Houseparty, Microsoft Teams oder Jitsi kannst du dich mit den anderen Studienanfängern vernetzen. Vielleicht nutzt ihr die Plattformen sowieso schon für gemeinsame Veranstaltungen und kennt euch damit bereits aus. Mit diesen technischen Hilfsmitteln ist es ziemlich einfach, in Kontakt zu bleiben. Neue Kontakte zu knüpfen, ist hingegen schwieriger als es klingt. Besonders wenn ihr euch alle noch nie persönlich getroffen habt, ist die Hemmschwelle besonders hoch. Vielleicht schaffst du es, dich zu überwinden und nach einem Online-Kurs mal ein digitales Treffen vorzuschlagen. So lernst du deine Kommilitonen zumindest ein wenig besser kennen und siehst sie auch mal außerhalb der offiziellen Veranstaltungen.
 

Instagram Post

— goettingen_writers_guild July 22, 2020

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Instagram-Posts auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Instagram übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


3. Gruppenarbeiten nutzen

In einer kleineren Runde fällt es dir bestimmt viel leichter, deine Kommilitonen anzusprechen und Kontaktdaten auszutauschen. Eine gute Gelegenheit dafür sind Gruppenarbeiten in Kursen und Seminaren. Egal ob online oder tatsächlich vor Ort in der Uni - in der kleinen Runde lernt ihr euch direkt besser kennen und könnt nebenbei auch mal über private Themen sprechen. Sieh deswegen jede von den Dozenten zusammengestellte Gruppe als Chance, noch mehr von den anderen Studienanfängern kennenzulernen. Aus der flüchtigen Begegnung kann mit etwas Mühe eine richtige Freundschaft werden. Tausche dafür direkt deine Kontaktdaten aus und schreib deine Gegenüber vielleicht auf einer Online-Plattform an, die deine Uni häufig benutzt. So verläuft euer Kennenlernen nicht gleich im Sand - auch wenn ihr euch vielleicht länger nicht mehr persönlich sehen könnt.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


4. In Facebook-Gruppen vernetzen

Du ziehst zum Studieren in eine neue Stadt und hast vor dem offiziellen Studienbeginn kaum Chancen, neue Leute kennenzulernen. Um überhaupt Kontakte in der Unistadt zu knüpfen, schau mal auf Facebook vorbei. Fast für jede Uni gibt es eine Ersti-Gruppe auf der Plattform, vielleicht sogar für deinen spezifischen Studiengang. Dort kannst du nicht nur erste Kommilitonen kennenlernen, sondern auch deine vielen Fragen zum Ablauf des allerersten Semesters loswerden. Wenn du dich schon vor Studienbeginn mit einigen anderen Erstsemestern ausgetauscht hast, gehst du direkt mit einem besseren Gefühl in die ersten Veranstaltungen. Vielleicht bekommst du dort sogar noch mehr wertvolle Tipps, wo sich die Leute aus deinem Studiengang gerne treffen und welche Online-Plattform besonders intensiv genutzt wird. Auf dieser Basis kannst du deine Kontakte viel leichter und effektiver aufbauen als im Home Office alleine zu verzweifeln.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


5. Persönliche Treffen organisieren

Hast du erstmal Kontakt zu einigen deiner Kommilitonen hergestellt - sei es online oder in Präsenzveranstaltungen - versuche am besten, auch mal ein persönliches Treffen zu organisieren. Natürlich solltest du dabei unbedingt die Corona-Regelungen in deinem Bundesland beachten. Wo du dich mit wie vielen Leuten persönlich treffen darfst, ist sehr unterschiedlich geregelt. Wenn ihr euch jedoch alle an die Beschränkungen haltet, ist ein persönliches Treffen in kleiner Runde oder nur mit einem deiner Kommilitonen eine tolle Option, euch besser kennenzulernen. Zoom-Meetings und digitale Treffen über Houseparty, FaceTime und Co. ersetzen eben doch nicht ganz den persönlichen Austausch. Auf diese Weise festigst du den Kontakt zu den anderen Erstsemestern und arbeitest viel effektiver an eurer Freundschaft. Auch dabei lohnt es sich, wenn du dich überwindest und den ersten Schritt gehst. Die meisten Kommilitonen sehnen sich garantiert genauso sehr nach Kontakt, trauen sich vielleicht nur nicht, auf die anderen zuzugehen.


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 

Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.

Mehr

6 Tipps für deine Bewerbung um ein Gründerstipendium
Start-up gründen im Studium: Das solltest du beachten
Vermeide diese 8 Fehler beim Bewerbungs­schreiben

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung