Bei deiner virtuellen Reise nach New York lernst du viele beeindruckende Orte kennen (Foto: Carol M Highsmith/Rawpixel.com) Bei deiner virtuellen Reise nach New York lernst du viele beeindruckende Orte kennen (Foto: Carol M Highsmith/Rawpixel.com)
Online-Reise

Virtueller Städtetrip nach New York

Corona hat vielen Abiturienten für ihre geplanten Zeit im Ausland einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auch Studierende, die in den Semesterferien die Welt entdecken wollten, bleiben vorerst zuhause. Doch du musst nicht ganz auf deine Weltreise verzichten. Es gibt Webcams und virtuelle Angebote auf der ganzen Welt, die dir einen Blick in unberührte Natur, turbulente Großstädte und auf einzigartige Urlaubserlebnisse ermöglichen. Pointer zeigt dir, wie du den Sehnsuchtsort New York City bequem von zu Hause aus erlebst.

1. Schlendere durch Manhattan

Wenn du noch nie in New York warst, solltest du deinen Trip langsam starten. Um ein Gefühl für die Stadt, die niemals schläft, zu bekommen, schlendere ein wenig durch die Straßen von Manhattan. Auf Google Earth kannst du jede Avenue hinunterlaufen und deinen Blick nach oben zu den riesigen Wolkenkratzern schweifen lassen. Du wirst sehen, wie atemberaubend die Häuserschluchten sind. Damit du noch tiefer in das geschäftige Treiben der Metropole eintauchen kannst, stelle dir parallel die passende Musik an. Auf YouTube findest du Videos, die die Geräusche auf den Straßen New Yorks in dein Wohnzimmer bringen. Taxis, die an dir vorbeirauschen, New Yorker auf dem Weg zur Arbeit, in der Ferne heulen Sirenen - die Animationen auf Google Earth gemeinsam mit den Geräuschen der Großstadt stimmen dich perfekt auf deinen Städtetrip ein.
 


2. Virtuelle Tour durch den Central Park

Nachdem du virtuell die Straßen Manhattans erkundet hast, geht es in den Central Park. Die grüne Lunge der Stadt ist sowohl bei Touristen als auch bei den Bewohnern New Yorks beliebt und auf jeden Fall einen Besuch wert. Auf der Internetseite des Parks kannst du an einer virtuellen Tour durch den Central Park teilnehmen. Mitarbeiter führen dich mit interessanten Informationen einmal quer durch die Anlage. Strawberry Fields, Bethesda Terrace und die Alice-im-Wunderland-Statue - während der Tour erkundest du alle Wahrzeichen des Central Parks. Wenn du dich wie ein waschechter New Yorker fühlen willst, schwingst du dich aufs Laufband und nimmst an einem virtuellen Lauf durch den Park teil. Es gibt nichts Schöneres, als an einem sonnigen Frühlingstag durch den Central Park zu laufen und die Natur und die Menschen auf dich wirken zu lassen.
 


3. Blick vom Empire State Building

Als nächster Halt auf deiner Erkundungstour im Big Apple steht das Empire State Building auf dem Programm. Eine Reise nach New York ist ohne den einzigartigen Blick von oben auf die Wolkenkratzer schließlich nur halb so schön. Mit dem Livestream des Empire State Buildings hast du einen atemberaubenden Blick auf die Stadt - und mit der zweiten Kamera auch auf das Wahrzeichen selbst. Bei dem Livestream lohnt es sich, zu unterschiedlichen Zeiten einen Blick auf New York zu werfen. Ob bei Sonnenaufgang oder in der Abenddämmerung - der Himmel über dem Empire State Building färbt sich wunderschön ein und taucht die Spitzen der umliegenden Wolkenkratzer in sanftes Licht. Auch nachts, wenn die Stadt von Lichter erhellt ist, sind die Bilder der Webcam ein echter Hingucker.
 


4. Spaziergang über die High Line

Um noch mehr von der atemberaubenden Stadt zu sehen, steht als nächstes ein virtueller Spaziergang über die High Line an. Die stillgelegte Güterzugtrasse wurde zu einer Parkanlage umgebaut und führt die Besucher nun in mehr als sieben Metern über dem Boden vom Meatpacking District bis zu den Hudson Yards. Auf YouTube kannst du dir einen etwa 25 Minuten langen Spaziergang über die High Line bei schönstem Sonnenschein ansehen. New Yorker wie Touristen sind in der beliebten Parkanlage unterwegs und genießen das schöne Wetter. Fast zweieinhalb Kilometer läufst du dabei durch Manhattan und hast einen tollen Blick auf die Gebäude im Westen des am dichtesten bevölkerten Bezirks von New York.
 


5. Times Square am Abend

Der virtuelle Tag in New York neigt sich dem Ende zu, die Abenddämmerung hat begonnen, es wird nicht mehr lange dauern, bis es dunkel wird. Jetzt ist der perfekte Moment, um dich auf den Weg zum Times Square zu machen. Am Abend erscheinen die grellen Lichter der vielen Werbetafeln besonders aufregend. Auch dabei nimmt dich ein YouTube-Video mit auf die Reise. Ein virtueller Rundgang über den Times Square am Abend darf bei einer Reise nach New York nicht fehlen. Du wirst begeistert sein von dem Meer aus Lichtern, das dich auf dem Platz mitten in Manhattan erwartet. Die Hintergrundgeräusche des Videos geben dir das Gefühl, du stündest tatsächlich gerade vor den bunten Werbetafeln.
 


6. Late-Night-Show besuchen

Egal ob Musicals, Theaterstücke oder Comedy-Shows - New York ist bekannt für sein kulturelles Nachtleben. Daher endet dein virtueller Tag in New York mit dem Streamen einer typisch amerikanischen Late-Night-Show. Im Rockefeller Center mitten in Manhattan wird "The Tonight Show Starring Jimmy Fallon" aufgezeichnet. Da du leider keine der Shows besuchen kannst, musst du mit dem YouTube-Kanal vorliebnehmen. Mit 26,8 Millionen Abonnenten und zum Teil mehreren Millionen Aufrufen auf einzelne Videos ist die Late-Night-Show nicht nur in den USA sehr beliebt. Mit Videos der Show lässt du deine virtuelle Reise nach New York passend ausklingen. Aber sei vorsichtig - einmal angefangen, klickst du dich immer weiter durch die lustigen Clips. Wenn du gar nicht weißt wo du anfangen sollst, seien dir die Videos der Auftritte von Barack Obama empfohlen.
 

New YorkNew York Cityvirtuelles New Yorkvirtuelle Weltreisevirtuelle AngeboteLivestreamWebcamvirtueller StädtetripUSAvirtueller Besuch

Die Autorin: Hannah Reuter
Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.