In der stressigen Prüfungsphase brauchst du hin und wieder Ablenkung (Foto: McKinsey/Rawpixel.com) In der stressigen Prüfungsphase brauchst du hin und wieder Ablenkung (Foto: McKinsey/Rawpixel.com)
Prüfungsstress

So gelingt Entspannung in der Klausurenphase

In der Klausurenphase dreht sich für viele Studierende alles um die anstehenden Prüfungen. Das Stresslevel ist dabei über einen langen Zeitraum sehr hoch. Damit du bis zur Klausur durchhältst und in der Prüfung deine volle Leistung abrufen kannst, brauchst du in der Klausurenphase jedoch hin und wieder Pausen zum Entspannen. Pointer hat sieben Ideen für dich, wie du dich in dieser Zeit effektiv vom Lernen und dem ständigen Druck ablenkst.

1. Sport-Sessions

Nach langen Tagen am Schreibtisch im Home-Office musst du den Kopf freibekommen und für einige Stunden nicht über die Klausuren nachdenken. Eine gute Methode, alles um dich herum auszublenden, ist Sport. Egal ob du dich eher beim Yoga oder anstrengendem Ausdauersport erholst - ein Workout bringt dich definitiv auf andere Gedanken. Wenn dir eine Sport-Session allein als Ablenkung nicht ausreicht, such dir einen Trainingspartner. Das funktioniert auch Corona-konform von zuhause aus, zum Beispiel über virtuelle Sportkurse oder gemeinsame Home-Workouts über "Zoom".
 


2. Entspannende Playlist hören

Nach einer anstrengenden Lerneinheit raucht dein Kopf und du würdest am liebsten mal über rein gar nichts nachdenken. Doch sobald du dich aufs Sofa setzt, kreisen deine Gedanken schon wieder um die Klausurthemen? Beim Abschalten können dir entspannende Playlists helfen. Auf Audio-Streaming-Diensten wie "Spotify", "Apple Music" und Co. findest du vorgefertigte Playlists, die für Entspannung sorgen sollen. Du kannst dir natürlich auch selbst eine Playlist für diesen Momente zusammenstellen. Es findet schließlich nicht jeder langsame, leise Klavierklänge toll. Vielleicht kannst du dich ja am besten mit Deutschrap oder Heavy Metal ablenken.
 


3. Raus aus dem Home-Office

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Bibs geschlossen und du musst den ganzen Tag an deinem eigenen Schreibtisch lernen. Im Home-Office fällt dir schnell die Decke auf den Kopf. Auch das Abschalten fällt viel schwerer, wenn dich deine Lernzettel vom Schreibtisch aus vorwurfsvoll anstarren, während du versuchst zu entspannen. Sorge deswegen dafür, dass du regelmäßig Abstand von deinem Arbeitsplatz gewinnst und dein Home-Office für einige Zeit verlässt. Geh nach einer langen Lern-Session eine Runde spazieren und genieße die Natur. Egal ob im Stadtpark oder eine Runde um den Block - an der frischen Luft kriegst du deinen Kopf wieder frei.
 


4. Serienmarathon

Nachdem du dich lange Zeit voll und ganz auf den Klausurstoff konzentriert hast, benötigst du manchmal eine Ablenkung, die dich geistig nicht anstrengt. Dafür eignen sich ein Serienmarathon oder ein langer Filmeabend besonders gut. Du brauchst einfach nur zuzuschauen und tauchst in eine andere Welt ab, in der sich nicht alles um deine anstehenden Prüfungen dreht. Viele Serien und Filme oder auch Trash-TV-Formate sorgen für leichte Unterhaltung, bei der du nicht nachdenken musst. Vielleicht fühlst du dich in diesem Moment unproduktiv, aber du solltest kein schlechtes Gewissen haben. Um am nächsten Tag wieder Vollgas zu geben, brauchst du diese vollkommene Entspannung.
 


5. Ausgiebiger Frühjahrsputz

Wenn die Klausurenphase beginnt, sehen viele Studierende plötzlich, wie dringend nötig ein ausgiebiger Frühjahrsputz wäre. Statt als Mittel zur Prokrastination könntest du Aufgaben im Haushalt gezielt zur Entspannung einsetzen. Bei einfachen Tätigkeiten, die keine kognitive Leistung erfordern, lässt sich gut abschalten. Solltest du dabei erst recht anfangen zu grübeln, könntest du währenddessen deine Lieblingsmusik oder einen interessanten Podcast hören. Dabei denkst du dann bestimmt nicht mehr über deinen Lernfortschritt nach.
 


6. Online-Party

Wenn du den ganzen Tag alleine am Schreibtisch sitzt, fühlst du dich schnell einsam. Sorg deswegen dafür, dass du in Lernpausen oder am Ende des Tages soziale Kontakte pflegst. Das geht auch digital vom Sofa aus. Veranstalte zum Beispiel eine virtuelle Party mit deinen Freunden über Apps wie "Zoom", "Houseparty" oder "Skype". Legt am besten vorher gemeinsam fest, dass ihr in dieser Zeit nicht über die Prüfungen sprecht. Mit der richtigen Gesellschaft und Online-Partyspielen lenkst du dich effektiv von deinen Sorgen rund um die Klausuren ab.
 


7. Erholsame Me-Time

Es kann sein, dass dir nach einem anstrengenden Lern-Tag gar nicht nach einer lebhaften Online-Party zumute ist, sondern du dir ruhige Erholung wünschst. Plane deswegen am Abend etwas Me-Time ein, in der du dich wirklich nur um dich selbst kümmerst. Du könntest ein Bad nehmen, eine Gesichtsmaske auflegen, meditieren oder endlich mal wieder einen Roman statt Fachliteratur lesen. In dieser Zeit geht es nur um dich allein, und du solltest tun, wonach auch immer dir gerade der Sinn steht.
 

EntspannungEntspannung in der KlausurenphaseKlausurenphaseKlausurPrüfungPrüfungsphasePrüfungsstressAblenkungSportregelmäßige Pausen

Die Autorin: Hannah Reuter
Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.