Wer sich selbst die Haare selber schneiden willst, sollte einiges beachten, damit die Frisur kein Desaster wird. Pointer hat Tipps und Tricks gesammelt (Foto: Jose Carlos Cerdeno/ Shutterstock) Wer sich selbst die Haare selber schneiden willst, sollte einiges beachten, damit die Frisur kein Desaster wird. Pointer hat Tipps und Tricks gesammelt (Foto: Jose Carlos Cerdeno/ Shutterstock)
Tipps und Tricks

So schneidest du dir die Haare selbst

Da die Friseursalons geschlossen haben, denken viele zur Zeit darüber nach, selbst die Schere oder den Rasierer in die Hand zu nehmen, um ihre Haarpracht unter Kontrolle zu bringen. Aber Vorsicht: Es gibt beim Haareschneiden einiges zu beachten. Zum Glück erklären auf YouTube und Instagram Profis und geübte Selbstschneider, wie du eine schöne Frisur bekommst. Wenn du handwerklich ungeschickt bist oder eine komplette Typ-Veränderung inklusive Färben oder Strähnen vorhast, solltest du jedoch besser warten, bis die Friseure wieder öffnen.

Dieses Zubehör brauchst du

Wer seine Haare nicht zusätzlich schädigen möchte, braucht hochwertiges Werkzeug. Anstatt die Nagel- oder Bastelschere zu nehmen, solltest du am besten in eine scharfe Haarschere investieren. Diese sind im Internet oder in der Drogerie zu einem Preis von acht Euro aufwärts erhältlich. Es gibt außerdem spezielle Scheren zum Ausdünnen von dicken Haaren, die sogenannten Effilierscheren. Achte bei einer Haarschneidmaschine oder einem Rasierer darauf, dass das Gerät verschiedene Aufsätze hat, mit denen du die Länge bestimmen kannst.

Setze dich zum Haarschneiden am besten vor den Spiegel und decke deinen Oberkörper mit einem Handtuch oder einmal alten T-Shirt ab. Achte darauf, dass das Licht hell genug ist, damit du alles sehen kannst. Alternativ kannst du dir die Haare auch im Badezimmer über dem Waschbecken schneiden. Lege außerdem ein paar Haargummis und Klammern zum Wegstecken einzelner Haarpartien bereit.
 


Darauf solltest du achten

Taste dich langsam an die gewünschte Länge heran und schneide notfalls noch einmal nach, anstatt die Haare direkt um mehrere Zentimeter zu kürzen. Eine Faustregel, was die Haarstruktur angeht: Locken trocken schneiden. Bei glatten Haaren die Längen ruhig vorher anfeuchten. Beachte aber, dass die Haare im nassen Zustand länger aussehen. Ziehe außerdem nicht zu fest an den Strähnen. Die Haare springen schließlich nach dem Schneiden wieder hoch und das Ergebnis sieht dann anders aus, als du dachtest. Teile die Haare vor dem Schneiden ab. So gehst du sicher, dass du keine Strähne erwischst, die gar nicht geschnitten werden sollte.
 


Den Pony schneiden

Experten empfehlen: Den Pony unbedingt trocken schneiden! Im nassen Zustand besteht die Gefahr, dass man zu viel abschneidet. Binde dir einen Pferdeschwanz oder klemme die restlichen Haare mit einer Spange zur Seite, damit sie nicht im Weg sind. Style den Pony dann so, wie du ihn sonst auch trägst. Bestimme nun, auf welche Länge du den Pony kürzen willst. Beginne in der Mitte und nimm eine Strähne zwischen Daumen und Zeigefinger. Halte die Schere senkrecht und kappe die Strähne indem du mehrfach hineinschnippelst. So entsteht später keine stumpfe Schnittkante. Arbeite dich zu den Seiten hin und kontrolliere zwischendurch das Ergebnis immer wieder im Spiegel. Im Video zeigt dir die YouTuberin Ella TheBee die Methode, wie du deinen Pony mithilfe eines Rasierers einfach nachschneiden kannst.

PONY SCHNEIDEN OHNE FEHLER

Ella TheBee | Datenschutzhinweis


Spliss schneiden

Splissige Haarenden sind besonders tückisch. Wenn der Spliss nicht abgeschnitten wird, wandert er hoch und sorgt dafür, dass die Haare immer weiter kaputtgehen. Teile im trockenen Haar eine schmale, etwa fünf Zentimeter breite Strähnen ab. Zwirbele die Haare komplett ein. Halte den Zwirbelzopf gegen das Licht. Was jetzt hervorsteht, sind die kaputten Spitzen. Sie sind starrer als gesunde, weiche Haarspitzen, die sich mühelos eindrehen lassen. Schneide die hervorstehenden Härchen genau an der Stelle ab, an der sie aus dem Zopf stehen. Mit der gleichen Technik kannst du dich nun Strähne für Strähne durch den ganzen Schopf vorarbeiten. Das dauert lange und ist mühselig - sorgt aber langfristig dafür, dass deine Haare gesund bleiben.
 


Die Spitzen schneiden

Wer sich während des Lockdowns keine komplett neue Frisur schneiden will, aber trotzdem gepflegt aussehen möchte, kann ganz vorsichtig die Spitzen schneiden. Wasche deine Haare und trockne sie mit dem Handtuch. Kämme anschließend die feuchten Strähnen. Nun ziehst du einen Mittelscheitel. Sind deine Haare lang genug, kannst du beide Haarhälften nach vorne über die Schulter legen. Starte zunächst auf einer Seite. Klemme eine Strähne zwischen deine Zeige- und Mittelfinger. Ziehe die Strähne straff und lege die Finger knapp oberhalb von der Stelle hin, an der du die Spitzen kappen willst. Alles was unten vorsteht, kommt ab. Halte die Schere dafür leicht schräg und so, dass die Spitze nach oben in Richtung der Finger zeigt. Schneide kleine Mini-Zacken in die Haare. Die sieht man später nicht. Viel eher entstehen unschöne Kanten, wenn du alles stumpf auf eine vermeintlich einheitliche Länge schneidest. Gehe Strähne für Strähne vor. Die erste Seite dient dabei als Orientierung für die spätere Länge. Kontrolliere zwischendurch, indem du immer wieder durch die Haarspitzen kämmst. Im Video zeigt dir Friseurin Monja Krawczyk, wie du deine Spitzen selber schneidest:

Haare selber schneiden

Monja Krawczyk | Datenschutzhinweis


Kurze Haare schneiden

Wenn du dir den Kopf rasieren willst, solltest du vorher überlegen, wie kurz deine Haare werden sollen. Taste dich langsam heran und starte zunächst mir einem längeren Rasierer-Aufsatz. Kürzen kannst du immer noch! Bei allem, was kürzer als etwa zehn Millimeter ist, schimmert die Kopfhaut durch. Rasiere deine Haare unbedingt im trockenen Zustand. Arbeite dich gegen den Strich von der Stirn zum Hinterkopf hin vor. Im Nacken und an den Seiten sollest du von oben nach unten, beziehungsweise vom Hinterkopf schräg nach vorne vorgehen. Diese Stellen sollten ein wenig kürzer sein als der Oberkopf. Wenn alles auf einer Länge ist, wirkt der Kopf schnell rund. Im Video erklärt Friseurmeister Rene Wersig, wie Männer in Corona-Zeiten ihre Frisur auffrischen können.

Tutorial in Corona-Zeiten: So können sich Männer ihre Haare selber schneiden

RP ONLINE - WIR SIND WELT | Datenschutzhinweis


 

vorne über die schulternzopf bindenpferdeschwanz bindenpony selber schneidenschere ansetzenschmale strähne zwischen zeigeschritt für schrittnass oder trocken schneidenglatte haaredicke haareunterhalb der fingerhaare nasssträhne für strähnegang zum friseureinzelne strähnenzeige und mittelfingerhaare selber schneiden Anleitunghaare selber schneiden schritt für schritt

Die Autorin: Rebecca Niebusch
Die Autorin: Rebecca Niebusch

Die Autorin: Rebecca Niebusch

In Ostfriesland geboren und in Norddeutschland aufgewachsen, verbrachte Rebecca während der Schulzeit ein Austauschjahr in Iowa in den USA. Nach dem Abi reiste sie nach Kanada und jobbte dort als Bäckerin und im Supermarkt. Nach fünf Jahren Studium in Köln geht es jetzt nach Hamburg, wo sie sich beruflich im Journalismus austobt. Rebecca liebt Podcasts, TKKG, Urlaub in Dänemark, Late-Night-Shows und Interior Design.