Wenn deine Hausarbeit zu lang geworden ist, solltest du sie kürzen, um die Vorgaben zu erfüllen (Foto: Rawpixel.com) Wenn deine Hausarbeit zu lang geworden ist, solltest du sie kürzen, um die Vorgaben zu erfüllen (Foto: Rawpixel.com)
Hausarbeiten und Co.

Seitenanzahl überschritten? So kürzt du deine Hausarbeit

Profs machen meist klare Vorgaben, wie viele Seiten oder Wörter deine Hausarbeit umfassen sollte. Oft hast du im Rahmen dieser Angabe einen Spielraum von zehn Prozent des gesamten Umfangs. Wenn du zum Beispiel eine zehn-seitige Hausarbeit verfassen sollst, ist es in Ordnung, wenn du eine Seite mehr oder weniger schreibst. Häufig wirkt die geforderte Mindest-Seiten- oder Wortanzahl auf Studierende einschüchternd, doch die Seiten füllen sich meist schneller, als du denkst. Damit du die Vorgaben der Dozenten einhältst, musst du deine Hausarbeit kürzen, wenn du übers Ziel hinausgeschossen bist. Diese fünf Tipps helfen dir dabei.

1. Kürzere Formulierungen wählen

Wenn du mit dem Kürzen beginnst, probiere erst einmal die einfachen Wege aus. Der erste Schritt sollte sein, unnötig lange Formulierungen zu kürzen und Füllwörter zu streichen. Oft lassen sich Phrasen wie "im Zusammenhang mit", "im Rahmen von" oder "Aufgrund dessen" kürzer ausdrücken oder sie sind gar nicht notwendig für das Verständnis des Satzes. Geh beim Kürzen deine gesamte Hausarbeit durch und streiche oder verkürze solche Formulierungen. Du wirst erkennen, wie viele unwichtige Füllwörter du beim Schreiben ganz automatisch verwendest. Nach dieser Bereinigung hast du nicht nur die Wortanzahl reduziert, sondern deinen Text wahrscheinlich auch verständlicher und präziser gemacht.
 


2. Abkürzungen einführen

Als nächstes kannst du in deinem Text nach Formulierungen und Begriffen suchen, für die es allgemein bekannte Abkürzungen gibt. Wörter und Satzteile wie "beispielsweise", "in der Regel" oder "gegebenenfalls" kannst du meist durch die passenden Abkürzungen ersetzen. Schau dafür jedoch lieber vorher in den formalen Vorgaben zu deiner Hausarbeit nach, ob Abkürzungen dieser Art erlaubt sind. In jedem Fall abkürzen kannst du Namen von Organisationen, Initiativen und Parteien. Aus der Welthandelsorganisation wird dabei die WTO, aus der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands die SPD. In der Regel schreibst du die volle Bezeichnung bei der ersten Nennung aus, setzt in Klammern dahinter die Abkürzung und kannst von da an auf die lange Formulierung verzichten. Wenn du viele Abkürzungen benutzt, die im allgemeinen Sprachgebrauch nicht regelmäßig vorkommen, solltest du zur Sicherheit ein Abkürzungsverzeichnis anlegen. Dieses wird glücklicherweise nicht in die Seitenzahl deiner Hausarbeit eingerechnet.
 


3. Unnötige Wiederholungen streichen

Nachdem du in den ersten beiden Schritten deine Hausarbeit eher mithilfe formeller Änderungen gekürzt hast, musst du nun inhaltlich streichen. Lies dir dafür deine Arbeit aufmerksam durch und achte gezielt darauf, ob du im Text Wiederholungen findest. Frag dich bei deinen Aussagen, ob du mit jedem Satz etwas Neues einbringst oder bisherige Erkenntnisse noch einmal mit anderen Worten ausdrückst. Oft merkst du beim Schreiben nämlich gar nicht, dass ein ganzer Abschnitt nur aus Wiederholungen besteht, weil du denselben Inhalt immer wieder anders verpackst. Wenn du alle unnötigen Wiederholungen streichst, kürzt du damit nicht nur den Text, sondern verbesserst deine Arbeit gleichzeitig immens. Denn bei wissenschaftlichen Arbeiten kommt es nicht darauf an, möglichst kompliziert zu schreiben und die Ausführungen in die Länge zu ziehen. Vielmehr geht es darum, deine Erkenntnisse möglichst prägnant auf den Punkt zu bringen.
 


4. Aufgabenstellung zu Rate ziehen

Wenn du am Ende deiner Hausarbeit angelangt bist und feststellst, dass du mehrere Seiten zu viel geschrieben hast, wirf nochmal einen Blick auf die Aufgabenstellung oder deine Forschungsfrage. Es kann nämlich sein, dass du Aspekte in deine Arbeit mit einbezogen hast, die gar nicht notwendig sind, um die Aufgabe zu erfüllen oder die Frage zu beantworten. In diesem Fall musst du wohl oder übel ganze Passagen aus deiner Hausarbeit streichen, wenn diese nicht zielführend und nicht essenziell für das Verständnis deiner Erläuterungen sind. Das ist verständlfchwerweise ärgerlich, da du ja auch in diese Teile Zeit investiert hast. Dafür achtest du beim nächsten Mal bestimmt schon im Schreibprozess genauer auf die Seitenanzahl und brschränkst dich auf die Ausführungen, die für dein Thema relevant sind.
 


5. Mit den Formalitäten tricksen

Als letzte Möglichkeit, noch einige Absätze gut zu machen, kannst du versuchen, ein wenig mit den Formalitäten zu tricksen. Orientiere dich dabei jedoch unbedingt an den formellen Vorgaben für deine Hausarbeit, etwa zur Schriftart und -größe, den Zeilenabständen, Korrekturrändern und der Zitierweise. Unnötige Formfehler können dich sonst deine gute Note kosten. Beim Platzsparen hilft zum Beispiel die Schriftart "Times New Roman", die bei Schriftgröße 12 weniger Seiten füllt als die Schriftart "Arial" in derselben Größe. Auch die automatische Silbentrennung spart ein wenig Platz, genauso wie ein etwas verringerter Abstand zur Kopf- und Fußzeile. Da die Dozierenden für Fußnoten nur selten genaue Angaben machen, kannst du dort Platz sparen, indem du die Schriftgröße und den Zeilenabstand verringerst.
 

KürzenText kürzenHausarbeitAbschlussarbeitSeminararbeitwissenschaftliches SchreibenWortanzahlZeichenanzahlSeitenanzahlstudenten

Die Autorin: Hannah Reuter
Die Autorin: Hannah Reuter

Die Autorin: Hannah Reuter

Hobbyköchin, Schoko-Junkie, Ordnungsfreak: In Hannover geboren und aufgewachsen, unternahm Hannah nach dem Abi eine Interrailreise quer durch Europa. Anschließend zog sie der Traum vom Journalismus in die Medienstadt Hamburg, wo sie seit 2018 Politikwissenschaft studiert. Sie liebt es zu reisen, erkundet momentan aber vor allem ihre Wahlheimat. Für Pointer schreibt Hannah über Themen rund ums Studium und den Uni-Alltag.