Wenn dein Zimmer ungemütlich wirkt, kann die Anordnung deiner Möbel Schuld sein (Foto: Alexandra Gorn/Unsplash.com) Wenn dein Zimmer ungemütlich wirkt, kann die Anordnung deiner Möbel Schuld sein (Foto: Alexandra Gorn/Unsplash.com)
Einrichtung verschönern

Möbel umstellen: So wird dein Zimmer gemütlich

Wer seine Möbel ungünstig im Raum platziert, nimmt sich nicht nur Platz. Die Einrichtung kann das Zimmer zudem ungemütlich wirken lassen. Pointer erklärt, wie du dein Zimmer neu gestalten kannst, ohne Geld auszugeben.

Ein Konzept entwickeln

Gibt es etwas, das dich in deinem Zimmer schon lange stört, weil es unpraktisch ist? Um diese Dinge solltest du dich als Erstes kümmern. Wenn es dir beispielsweise wichtig ist, dass auf beiden Seiten neben deinem Bett in Zukunft genug Platz ist, solltest du dieses Möbelstück als Erstes einplanen. Wenn du dir aber eigentlich ein Sofa wünschst, für das du keinen Platz hast, kannst du darüber nachdenken, das Bett mit der langen Seite zur Wand zu stellen. Dann hättest du in der Mitte des Raumes mehr Platz. Von Möbelstücken, die nur Platz wegnehmen und keinen Zweck erfüllen, kannst du dich über eBay Kleinanzeigen trennen.

Bevor du mit dem Umstellen beginnst, ist es außerdem sinnvoll, Kommoden, Regale und Schränke auszuräumen. So sind sie nicht nur einfacher zu bewegen. Du bekommst zusätzlich die Gelegenheit, all deine Habseligkeiten einmal durchzugehen und auszumisten. Trenne dich von Kleidung, die dir nicht mehr passt oder die du nicht mehr anziehst. Jemand anders freut sich vielleicht über deine alten Klamotten.
 


Die Planung: Einen Grundriss aufzeichnen

Wenn du einen ungefähren Eindruck bekommen willst, wie deine Möbel an einer anderen Position aussehen würden, zeichne einen Grundriss deines Zimmers auf. Miss dazu jeweils die Wände des Zimmers und deine Möbel ab und zeichne sie möglichst maßstabsgetreu auf einem Zettel auf. Die Möbel-Teile kannst du dann ausschneiden und im aufgezeichneten Zimmer immer wieder verschieben. Inzwischen gibt es auch Apps für das Smartphone, die diesen Schritt übernehmen. Bei der Anwendung "Raumplaner" kannst du Möbel von IKEA und anderen Marken auswählen und diese in deinem selbst erstellten Raum platzieren. Die App ist bei Google Play und im App Store verfügbar.
 


Das Umstellen

Hole dir beim Umstellen am besten eine weitere Person dazu, die dir hilft. Schwere Möbel solltest du, wenn möglich, auf einer Unterlage platzieren, bevor du sie auf glatten Böden verschiebst. Sonst könntest du den Fußboden zerkratzen. Beim Teppichboden hilft das nicht: Hier müsst ihr schwere Gegenstände wohl oder übel anheben. Gehe zunächst nach deinem vorgefertigten Plan vor. Wenn die Möbel an ihrer vorgesehenen Position sind, solltest du den Raum einmal kurz verlassen und dann wieder hinein gehen. Nur so kannst du sichergehen, dass dir die neue Anordnung auch wirklich gefällt. Achte darauf, dass sich alle Türen, Schränke und Kommoden bequem öffnen lassen.
 


Die Deko anpassen

Wenn du eine neue Anordnung gefunden hast, mit der zufrieden bist, solltest du zusätzlich deine Dekoration verändern: Bilder, Spiegel und Pflanzen müssen einen neuen Platz finden. Vielleicht ist die "neue" Einrichtung auch ein Anreiz, dein Bücherregal frisch zu sortieren oder die Fotos in den Rahmen auszutauschen. All das sind kleine Dinge, die einen großen Unterschied machen.
 

Möbel umstellenZimmer umstellen AppZimmer umgestaltenMöbel umstellen TippsMöbel umstellen Hilfewie soll ich meine Möbel hinstellenZimmer neu einrichtenZimmer neu gestalten

Die Autorin: Rebecca Niebusch
Die Autorin: Rebecca Niebusch

Die Autorin: Rebecca Niebusch

In Ostfriesland geboren und in Norddeutschland aufgewachsen, verbrachte Rebecca während der Schulzeit ein Austauschjahr in Iowa in den USA. Nach dem Abi reiste sie nach Kanada und jobbte dort als Bäckerin und im Supermarkt. Nach fünf Jahren Studium in Köln geht es jetzt nach Hamburg, wo sie sich beruflich im Journalismus austobt. Rebecca liebt Podcasts, TKKG, Urlaub in Dänemark, Late-Night-Shows und Interior Design.