Bücher sind nicht nur etwas für den Geist, sondern auch fürs Auge. Pointer verrät dir, wie du dein Bücherregal äthetisch ansprechend und gleichzeitig praktisch ordnest (Foto: Nick Fewings/unsplash.come) Bücher sind nicht nur etwas für den Geist, sondern auch fürs Auge. Pointer verrät dir, wie du dein Bücherregal äthetisch ansprechend und gleichzeitig praktisch ordnest (Foto: Nick Fewings/unsplash.come)
Das organisierte Arbeitszimmer

So schaffst du Ordnung in deinem Bücherregal

Was gibt es Schöneres, als sich in einem guten Buch zu verlieren? Wenig, finden viele Studierende trotz Streaming-Portalen und Socail-Media. Dementsprechend ist die Sammlung an Futter für den Geist oft groß und der Platz in der Studentenwohnung oft zu klein für die vielen Bücher. Dazu kommt Fachliteratur, die sich im Laufe des Studiums angesammelt hat. Wenn du den Umzug inklusive kistenweise Bücher geschafft hast, fragst du dich beim Auspacken wahrscheinlich, ob du wirklich so viele Bücher benötigst, wie sich im Laufe der Jahre angesammelt haben. Aber wohin mit aussortierten Büchern? Und wie ordnest du die Bücher, die du unbedingt behalten willst, am besten?
 


Platz schaffen

Der wohl wichtigste Schritt ist es, erst einmal radikal Platz für die Bücher zu schaffen, die du wirklich brauchst. Dabei solltest du alle anderen konsequent aussortieren. Ich kenne es gut, dass man Bücher besitzen will, weil es ein gutes Gefühl gibt, immer auf sie zurückgreifen zu können. Die Realität sieht leider oft so aus, dass sie dann im Regal verstauben. Sie fressen Platz für Bücher, die ich für das Studium dringend benötige oder unbedingt in meiner Freizeit lesen will.
 


Ein Hoch auf das Internet. Denn noch nie war es so einfach, seine gebrauchten Bücher loszuwerden. Inzwischen gibt es zahlreiche Portale, wo du deine Bücher verkaufen kannst. Dazu gehören Verkaufsportale wie Ebay, Medimops, Momox oder Buchmaxe. Dafür kannst du einfach die ISBN-Nummer oder den Buchtitel und den Zustand deines Exemplars angeben und online direkt einen Festpreis in Erfahrung bringen. Wenn du in einer Großstadt lebst, gibt es sogar Portale, die die Bücher kostenfrei bei dir abholen.
 


An vielen Universitäten existieren übrigens Bücherbörsen, die als Facebook-Gruppen organisiert sind. Hier kannst du deine Fachliteratur aus dem letzten Semester verkaufen. Was übrig bleibt, verteile an Familie und Freunde. Hierfür kannst du zum Beispiel eine kleine Bücher-Party organisieren, wo jeder deiner Liebsten sich Werke mitnehmen kann, die er oder sie behalten will.
 


Wie man richtig sortiert

Steht das Bücherregal erst einmal und hast du deine überschüssigen Bücher schweren Herzens verkauft oder verschenkt, geht es ans Einräumen und Sortieren. Dafür existieren unterschiedliche Systeme. Du solltest dich für eins entscheiden.

Du kannst deine Bücher ganz einfach nach Farbe sortieren. Das sorgt dafür, dass dein Bücherregal ungewöhnlich aussieht, und jeder Ordnungsfanatiker laut in die Hände klatscht, wenn er bei dir zu Besuch ist. Dein Bücherregal wird dadurch zum Eye-Catcher, und das Zimmer wirkt gleich viel aufgeräumter und organisierter.
 


Deine Bücher nach ihrer Größe zu sortieren, ist ebenfalls eine schöne Methode, damit das Bücherregal ästhetisch und geordnet erscheint. Diese Methode eignet sich für die pedantischen Lesejunkies, die sich nichts Schlimmeres vorstellen können als ein ungeordnetes und unüberblickbares Regal, gefüllt mit einer rieisigen Auswahl an Literatur.
 


Des Weiteren kannst du deine Bücher klassisch nach dem Alphabet anordnen: von A bis Z aufsteigend oder andersherum. Entscheide dich entweder für den Namen des Autors oder für den Titel. Diese Sortierung funktioniert natürlich nur, wenn du jedes Buch, das du besitzt, auch gut kennst. Dann findest du deine Lieblingsbücher immer direkt, wenn du nach ihnen suchst.
 


Du kannst deine Bücher auch nach Thema und Genre sortieren, was ich persönlich bevorzuge. So weiß ich immer direkt, in welcher Hälfte meines Regales ich suchen muss, um zum Beispiel Fachliteratur zu einem spezifischen Thema zu finden. Ich habe meine Krimis zudem immer gerne dicht beieinander und ordne auch meine Tagebücher in mein Bücherregal ein, auf die ich dann sofort Zugriff habe, wenn ich eines benötige. Liest du Bücher in mehreren Sprachen, kannst du diese auch nach nach Fremdsprache sortieren.
 


Praktisch ist es zudem, wenn du dein Regal für Bücher so aufteilst, dass eine Seite des Regals deine bereits gelesenen und die andere Seite die bisher ungelesenen Bücher umfasst. Stehst du beim nächsten Mal vor der Wahl, welches Buch jetzt dran sein soll, hast du direkt Zugriff auf deine ungelesenen Exemplare. Manche sind erstaunt, wie viele Bücher sie besitzen und noch immer nicht gelesen haben.

[Tabea-Jane Mählitz]

BookshelfBücherregalOrdnung im BücherregalCleaning hacksCleaningHacksLifehacksLesenbooksBücherneue Bücher 2021