222222222222222222222222222222
Der Vorbildliche, die Kreative, der International Student: Diese und mehr Mitbewohner-Typen findest du bei der Mitbewohner-Suche auf der WG-Plattform (Foto: John Snobrich/Unsplash.com) Der Vorbildliche, die Kreative, der International Student: Diese und mehr Mitbewohner-Typen findest du bei der Mitbewohner-Suche auf der WG-Plattform (Foto: John Snobrich/Unsplash.com)
Suche nach WG-Mitgliedern

Diese fünf Mitbewohner-Typen findest du auf der WG-Plattform

Bei der Mitbewohner-Suche stößt man auf interessante Persönlichkeiten: Vom Ordnungsfreak bis hin zur Chaosqueen - alle tummeln sich auf den WG-Plattformen. Meist verrät schon die erste Nachricht, mit wem du es zu tun hast. Du musst nur die Anzeichen erkennen. Pointer verrät, welche Mitbewohner-Typen dir auf der WG-Plattform begegnen und erklärt dir ihre Gewohnheiten. Vielleicht findest du so heraus, wer gut in deine Wohngemeinschaft passt!

Der Alle-Anschreiber

Dieser Typ ist hoch motiviert bei der Wohnungssuche. In Rekordzeit klappert er alle Anzeigen ab und sendet an so ziemlich jeden eine Nachricht. Hin und wieder passiert es ihm dabei, dass er vergisst, bei seinem hineinkopierten Text den Namen des Ansprechpartners zu ändern. Seine "Masse statt Klasse"-Strategie ist wegen solcher Fauxpas auch nicht immer von Erfolg gekrönt. Eins muss man dem Alle-Anschreiber aber zu Gute halten: Er lässt nicht locker, bis er eine WG gefunden hat.
 


Der Vorbildliche

Schon bevor du ihn darum gebeten hast, hat der Vorbildliche dir den ausgefüllten Mieterbogen, eine Kopie seines Personalausweises, eine positive Schufa-Auskunft und ein polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt. Anders als der Alle-Anschreiber sucht er aber sehr gezielt und mithilfe von Filtern aus, bei welchen Wohnungen er sich bewirbt – und bei welchen nicht. Bei ihm musst du dir keine Sorgen machen, dass er die Miete mal nicht pünktlich überweist oder übersieht, wann er beim Putzplan an der Reihe ist. Und obwohl das alles ziemlich langweilig klingt, brauchen wir doch alle mindestens einen Vorbildlichen in unserer WG, oder?
 


Die Kreative

Die Kreative liefert die besten und lustigsten WG-Anschreiben. Darin erklärt sie dir detailliert ihre Persönlichkeit und Hobbys und macht dir ein nettes Kompliment zur Einrichtung ("Ein tolles Farbkonzept im Badezimmer!"). Das beste daran: Sie meint es ernst. Fürs Einschleimen hätte die Kreative nämlich nicht ihre Ressourcen verschwendet. Wenn du ein bisschen Farbe und Abwechslung in deiner WG gebrauchen kannst, ist sie die richtige Wahl.
 


Der International Student

Der International Student möchte für sein Auslandssemester eine schöne Bleibe in einer netten Umgebung finden, um das neue Land in Ruhe zu erkunden. Er freut sich schon auf seine Reise und ist noch mehr als alle anderen Bewerber darauf angewiesen, dass sein Anschreiben überzeugt. Schließlich kann er schlecht einfach mal zur Besichtigung rumkommen. Mit dem International Student kannst du deine eigene Stadt noch einmal neu entdecken und dabei auch etwas einer anderen Kultur kennenlernen.
 


Der Planlose

Dieser Typ hat noch in der Woche vor dem Semesterstart keine konkreten Umzugspläne. Gefühlt hat er gerade erst festgestellt, dass er an seinem neuen Wohnort noch ein Zimmer suchen muss. Meistens bittet er daher kurzfristig seine Instagram- oder Twitter-Follower um Hilfe bei der WG-Suche. Der Planlose ist dafür meist auch mit wenig zufriedenzustellen und kann sich schnell an fremde Umgebungen anpassen. Schließlich hat er mit seiner spontanen Art bisher (fast) nur positive Erfahrungen gemacht. Und mit etwas Glück gibt es auch eine WG, die ebenfalls planlos ist - und auch kurzfristig noch einen neuen Bewohner braucht.
 

wg typenwg lebenwg castingmiete bezahltWG CharaktereBewohner-TypenStudenten-WGTypologie der Mitbewohnerdie unterschiedlichen WG-Typendie perfekte WGWG-SucheWG-Zimmer-PortaleTipps zum Leben in einer WG

Die Autorin: Rebecca Niebusch
Die Autorin: Rebecca Niebusch

Die Autorin: Rebecca Niebusch

In Ostfriesland geboren und in Norddeutschland aufgewachsen, verbrachte Rebecca während der Schulzeit ein Austauschjahr in Iowa in den USA. Nach dem Abi reiste sie nach Kanada und jobbte dort als Bäckerin und im Supermarkt. Nach fünf Jahren Studium in Köln geht es jetzt nach Hamburg, wo sie sich beruflich im Journalismus austobt. Rebecca liebt Podcasts, TKKG, Urlaub in Dänemark, Late-Night-Shows und Interior Design.