Mit der Bachelorarbeit beweist du, dass du deine Studieninhalte anwenden kannst. Pointer erklärt, welche Fehler du vermeiden solltest (Foto: Lauren Mancke/Unsplash.com) Mit der Bachelorarbeit beweist du, dass du deine Studieninhalte anwenden kannst. Pointer erklärt, welche Fehler du vermeiden solltest (Foto: Lauren Mancke/Unsplash.com)
Tipps für die Abschlussarbeit

Vermeide diese Fehler bei deiner Bachelorarbeit

Mit der Bachelorarbeit beweist du laut Kultusministerkonferenz die Fähigkeit, "innerhalb einer vorgegebenen Frist ein Problem aus dem jeweiligen Fach selbständig nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten". Klingt gar nicht so schwierig, kann aber ganz schön frustrierend werden, wenn du die Arbeit falsch angehst. Deshalb ist es nicht nur sinnvoll, sich im Vorfeld nach hilfreichen Tipps für die Bachelorarbeit umzuschauen, sondern auch, sich über die gängigsten Fehler zu informieren. Pointer hat acht Aspekte gesammelt, die du beachten solltest.

1. Fange nicht zu spät an

Seit deinem ersten Tag an der Uni weißt du, dass du eine Bachelorarbeit schreiben musst. Trotzdem wirst du feststellen, dass viele deiner Kommilitonen am Ende des Studiums deswegen in Panik geraten. Man macht sich das Leben also selbst zusätzlich schwer, wenn man die Bachelorarbeit zu spät anfängt und dann nicht mehr ausreichend Zeit bis zur Abgabe hat. Fange rechtzeitig an, dir Gedanken über deine Abschlussarbeit zu machen. Halte beispielsweise in den späteren Semestern schon Ausschau nach Themen, die dich interessieren und die sich für eine Bachelorarbeit eignen. Achte darauf, welcher Betreuer an deinem Institut dafür in Frage kommt. So kannst du rechtzeitig mit der sorgfältigen Planung beginnen.
 


2. Vernachlässige die Planung nicht

Ohne einen guten Zeitplan und effektives Zeitmanagement ist es schwierig, im Stress der Bachelorarbeitsphase den Überblick zu behalten. Mach dir also rechtzeitig Gedanken darüber, wie viel Zeit du für die einzelnen Arbeitsschritte einplanen musst. Kalkuliere hierbei großzügig, um dir selbst einen "Zeitpuffer" einzubauen. Es gibt immer Situationen, die die Arbeit an deiner Abschlussarbeit verzögern können: Ausgeliehene Bücher, die du für die Arbeit unbedingt brauchst, Fernleihen oder die plötzliche Migräne sorgen dafür, dass du mit deiner Bachelorarbeit nicht so vorankommst, wie geplant. Unterschätze nicht den zeitlichen Aufwand, den du für die Tätigkeiten nach dem Schreibprozess benötigst wie die Formatierung, die Überprüfung von Fußnoten und Zitaten, das Quellenverzeichnis und das Korrekturlesen.
 


3. Gehe das Ganze nicht wie eine "normale" Hausarbeit an

Es geht bei einer Abschlussarbeit nicht wie in der Schule oder bei früheren Hausarbeiten um die Beschreibung von Sachverhalten. Wissenschaftliches Schreiben ab der Bachelorarbeit geht anders und gliedert sich in die Bereiche "Fragestellung", "Untersuchung" und "Überprüfung der Ergebnisse". Wissenschaft hat ein Ziel: Erkenntnisgewinn. Wenn du nur Theorien und Sachverhalte zusammenfasst, führt das nicht zu etwas Neuem. Selbstverständlich wirst du in der Arbeit Theorien und Ergebnisse anderer Autoren beschreiben. Die Bachelorarbeit sollte aber mehr als das Wiederkäuen von Vorhandenem sein. Bei der Recherche zu deinem Thema kannst du dir als Hilfestellung folgende Frage stellen: Gibt es ein Problem, das es wert ist, untersucht zu werden? Ohne eine Problemstellung lässt sich nur wenig Konkretes zu einem bestimmten Gebiet herausfinden, und häufig bleibt die Arbeit dann sehr deskriptiv.
 


4. Bleibe in Kontakt mit deinem Betreuer

Viele Studenten sind nicht gerade erpicht darauf, sich ständig mit dem Betreuer auszutauschen. Einige haben rund um ihre Abschlussarbeit genau zwei Mal mit ihm zu tun: bei der Absprache des Themas und bei der Benotung der Arbeit. Dabei ist dein Dozent das beste Mittel, um deine wissenschaftliche Arbeit nach vorne zu bringen und am Ende eine gute Note zu erzielen. Mit regelmäßiger Kritik stupst er dich in die richtige Richtung, falls du dich verrennen solltest. Zudem bekommst du ein Gespür dafür, was er als Benotender von deiner Arbeit erwartet. Habe also keine Angst, dich bei Fragen an ihn zu wenden.
 


5. Unterschätze die Formalia nicht

Jede Hochschule und jeder Studiengang hat bestimmte Vorgaben, die du bei deiner Bachelorarbeit einhalten musst. Mache nicht den Fehler, diese zu unterschätzen. Auch hier können sich Fehler negativ auf deine Note auswirken. Bei groben Verstößen kann es dir sogar passieren, dass das Prüfungsamt deine Arbeit nicht annimmt. Fehlen beispielweise wichtige Angaben wie dein Name, der deines Professors oder gar der Titel deiner Bachelorarbeit auf dem Deckblatt, kannst du die Arbeit so nicht abgeben. Auch Seitenzahlen, Fußnoten und Zitate solltest du auf die richtige Formatierung und Einheitlichkeit untersuchen. Achte zudem auf den korrekten Zeilenabstand und die richtige Schriftgröße auf jeder Seite.
 


6. Mache ein Backup deiner Arbeit

Egal, ob du am Laptop, auf dem PC oder mit dem Tablet die Arbeit schreibst: Technik neigt dazu, im unpassendsten Moment den Geist aufzugeben. Mache also regelmäßig ein Back-up von deiner Bachelorarbeit. Ob auf einem USB-Stick, einer externen Festplatte oder in einer Cloud, kannst du selbst entscheiden. Wichtig ist nur, deine Daten nicht nur alle paar Tage zu sichern. Im Idealfall speicherst du sie konstant nach dem Schreiben eines Kapitels ab. Dann kostet dich die Wiederherstellung deiner Daten so wenig Zeit und Nerven wie möglich.
 


7. Überspringe nicht das Lektorat

Du denkst, deine Rechtschreibung und dein Schreibstil sind schon super? Mag sein, aber das garantiert dir keine fehlerfreie Bachelorarbeit. Schon während des Schreibens wirst du so manchen Fehler selbst entdecken. Doch häufig sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Du kennst deinen Text schließlich schon in- und auswendig – immerhin hast du schon viel Zeit vor dem Laptop verbracht. Wenn du dein Geschriebenes liest, vervollständigt dein Gehirn automatisch die Wörter, die du liest, und korrigiert sie. Deshalb ist es umso wichtiger, Kommilitonen, Freunde oder Geschwister, die ihre Uni-Zeit bereits hinter sich haben, mit dem Korrekturlesen zu beauftragen. Als Aussenstehende haben sie außerdem einen bessern Blick darauf, ob das Geschriebene überhaupt verständlich ist.
 


8. Komme rechtzeitig zum Ende

Natürlich möchtest du, dass deine Bachelorarbeit möglichst perfekt wird. Aber wenn du dich mit der Literatur auseinandergesetzt und deine wissenschaftlichen Erkenntnisse dargelegt und die Formatierung sorgfältig überprüft hast: Hör auf, ständig jedes Wortnoch einmal zu überdenken. Im Zweifel wird die Arbeit dadurch nicht besser, sondern schlechter. Klicke stattdessen auf "speichern", sichere deine Daten, schicke die Datei zum Korrekturlesen ab, lass sie drucken und gib sie ab.
 

häufiger fehlerthema deiner bachelorarbeitBachelorarbeit TippsBachelorarbeit KorrekturlesenStolpersteine Bachelorarbeitwissenschaftliches Schreiben verbessernProbleme beim Schreiben überwindenBewertungskriterien BachelorarbeitWeg zum MasterstudiumAufbau einer BachelorarbeitTipps für deine Abschlussarbeit

Die Autorin: Rebecca Niebusch
Die Autorin: Rebecca Niebusch

Die Autorin: Rebecca Niebusch

In Ostfriesland geboren und in Norddeutschland aufgewachsen, verbrachte Rebecca während der Schulzeit ein Austauschjahr in Iowa in den USA. Nach dem Abi reiste sie nach Kanada und jobbte dort als Bäckerin und im Supermarkt. Nach fünf Jahren Studium in Köln geht es jetzt nach Hamburg, wo sie sich beruflich im Journalismus austobt. Rebecca liebt Podcasts, TKKG, Urlaub in Dänemark, Late-Night-Shows und Interior Design.