Du hast so viel Angst vor der Prüfung, dass du sie am liebsten absagen möchtest? Pointer erklärt, in welchen Situationen das wirklich Sinn ergibt (Foto: Elisa Ventur/Unsplash.com) Du hast so viel Angst vor der Prüfung, dass du sie am liebsten absagen möchtest? Pointer erklärt, in welchen Situationen das wirklich Sinn ergibt (Foto: Elisa Ventur/Unsplash.com)
Stress und Leistungsdruck

Wann du deine Prüfung schieben solltest

Bald steht die Prüfung an – große Freude darauf verspürt wohl kein Student. Aber was muss, das muss. Oder doch nicht? Es gibt nämlich die Möglichkeit, die Leistungskontrolle abzusagen und ins nächste Semester zu verschieben. Du solltest aber an dieser Stelle auf gar keinen Fall den Fehler machen und deine Prüfung leichtfertig abmelden. Damit verlierst du nämlich nicht nur Zeit, sondern setzt dich zu einem späteren Zeitpunkt in deinem Studium unter Druck, wenn du die Prüfung nachholen musst. Du solltest sie nicht abmelden, nur weil du nicht "perfekt" vorbereitet bist. Wenn du dich anstrengst, ist es besser, die Sache durchzuziehen. Es gibt allerdings Situationen, in denen es durchaus sinnvoll ist, die Prüfung zu verschieben. Pointer erklärt, welche das sind.

1. Du wirst während der Prüfungsvorbereitung krank

Wenn du am Tag deiner Klausur richtig krank bist und dich nicht konzentrieren kannst, holst du dir ein Attest beim Arzt und meldest dich damit von der Prüfung ab. Es passiert allerdings auch, dass man vor der Prüfung für einen längeren Zeitraum krank ist und sich deswegen nicht richtig vorbereiten kann. Sollten große Teile deiner Vorbereitung unter solchen gesundheitlichen Beeinträchtigungen ablaufen, wird dein Prüfungsergebnis zwangsläufig darunter leiden. Das gleiche gilt, wenn ein Familienmitglied krank wird oder andere persönliche Umstände das Lernen unmöglich machen. Dann ist es sinnvoll, die Prüfung rechtzeitig zu verschieben und dich nicht lange damit zu quälen.
 


2. Du hast die Prüfung unterschätzt

Wenn du eine Woche vor deiner Prüfung feststellst, dass dir noch mindestens vier Wochen Vorbereitungszeit fehlen, um die Inhalte halbwegs draufzuhaben, hast du deine Prüfung unterschätzt. Wenn du keine schlechte Note bekommen willst, ist es jetzt besser, die Leistungskontrolle abzusagen. Allerdings solltest du aus deinen Fehlern lernen und dir in Zukunft rechtzeitig einen Lernplan machen. Frage außerdem deine Kommilitonen, die die Prüfung mitgeschrieben haben, nach Tipps, um gut vorbereitet zu sein, wenn es bei dir soweit ist.
 


3. Du kommst mit deinem Prüfer nicht klar

Nicht immer ist der Lernstoff das Problem: Solltest du mit deinem aktuellen Prüfer überhaupt nicht zurechtkommen und schon eindeutig negative Erfahrungen mit ihm gesammelt haben, kann es im Extremfall klug sein, die Prüfung zu schieben. Besonders bei mündlichen Prüfungen kann die "schlechte Chemie" dein Stresslevel und deine Leistung beeinflussen. Versuche dann im nächsten Semester, den Kurs bei jemand anderem zu belegen.
 


4. Du hast dich falsch vorbereitet

Du hast schon stundenlang gelernt, aber nun festgestellt, dass die Inhalte für die Prüfung gar nicht relevant sind? Falls du dich beim Lernen auf falsche Kapitel, überflüssige Formeln und irrelevante Modelle fokussiert hast, ist deine Vorbereitung kaum noch etwas wert. Statt dich zu ärgern, solltest du jetzt aktiv werden. Je nachdem wie viel Zeit dir noch bleibt und wie groß das Ausmaß deiner falschen Vorbereitung ist, solltest du deine Prüfungsteilnahme noch einmal überdenken.
 


5. Der Prüfungstermin liegt ungünstig

Falls bei dir Prüfungstermine direkt hintereinander liegen und du mehrere Klausuren in einer Woche oder sogar am gleichen Tag schreibst, kann das Schieben eine gute Alternative sein. Wenn du von Anfang an merkst, dass die Vorbereitungszeit nicht ausreicht oder die Klausurdichte zu hoch ist, kannst du mit einer strategischen Abmeldung für Luft sorgen. Dadurch stellst du sicher, dass du dich auf die anderen Prüfungen konzentrieren kannst und gute Noten bekommst, anstatt in allen Klausuren gerade so durchzukommen.
 


So meldest du deine Prüfung ab

Wenn du dich dazu entschieden hast, deine Prüfung abzumelden, hast du drei Möglichkeiten dazu: Entweder du meldest dich fristgerecht über das Verfahren deiner Hochschule ab, über das du dich angemeldet hast. Das erfolgt in der Regel über ein Online-Portal. Dies geht allerdings nur, wenn du frühzeitig die Entscheidung triffst, die Prüfung zu schieben. Andernfalls musst du einen Antrag auf Abmeldung bei der Prüfungsbehörde stellen. Wenn du dich für den Prüfungstermin krankschreiben lassen willst, brauchst du ein ärztliches Attest.

klausuren zu schiebenUni Klausuren TippsStudenten TippsPrüfungsabsagePrüfung verschieben MusterPrüfung schieben ErfahrungenKlausur geschoben schlechtes Gewissenzu viele Klausuren geschobenPrüfungstermin verschieben

Die Autorin: Rebecca Niebusch
Die Autorin: Rebecca Niebusch

Die Autorin: Rebecca Niebusch

In Ostfriesland geboren und in Norddeutschland aufgewachsen, verbrachte Rebecca während der Schulzeit ein Austauschjahr in Iowa in den USA. Nach dem Abi reiste sie nach Kanada und jobbte dort als Bäckerin und im Supermarkt. Nach fünf Jahren Studium in Köln geht es jetzt nach Hamburg, wo sie sich beruflich im Journalismus austobt. Rebecca liebt Podcasts, TKKG, Urlaub in Dänemark, Late-Night-Shows und Interior Design.