Das Learning Agreement ist ein wichtiges Dokument für das Auslandssemester. Pointer erklärt, was du beim Ausfüllen beachten musst (Symbolfoto: Cytonn Photograph/Unsplash.com) Das Learning Agreement ist ein wichtiges Dokument für das Auslandssemester. Pointer erklärt, was du beim Ausfüllen beachten musst (Symbolfoto: Cytonn Photograph/Unsplash.com)
Dokument für das Auslandssemester

Learning Agreement: Das musst du wissen

Ein Auslandssemester erfordert ganz schön viel Organisation. Üblicherweise musst du vorab regeln, welche Vorlesungen und Kurse du im Ausland belegst und welche von deiner Universität anerkannt werden. Besonders wichtig dabei ist das sogenannte Learning Agreement. Pointer erklärt, was das ist und was du beim Ausfüllen beachten solltest.

Was ist das überhaupt?

Das Learning Agreement ist eine Vereinbarung (Studienvertrag) zwischen den Austauschstudierenden, deren Heimatuni und der Gasthochschule, an der sie das Auslandssemester absolvieren. Im Learning Agreement müssen Studierende vor Antritt ihres Auslandsstudiums die Kurse eintragen, die sie voraussichtlich an der Gasthochschule belegen. Ebenso müssen sie angeben, welche dieser Kurse sie sich anerkennen lassen wollen und in welchen Modulen diese eingeordnet sind. So haben alle drei Parteien Planungssicherheit für das kommende Semester.

Bei vielen Austauschprogrammen ist das Learning Agreement ein verpflichtender Bestandteil. Wenn du zum Beispiel ein Auslandssemester über Erasmus+ absolvieren willst, musst du das Dokument vorweisen, um die Förderung zu erhalten. Auf europäischer Ebene gibt es dazu eine einheitliche Form, die online ausgefüllt werden kann. Ansonsten steht es Hochschulen frei, eigene Vorlagen zu entwerfen. Der Aufbau ist meist sehr ähnlich.
 


So ist das Dokument aufgebaut

Das Learning Agreement besteht aus drei Teilen: Der erste nennt sich "Before The Mobility". Du füllst ihn vor deiner Abreise aus und lässt ihn von beiden Hochschulen genehmigen. Häufig musst du das Dokument schon während des Bewerbungsprozesses bei deiner Gasthochschule im Ausland oder bei einer möglichen Förderorganisation eingereicht. Dazu sollten neben generellen Angaben zum Auslandsaufenthalt auch Daten der Hochschulen und insbesondere die geplanten Kurse eingetragen sein. Am wichtigsten sind die Tabellen "Table A" und "Table B". In "Table A" trägst du die Kurse ein, die du an der Gasthochschule belegen willst. In "Table B" gibst du die äquivalenten Module oder Wahlbereiche deiner heimischen Hochschule an. Dadurch ist klar, wie die im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen später anerkannt werden sollen.

Sollten sich nach der Abgabe des Learning Agreements oder während deines Auslandssemesters Änderungen bei der Kursbelegung ergeben, musst du diese Korrekturen im zweiten Teil "During the Mobility" vornehmen. Es kann schließlich immer vorkommen, dass sich nach Ankunft im Gastland herausstellt, dass einige Kurse nicht angeboten werden, es zu zeitlichen Überschneidungen kommt oder die Veranstaltung nicht in der angekündigten Sprache abgehalten werden. Bei einer Änderung kannst du innerhalb der ersten Wochen nach Semesterbeginn die Kurswahl anpassen. Hierfür sind die Tabellen "Table A2" und "Table B2" vorgesehen. Wie im ersten Teil trägst du in "Table A2" ein, welche Kurse du nun tatsächlich belegst, und füllst im Anschluss in Abstimmung mit deiner heimischen Hochschule "Table B2" aus. Dabei ist es auch möglich, dass du mehrfach eine Anpassung vornimmst. Wichtig ist nur, dass du schnell reagierst und dich eng mit den Auslandskoordinatoren an deiner Heimatuni abstimmst.
 


Der letzte Teil "After the Mobility" kann für die Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen genutzt werden. Häufig reicht man diesen Teil zusammen mit dem Transcript of Records ein. Er wird in der Regel von deiner Prüfungsbehörde bearbeitet. Einige Hochschulen bevorzugen hier andere Anerkennungsdokumente oder haben individuelle Vorlagen entwickelt. Informiere dich rechtzeitig, welche Dokumente deiner Gasthochschule deine heimische Hochschule oder deine Förderorganisation von dir erhalten will. In vielen Fällen reicht ein unterschriebenes Learning Agreement; manchmal brauchst du aber drei unterschiedliche Dokumente.
 

online learning agreementPlanung AuslandssemesterCheckliste Auslandssemesterfragen zum AuslandssemesterErasmus AuslandssemesterInfos und Tipps zum AuslandssemesterAuslandsaufenthalt StudiumErasmus TippsTipps für dein Auslandssemester

Die Autorin: Rebecca Niebusch
Die Autorin: Rebecca Niebusch

Die Autorin: Rebecca Niebusch

In Ostfriesland geboren und in Norddeutschland aufgewachsen, verbrachte Rebecca während der Schulzeit ein Austauschjahr in Iowa in den USA. Nach dem Abi reiste sie nach Kanada und jobbte dort als Bäckerin und im Supermarkt. Nach fünf Jahren Studium in Köln geht es jetzt nach Hamburg, wo sie sich beruflich im Journalismus austobt. Rebecca liebt Podcasts, TKKG, Urlaub in Dänemark, Late-Night-Shows und Interior Design.