Sogenannte One-Pot-Gerichte eignen sich super für Kochanfänger (Foto: Icons8 Team/Unsplash.com) Sogenannte One-Pot-Gerichte eignen sich super für Kochanfänger (Foto: Icons8 Team/Unsplash.com)
Neu in der Küche?

Kochtipps für Anfänger

Wenn man für das Studium oder zur Ausbildung zu Hause auszieht, steht man vor der Herausforderung, das erste Mal für sich alleine kochen zu müssen. Während einige schon etwas Erfahrungen in der kulinarischen Welt gesammelt haben, fangen andere bei Null an. Für manche Menschen wird das Kochen mit der Zeit sogar zum Hobby. Eigentlich logisch, denn Kochen hat auf viele Menschen eine meditative Wirkung. Man beschäftigt sich eingehend mit einer Sache - und stellt am Ende sogar noch etwas Leckeres auf den Tisch.

Wenn du selber kochst, tust du außerdem etwas für deine Gesundheit: Du isst dann nämlich weniger Salz, Zucker und Fett, als üblicherweise in Fertiggerichten steckt. Selber zu kochen, ist auch gut für den Geldbeutel. Denn wer selber kocht, kommt fast immer günstiger davon, als derjeniger, der Convenience Food kauft oder außerhalb essen geht. Das liegt daran, dass man die Zutaten selten nur für eine Portion kauft und aus einem Einkauf mehrere Gerichte kochen kann. Es gibt also viele gute Gründe, den Kochlöffel zu schwingen. Du zögerst noch, den Gang in die Küche anzutreten? Pointer hat fünf Tipps für Koch-Anfänger gesammelt.

1. Mit kleinen Schritten anfangen

Bevor du deiner WG beim ersten Koch-Versuch direkt ein Drei-Gänge-Menü versprichst: Nimm dir am Anfang nicht zu viel vor. Eine gute Idee ist es zum Beispiel, erst einmal strikt nach Rezept zu kochen oder sogar nur eine Komponente eines Gerichts selber zu machen. Wie wäre es etwa, wenn du dich beim Menü an den Knödeln versucht und deine Mitbewohner oder Familie sich um Schnitzel und Soße kümmern? So habt ihr am Ende ein vollständiges Abendessen und du ein erstes Erfolgserlebnis. Oder du stellst dein eigenes Pesto her, zu dem du nur gekochte Pasta und Parmesan hinzufügen musst. Erst wenn du dir sicher bist, dass du eine Komponente des Gerichtes beherrscht, solltest du dich an die nächste wagen.
 


2. Einfache Rezepte auswählen

Wenn du nach geeigneten Rezepten für den Start suchst, solltest du nicht direkt mit komplizierten Kreationen wie einem Soufflé anfangen. Sogenannte One-Pot-Rezepte oder kalte Bowls kommen mit wenigen Utensilien und Zutaten aus. Wenn du Inspiration brauchst, schau doch mal beim Rezepte-Finder von Pointer vorbei.

Halte dich ansonsten an das Rezept: Wer strikt die Anweisungen für eine Béchamelsoße beachtet, wird diese auch beim ersten Mal erfolgreich wuppen. So geht garantiert weniger schief, als wenn du dich ohne Anleitung in die Küche wagst. Mit der Zeit entwickelst du ein Gefühl dafür, welche Gewürze, Zutaten und Kräuter gut miteinander harmonieren.
 


3. Nicht unter Zeitdruck kochen

Wenn du etwas Neues lernst, solltest du dir genügend Zeit lassen. Dann kannst du in Ruhe die einzelnen Schritte des Rezeptes befolgen und kommst nicht aus dem Konzept. Wenn du für andere kochst, solltest du einen Zeitpuffer einplanen, damit der Stress am Ende nicht dazu führt, dass du dich nicht mehr konzentrieren kannst und deine Dinner-Party-Gäste stundenlang auf ihre Mahlzeit warten müssen. Nimm dir auch zum Abschmecken geügend Zeit.
 


4. Richtig planen und vorbereiten

Um dir selbst Hilfestellung beim Projekt "Kochen lernen" zu geben, ist die richtige Planung wichtig. Wenn du mit deiner Einkaufsliste ausgerüstet in den Supermarkt gehst und die Zutaten zuhause als ersten Schritt direkt klein schneidest, kannst du dich im Anschluss voll auf das Kochen konzentrieren. So wird das regelmäßige Zubereiten von Mahlzeiten schnell zur Routine.
 


5. Einen Kochkurs besuchen oder von Freunden lernen

Bei einem Kochkurs kannst du die Grundlagen von einem Profi lernen. Online gibt es ein breites Angebot an Kursen mit verschiedenen Themen. Mithilfe eines professionellen Kochs kannst du dir Grundlagen korrekt und effektiv aneignen und Geheimtipps erfahren. Neben den besonderen Kniffen bietet ein Kochkurs zudem Anregungen und neue Ideen für Gerichte und Rezepte. Auch bei YouTube-Tutorials siehst du Profis beim Zubereiten von leckeren Gerichten zu und kannst die einzelnen Schritte nachvollziehen, anstatt alleine und planlos im Kochbuch zu blättern.

Warum nicht gleich zusammen kochen? So lernst du von Freunden, Mitbewohnern oder deinen Geschwistern möglicherweise wertvolles Küchenwissen. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass dein Kumpel das lästige Zwiebelschneiden übernimmt - und auch der Abwasch ist zusammen schneller erledigt.
 




Anfänger Rezepteschnelle und einfachesalz pfefferschnell zubereiteteinfache RezepteStudentenkücheRezeptideengesund essengesunde Rezeptekochen lernenkochen lernen wie ein ProfiAnfänger-Kochkurse

Die Autorin: Rebecca Niebusch
Die Autorin: Rebecca Niebusch

Die Autorin: Rebecca Niebusch

In Ostfriesland geboren und in Norddeutschland aufgewachsen, verbrachte Rebecca während der Schulzeit ein Austauschjahr in Iowa in den USA. Nach dem Abi reiste sie nach Kanada und jobbte dort als Bäckerin und im Supermarkt. Nach fünf Jahren Studium in Köln geht es jetzt nach Hamburg, wo sie sich beruflich im Journalismus austobt. Rebecca liebt Podcasts, TKKG, Urlaub in Dänemark, Late-Night-Shows und Interior Design.