Dozenten bringen den Studierenden zum Beispiel komplizierte Formeln näher (Foto: VGstockstudio/Shutterstock.com)Gasthörer besuchen Veranstaltungen oft aufgrund eines spannenden Themas (Foto: Rawpixel.com/Shutterstock.com)Als dualer Student sammelt man von Beginn an Berufserfahrung (Foto: SFIO CRACHO/Shutterstock.com)Eine Viertelstunde später kommen stellt oft kein Problem dar (Foto: sergign/Shutterstock.com)Auch Gruppenarbeiten sind Teil eines Seminars (Foto: Robert Kneschke/Shutterstock.com)Im Sommer und zu Weihnachten muss man die Uni nicht besuchen (Foto: Alex Tor/Shutterstock.com)Der Semesterbeitrag kann je nach Umfang über 300€ hoch sein (Foto: Vladyslav Starozhylov/Shutterstock.com)

Studium von A bis Z

Studiengebühren

published: 26.05.2016

Das Bezahlen von Studiengebühren gehört zum Glück der Vergangenheit an (Foto: Marian Weyo/Shutterstock.com) Das Bezahlen von Studiengebühren gehört zum Glück der Vergangenheit an (Foto: Marian Weyo/Shutterstock.com)

Früher war es üblich, dass man pro Semester bis zu 500 Euro zahlen musste, um an einer deutschen Universität zu studieren. Die genaue Höhe und die Bedingungen waren von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Mittlerweile gibt es für das Erststudium diese allgemeinen Studiengebühren in keinem Bundesland mehr. Gebühren können aber bei einem Zweit- oder Seniorenstudium anfallen. Außerdem müssen Studenten in der Regel einen Semesterbeitrag bezahlen.

[PA]

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung