Eine Semesterwochenstunde dauert 45 Minuten (Foto: MorganStudio/Shutterstock.com)Das Bezahlen von Studiengebühren gehört zum Glück der Vergangenheit an (Foto: Marian Weyo/Shutterstock.com)Dozenten bringen den Studierenden zum Beispiel komplizierte Formeln näher (Foto: VGstockstudio/Shutterstock.com)Gasthörer besuchen Veranstaltungen oft aufgrund eines spannenden Themas (Foto: Rawpixel.com/Shutterstock.com)Als dualer Student sammelt man von Beginn an Berufserfahrung (Foto: SFIO CRACHO/Shutterstock.com)Eine Viertelstunde später kommen stellt oft kein Problem dar (Foto: sergign/Shutterstock.com)Auch Gruppenarbeiten sind Teil eines Seminars (Foto: Robert Kneschke/Shutterstock.com)

Studium von A bis Z

StuPa

published: 27.05.2016

Das Studierendenparlament wird in der Regel jährlich gewählt (Foto: Andrey Burmakin/Shutterstock.com) Das Studierendenparlament wird in der Regel jährlich gewählt (Foto: Andrey Burmakin/Shutterstock.com)

Das Studierendenparlament (StuPa) vertritt die Studierenden einer Hochschule. Das Parlament wird an den meisten Hochschulen von allen eingeschriebenen (immatrikulierten) Studierenden für ein Jahr gewählt. Es beschließt über die Satzung und den Haushalt der Studierendenschaft. Zudem wählen die Mitglieder des Studierendenparlaments den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA). Bei der Wahl ist es üblich, dass verschiedene Vereinigungen, auch Listen genannt, gegeneinander antreten. Die Parlamentssitze werden im Verhältnis der auf die jeweiligen Listen abgegebenen Stimmen zugeteilt. Einige Listen gehören den Hochschulverbänden politischer Parteien an, andere sind parteiunabhängig. Die Wahlbeteiligung liegt an vielen Hochschulen bei nur circa zehn Prozent.


[PA]

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung