Seminare sind oft Teil eines Moduls (Foto: Robert Kneschke/Shutterstock.com)Im Tutorium werden Studieninhalte näher erklärt (Foto: Robert Kneschke/Shutterstock.com)Das Studierendenparlament wird in der Regel jährlich gewählt (Foto: Andrey Burmakin/Shutterstock.com)Eine Semesterwochenstunde dauert 45 Minuten (Foto: MorganStudio/Shutterstock.com)Das Bezahlen von Studiengebühren gehört zum Glück der Vergangenheit an (Foto: Marian Weyo/Shutterstock.com)Dozenten bringen den Studierenden zum Beispiel komplizierte Formeln näher (Foto: VGstockstudio/Shutterstock.com)Gasthörer besuchen Veranstaltungen oft aufgrund eines spannenden Themas (Foto: Rawpixel.com/Shutterstock.com)

Studium von A bis Z

Nachrückverfahren

published: 27.05.2016

Gerade noch geschafft: Übers Nachrückverfahren werden einige Studienplätze verteilt (Foto: Syda Productions/Shutterstock.com) Gerade noch geschafft: Übers Nachrückverfahren werden einige Studienplätze verteilt (Foto: Syda Productions/Shutterstock.com)

Sind nach der Hauptvergabe der Studienplätze eines Faches noch Plätze unbesetzt, findet ein sogenanntes Nachrückverfahren statt. Einige Studierende, die im Hauptverfahren eine Absage erhalten haben, bekommen nun einen noch freien Platz zugeteilt. Auch hier sind die Ranglisten maßgeblich für die Vergabe. Um am Nachrückverfahren teilzunehmen, ist keine weitere Anmeldung notwendig. Alle Bewerber, die einen Ablehnungsbescheid erhalten haben, werden automatisch berücksichtigt.


[PA]

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung